Wand auf Betonsohle stellen

19.10.2015 Rallonso



Hallo zusammen,
Ich möchte bei unserem Kotten, was angeblich freistehend ist, neue Wände mauern. Ist es sinnvoll eine intakte Sohle zu zerschneiden um ein Streifenfundament einsetzen zu können?
Die Sohle ist Ende der 90er eingesetzt worden, laut dem Vorbesitzer. Ich möchte eigentlich das Haus durch die Maßnahme zusätzlich versteifen, um Setzrisse zu vermeiden.

Gruß Rallonso



Fundamente



Wie ist diese Sohle aufgebaut?
Was für Wände wollen Sie draufstellen, zwischen welchen Räumen?



Fundament



Also ich habe eben ein paar Probebohrungen gemacht, die Sohle scheint ca 16 cm stark sein, ein Bitumanstrich ist auch vorhanden. Macht einen sehr guten eindruck, augenscheinlich.
Es sin die Wände eines Technik / Heizung / HWR...



Innenwand



Eine nichttragende Wand passt da ohne weiteres drauf, selbst bei einer tragenden Innenwand ist die Möglichkeit- je nach Tragfähigkeitsnachweis- gegeben.
Die beste Lösung für so eine neue Trennwand ist Trockenbau. Geht schnell, macht kaum Dreck und ist kostengünstig.



Fundament



Vielen dank für die rasche Antwort,
aber durch eine Trockenbauwand erreiche ich keine Versteifung des Hauses... Habe lange überlegt und mich für das Streifenfundament entschieden. Wer billig baut, baut zweimal... ;-)



Gründung



Das eigentliche Problem ist also nicht die Gründung sondern die Aussteifung eines Gebäudes. Aussteifung bedeutet die Ableitung von waagerechten Lasten. Dazu ist eine steife Betonplatte auf jeden Fall besser geeignet als nachträglich zu errichtende Streifenfundamente.
Wieso wird das überhaupt erforderlich?
Dann ist so eine Maßnahme ein ernsthaftes statisches Problem. Dazu sollte es ein statisches Projekt, Konstruktionszeichnungen und einen Tragfähigkeitsnachweis geben. Zu diesen Unterlagen gehört auch die Art der Gründung.
Irgend jemand muß Ihnen das empfohlen haben, mich interessiert der Grund dafür.
Vielleicht gibt es praktikablere Lösungen.



Fundament



Die erste Überlegung war, die Lasten von oben abzufangen. Die Pfosten der Mittelpfetten gehen nicht bis zum Boden. Der Vorbesitzer hat es Umbau mäßig richtig krachen lassen. Hatte schon mehrere Statiker da gehabt, die das als NICHT kritisch sehen. Aber ich habe doch irgendwie etwas Bauchweh bei der Sache. Der Tipp kam von einem weiteren Statiker. Es ist für mich leicht verwirrend, wenn man so unterschiedliche Meinungen bekommt.



Fundament



Also ist das eine gefühlsmäßige Entscheidung und keine fachlich und rechnerisch begründete.
Wenn Sie zwei! Statiker im Haus hatten und der Dritte sagt was anderes dann lassen Sie sich solche Entscheidungen bzw. Empfehlungen schriftlich geben. Hier geht es nicht um den Farbton an der Kinderzimmerdecke.
Wenn der Vorbesitzer einen Teil des Tragwerkes entfernt hat dann muß das kompensiert werden.
Wenn es nur um Ihr Gefühl geht können Sie eine Wand oder eine Stütze druntersetzen. Die Platte aufzuschneiden ist dafür überflüssig.
Ihre Frage klang nach einer Queraussteifung der Längswände gegen Ausknicken.

Das muß bei Ihnen ja eine richtige Statikerhäufung geben. 3 Statiker auf eine Baustelle zu kriegen ist hier nicht so einfach.