Abwasserleitung in Holzbalkendecke verlegen

04.01.2008



Hallo,

unser Wohnhaus (Backstein, BJ. um 1900) hat in der oberen Etage einen sehr großen Flur. Um diesen Flur besser zu nutzen, habe ich vor, diesen zu einer Wohnküche umzubauen.
Dabei bereitet mir die Verlegung der Abwasserleitungen (Waschbecken, Geschirrspülmaschine) Sorgen. Um an einen Sammelpunkt für die Abwasserrohre zu kommen, bin ich gezwungen, im Balkenfußboden quer zu den Balken zu verlaufen. Hierbei muss ich mindestens 3 Balken mit den Rohren durchqueren, da die Decke im Erdgeschoss in diesem Bereich bereits saniert ist. Hat Jemand Erfahrung mit solch einer Aktion? Wie wird so etwas durchgeführt (in Betracht auf Einhaltung der Statik des Gebäudes)?

Danke im Voraus für Eure Hilfe.



Die Rohrleitung soll



quer zu den Deckenbalken verlaufen? Dann rate ich vorher einen Statiker zu befragen.



Das wird wohl



ohne grössere konstruktive Massnahmen nicht funktionieren, denn schon bei der Verlegung von DN 50 sind Bohrungen von mindestens 70mm nötig, das bedeutet schon eine erhebliche Schwächung der Balken.
MfG
dasMaurer



Bin bei mir



an der Außenwand hinter der Küchenzeile entlang. Dazu musste die Küche ca.7 cm vor der Wand stehen. Der entstandene Spalt wurde oben mit der passenden Arbeitsplatte und an der Seite mit einem farblich passenden Holz verschlossen. Sieht man kaum das es nicht orginal ist.
Wollte oben zuerst einen gefliesten Sims mit Steckdosen darin machen, hatte aber zuwenig Abstand zur Spüle. An der schiefen Seitenwand(keine Außenwand) habe ich mit 100er Kantholz erstmal eine gerade Trockenbauwand drausgemacht und diese fest mit der Wand verschraubt. Im Bereich der Hängeteile sind hinter dem Gipsplatten dicke Verlegeplatten zwischen die Kanthölzer gesetzt. Damit brauchte ich keine Dübel. Im Bereich wo die Küchenteile stehen sind die Kanthölzer nicht verkleidet. In dem 100 Hohlraum liegt bei mir Wasser, Abwasser und Strom. Wenn ich den E-Herd herausnehme, komme ich u.a.an einen Wartungzugang der Abwasserleitung heran.
In den Fußboden würde ich nur im Notfall gehen. Lieber wurde ich eine 40er Abwasserleitung unter Putz verlegen.

Vielleicht ist es bei dir ähnlich machbar?

Gruß Marko



Vorsicht Ferndiagnose! Aber...



...normalerweise wird der notwendige Balkenquerschnitt durch den Biegemoment bestimmt, dieser ist in der Balkenmitte am größten, zum Rand hin nehmen die Kräfte ab und die Bauteile sind hier überdimensioniert.

Wenn man die 70er Bohrungen möglichst nah an den kaum biegebeanspruchten Balkenköpfen/Auflagern anordnet (eher im oberen Bereich), ist es sicher statisch möglich, jedenfalls bei entsprechend dimensionierten Balken (h>180mm)...

Man sollte jedoch auf jeden Fall evtl. vorhandene Risse, unregelmäßige Faserverläufe und bereits vorhandene Querschnittsschwächungen beachten!

Statiker fragen ist sicher nicht verkehrt.



Aua,



Das der Balkenquerschnitt durch das Biegemoment bestimmt wird. ist richtig.
Aber jeder Balken hat eine Druck- und eine Zugzone. Jeweils oben und unten sind die grössten Zug- und Druckbelastungen. Wenn überhaupt Bohren, dann im Neutralen Bereich in der Mitte. Ich denke mal, der Ansatz von Marko Lindner bietet da sicherlich eine kostengünstigere und risikofreie Lösung. Mal in der Richtung überlegen.
MfG
dasMaurer



Richtig, aber...



die Momente und damit auch die Druck und Zugspannung gehen zum Auflager hin gegen Null, im Bereich des Auflagers ist die Querkraft maßgeblich! Im Hallenbau werden daher oft zur Material- und Gewichtseinsparung Träger mit sich zum Ende hin verjüngendem Querschnitt (Höhe) verwendet.

Wird zu weit unten gebohrt besteht die Gefahr des Aufreißen des Balkens.

Gruß Frank

p.s.: Finde Markos Idee auch besser, schon aus Respekt vor der alten Bausubstanz, aber möglich ist es.



Hat Andre schon gelesen?



Würde die Abwasserlösung (eventuell auch 40er möglich!) in den neuen Trennwänden Verlegen und nachher an der massiven Wand einschlitzen. Lösung müßte eigentlich jeder gute Sanitärfachmann erbringen können.
Oder wird hier das HT-Rohrmaterial bei OBI nur gekauft.
Kondensatschutz beachten und einen guten Klempner aus der Nachbarschaft konsultieren.

Grüße Udo