Innenausbau (für Werkstatt) einer Scheune so realisierbar?

04.10.2009



Hallo zusammen,

wir haben neben unserem Haus eine Scheune stehen, die ich für meine Autoschraubergeschichten nutze. Das Mauerwerk besteht aus 30-40cm dickem Sandstein und das Gebäude steht leider auf einer Seite im Hang, was eine gewisse Feutigkeit mit sich bringt. Um die Scheune auch im Winter zu nutzen, würde ich sie gern etwas ausbauen. Der Aufwand sollte dabei aber so gering wie möglich sein.
Könnte man z.B. auf das Mauerwek eine Lattenkonstruktion aufbringen und mit OSB-Platten verkleiden? Ggf. noch mit Dämmwolle zwischen den Latten dämmen, oder macht das bei einer Sandsteinmauer keinen Sinn? Vor allem lässt sich der ausgebaute Raum dann auch mit einem Ofen heizen, oder muss man hierfür tiefer in die Tasche greifen und einen umfangreicheren Innenausbau machen. Bin da für jeden Tip dankbar.

Gruss Oli



Nasse Mauer, Ausbau



Sie meinen nach dem Motto "Aus den Augen aus dem Sinn" ?
Die Ursache bleibt Ihnen doch erhalten.
Angemessen wäre es
a) Wasser von der Wand wegzuleiten
b) die Wand ein wenig zu temperieren.

Wie Sie heizen und mit welchem Komfort bleibt Ihnen überlassen. Dem einen reicht der ofen, für den anderen muß es eine Fußbodenheizung sein.

Grüße





Hallo,

bitte nicht falsch verstehen - ich will die Feuchtigkeit nicht kaschieren. Es betrifft im Prinzip auch nur die Stirnwand und deshalb wollte ich es erwähnt haben... Nicht das später allesweg fault oder so! Die anderen beiden Wände sind trocken, weil jeweils auf der einen Seite noch ein Raum angrenzt und auf der anderen Seite ein Gewölbekeller. Ich brauche auch keine Wohnzimmeratmosphäre, sondern will einfach nur den Raum nach oben hin schließen (bisher zum Giebel hin offen) und die Sandsteinwände verkleiden. Im nächsten Jahr wird der Boden dann noch neu gemacht und eine Hebebühne erhält hoffentlich Einzug.
Sind denn die Span- oder OSB-Platten eine gängige Variante für diese Art des Ausbaus? Oder besser die Finger davon lassen? Wie siehts mit einer Dämmung aus? Sollte dann ggf. noch eine Sperrfolie zwischen die Sandsteinwand und dem restlichen Aufbau?

Gruss Oli



Hallo oli,



wenn Du die Innenseite eines erdberührenden Bauteiles nach innen absperrst, steigt die vorhandene Feuchte nach oben...ist Physik...damit verbundene Gebäudeschäden mußt Du berücksichtigen.

Wenn es mit der Wasserbelästigung nervig wird, hilft m.E. nur eine outdoor-Baumaßnahme.

Bedenke auch bitte, daß Dir eine solche Wand auch bei frischesten Außentemperaturen Frostfreiheit sichert.

Gruß...J.





Mal abgesehen von der feuchten Wand - wie verkleide ich denn sinnvoll Sandsteinmauern von innen? Das bei der feuchten Wand was getan werden muss ist klar! Aber es gibt ja auch 2 Mauern die jeweils Nebenräume haben. Mir geht es auch hauptsächlich um den Dreck der da immer wieder entsteht bzw. abfällt.

Gruss Oli



Hallo Oli,



wenns lediglich ne Werkstatt ist:

Wand mal gründlich mit ner Drahtbürste abbürsten und so lassen. Solang von aussen da Feuchtigkeit rankommt, wirst du hinter deiner Verkleidung immer Probleme bekommen.
Ne Variante wär noch sekrechte Lattung + OSB und unten und oben einen 5cm Schlitz lassen, der eine Hinterlüftung zulässt. Dass das dahinter nicht mockert, garantier ich dir aus der ferne aber nicht.....

Gruss, Boris