Undichtes Wasserrohr in Fachwerkwand




Hallo zusammen,
nach meinem ersten Beitrag folgt auch gleich mal der Zweite!
Immer noch ein Bauernhaus von 1906, immer noch erste Etage!
Unser zukünftiges Schlafzimmer hatte vorher ein eigenes Waschbecken und grenzte an das Badezimmer, das durch eine Fachwerkwand abgegrenzt ist. Nach dem Ablösen der Tapeten fiel mir unterhalb des Waschbeckens eine Stelle an der Wand zum Badezimmer auf, an der der Putz irgendwie feucht und schlecht wirkte. Nach dem Öffnen der Wand war dann alles klar. Die beiden Winkelverschraubungen der Wasserrohre waren in der Wand undicht. Wahrscheinlich schon über viele viele Jahre! Anscheinend ist der Schaden im unteren Geschoss nicht aufgefallen, da zwei Blaken der Fachwerkwand die Feuchtigkeit brav aufgesogen und verdaut haben! Resultat ist ein völlig kaputter senkrechter Balken, sowie ein arg mitgenommener 45° Balken.
Der Hauptbalken, auf dem ein Teil eines Giebels lastet ist aber völlig intakt, er liegt nochmal ca 60 - 80 cm neben dem senkrechten Moderbalken.
Den Putz im feuchten Wandbereich habe ich abgeschlagen (siehe Bild) und die Wand wurde über ca. 4 - 6 Wochen von einer Fachfirma getrocknet. Inklusive Bohrungen im schönen Dielenboden und Trocknung der Hohlbalkendecke. Da vermutet wurde, dass der untere Querbalken auch angegriffen wurde, musste also der gute 27mm starke Dielenboden dran glauben. Ich könnte immer noch heulen!!!
Den unteren Querbalken, auf dem die senkrechten aufgeständert sind habe ich mir heute dann mal im Detail angesehen. Der ist im Bereich des modrigen senkrechten Balkens etwas angegriffen.
Momentan bin ich überfragt wie wir da weitermachen sollen. Der Zimmermann sagt: Kein Thema, Löcher in der Wand ausmauern und dann alles wieder verputzen.
Hat jemand eine Idee wen man da ansprechen könnte?
Ich will das auch unsere Kinder noch in dem Haus wohnen, und auch vielleicht noch diverse andere Generationen!
Also is nix mit aus den Augen aus dem Sinn.
Gibt es im Raum Beckum / Lippstadt jemanden den ich da kontaktieren könnte?
Die Balken haben Pilzbewuchs. Ich würde die schadhaften Stellen raustrennen, denn ich will im Schlafzimmer keinen Schimmel und Pilzbefall in der Wand!
Danke für die Hilfe! Ich werde mal versuchen möglichst viele Bilder hochzuladen.
Momentan erstmal eins.
Daruf kann man die offengelegten betroffenen Stellen erkennen. Die beiden Wasseranschlüsse sind die Verursacher. Die waren in der Wand undicht. Ganz links im Bild noch hinter dem Putz ist der Holzbalken, der einen (laut Zimmermann) ganz kleinen Teil des Dachgiebels tragen soll. Der ist definitiv unbeschädigt.
Hinter der Wand ist das geflieste Badezimmer. Die Balken da rauszuoperieren dürfte eine Operation am offenen Herzen werden!



Da greift eigentlich die Gebäudeversicherung



Hallo,
sie haben einen Wasserschaden, der von einer Trocknungsfirma dokumentiert wurde. Eine gute Ausgangsbasis, den Schaden durch Ihre Versicherung regulieren zu lassen. Belassen Sie das verfaulte Holz zunächst in der Wand, damit die Versicherung den Schaden begutachten kann.

Beharren Sie auf eine umfangreiche Untersuchung des Befallsumfangs und der Bestimmung der Pilzart. Lassen Sie sich nicht damit abspeisen, dass Schäden durch "Schwamm" nicht versichert sind. Ich glaube da eine Weißfäule zu erkennen, und so etwas ist auf jeden Fall mit versichert.

Wie es auf dem Foto aussieht, ist die Dielung im Schlafzimmer noch intakt. Die Schwelle wird aber ausgebaut werden müssen, da pilzbefallen. Die große Frage wird sein, wie es in der Deckenebene im Badezimmer aussieht, da die Feuchtigkeit hier durch den Fliesenbelag oder die Badewanne nicht nach oben abtrocknen konnte. Das erste Deckenfeld hinter der abgebildeten Wand muss also dringend untersucht werden (Endoskopie von unten oder gar Freilegung). Der Stiel in der Ecke rechts im Bild muss auch noch freigelegt werden.

"Operation am offenen Herzen" könnte der richtige Ausdruck sein, da bei so einem Schaden schnell 4 Räume (2 EG, 2 OG) betroffen sein können.

Pilzbefallenes Holz in Wand oder Decke zu belassen halte ich für gefährlich, da das Badezimmer direkt angrenzt.

Gruß
Boris Blenn



Rückmeldung



Hallo Herr Blenn,
Danke für Ihre Antwort. Ich bin auch der Meinung, dass man der Sache tief auf den Grund gehen muss. Die Sache mit dem Endoskop ist eine gute Idee. Bei Fliesen auf einer Hohlbalkendecke ist mir eh nicht so wohl!
Aber wie bekomme ich den Balken denn bloss da raus, bzw wer kann mir im Detail sagen wie man Vorgehen soll.
An welche Anlaufstelle wendet man sich da?
Das muss sich ein Profi ansehen.
Der Herr von der Versicherung war schon da und hat eine Freigabe erteilt. Da war aber die Wand noch nicht ganz offen und von dem unteren Holzbalken war noch nicht die Rede. Wir werden den Herren nochmal bitten uns schnellstmöglich zu besuchen.

Ich habe nochmal ein Bild vom unteren Balken angehängt. In dem Bereicht stand ursprünglich der senkrechte Balken auf.

Wir wollen ja noch viele Generationen gesund und munter in dem Haus leben!
Danke und schönen Sonntag.



Ausgebreiteter Hausporling



Für die Sanierung benötigen Sie einen Zimmerer, der ein gutes Auge für Pilze hat. In Ihrem Fall ist zumindest maßgeblich der Ausgebreitete Hausporling, Donkioporia expansa, beteiligt (Mycel habe ich mal rot markiert). Besteht Unsicherheit zum Befallsumfang oder werden bei weiteren Freilegungen andere Pilzarten vorgefunden oder hält die Versicherung den vollständigen Ausbau der befallenen Hölzer nicht für notwendig, sollten Sie einen Sachverständigen für Holzschutz hinzuziehen (vorher Versicherung kontaktieren - gehört zum Sanierungsaufwand).

Die Schwelle ist befallen, daher muss sie ausgebaut werden. D.h. Fachwerk abfangen - erstes Deckenfeld im Badezimmer von oben ebenfalls öffnen (Endoskopie erübrigt sich dann) - Deckeneinschub, Dielung und ggf. untere Deckenverschalung der an die Schwelle angrenzenden Deckenfelder ausbauen - befallene Tragkonstruktion ausbauen (30 cm über sichtbar befallene Bereiche hinaus) - angrenzendes Fachwerk im EG kontrollieren (nach Ausbau der Schwelle von oben einsehbar) - alles wieder aufbauen.

Bitte alle Maßnahmen mit der Versicherung abstimmen, damit auch alles bezahlt wird.

Viel Erfolg



Pilzsuche reloaded!



Hallo Herr Blenn,
Danke für die Hilfe. Ich habe nochmal ein Foto angefügt, auf dem ein weiterer Pilz zu sehen sein könnte. Ist das noch eine andere Type? Zumindest sieht das weisse Zeug irgendwie so aus. Ich gehe mal davon aus, dass alle Pilzarten sowieso gesundheitsschädlich sind.
Da das Zimmer unser Schlafzimmer wird sollten wir da also extra vorsichtig sein, oder?
Breiten sich die Pilze auch aus, nachdem der Balken komplett getrocknet wurde?
Na und ich dachte immer, das man zum Pilze suchen nur in den Wald fährt!
Also ein Zimmermannsmeister hat sich die Sache bereits angesehen. Vom Austausch der Balken war da allerdings nicht die Rede. Er sagte wir sollen die Balken entfernen und die Wand ausmauern, da es keine tragende Wand wäre.
Es steht zwar ein senkrechter Balken eines Giebels auf der Wand, aber das meiste Gewicht würden irgendwelche Stützen in die Aussenwände ableiten. Allerdings war ich bei dem Besuch des guten Herrn nicht zugegen. Das habe ich mir von meinem Schwiegervater erzählen lassen.
Er möchte nach dieser "Expertenmeinung" also momentan nur eine Eisenkonstruktion als Abstützung an die Balken bringen und dann alles wieder verschliessen.
Diese Meinung vertrete ich allerdings eher nicht.
Meine Entscheidung entgegen einer Innendämmung musste aber auch erst etwas in allen Köpfen reifen! ;-)
Ich denke ich muss da noch etwas Überzeugungsarbeit leisten.
Vielen, vielen Dank für Ihre Hilfe!
Kann man Sie eigentlich buchen oder so?
Schönen Abend noch!





Das Holz auf dem Foto weist eine Weißfäule auf. Es handelt sich sehr wahrscheinlich auch hier um den Ausgebreiteten Hausporling. Eine Gesundheitsgefahr geht von dem Pilz nicht aus, jedoch ist ein Wasserschaden auch immer mit Schimmelpilzbefall verbunden.

Ohne ausreichend Feuchtigkeit stellt jeder Pilz sein Wachstum ein. Der Ausbau pilzbefallenen Holzes sollte aber immer stets dann erfolgen, wenn eine Wiederbefeuchtung nicht vollständig ausgeschlossen werden kann und das Bauteil nicht vollständig kontrollierbar ist. Beides trifft auf die Fachwerkwand und die Holzbalkendecke zu (Badezimmer grenzt an).

Gruß
Boris Blenn