Offener Brief




Liebe Handwerkskammer Konstanz,

auf Ihrer Internetseite www.hwk-konstanz.de schreiben sie:

Ist die "Walz" der Zimmerer nur ein Relikt aus längst vergangenen Zeiten?

Früher gingen die Zimmerergesellen auf die "Walz" um ihr Wissen bei anderen Betrieben zu ergänzen, zu vervollständigen und um die "Welt" kennen zu lernen. Heute hat das Internet die Walz fast abgelöst könnte man meinen, wenn man die Beiträge einiger Fachzeitschriften liest.

Doch ist das wirklich so, oder wird hier nur eine neue Technologie schmackhaft gemacht mit mehr oder weniger dürftigen Inhalten?

Prüfen Sie in einer ruhigen Stunde doch einmal selbst einige Internet-Portale, homepages oder wie auch immer die Seiten genannt werden und machen Sie sich selbst ein Bild.

Hier einige Adressen aus der Vielzahl der Internetangebote:
[...]
http://www.fachwerk.de
[...]


Ich möchte deutlich betonen, es war nie die Absicht von Fachwerk.de, die Zimmerleute von der Walz abzuhalten. Sollte Fachwerk.de jedoch dazu geführt haben, dass die Tippelbrüder nun vor dem Computer sitzen, so bitte ich um namentliche Nennung, damit ich im Vier-Augengespräch klären kann, dass Fachwerk.de nicht die Walz ersetzt. Geschockt von den weitreichenden Auswirkungen dieser und anderer Internetpräsenzen ziehe ich es in Erwägung, diese Seite zur Rettung der traditionellen Walz einzustellen.

Das die Fachleute, die auf Fachwerk.de kostenlos Hausbesitzer beraten, in ihren Augen mehr oder weniger dürftige Inhalte vermitteln, war mir - bis zu dem Zeitpunkt, als ich ihren kompetenten Artikel las - nicht bewußt. Nun bin ich ratlos. Schadet Fachwerk.de dem deutschen Handwerk; ruiniert es gar die deutschen Kulturbestände des Fachwerkbaues?

Ich werde tief in mich gehen und über die Konsequenzen unseres Handelns hier nachdenken.

Ich möchte mich ganz ausdrücklich bei ihnen für die offenen Worte bedanken. Nicht auszudenken, was hier noch alles hätte passieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Stöpler
www.fachwerk.de



Warum abhalten??? Harmlose Fassung !



Bin gerade seid 4 Tage dabei, einen Richtspruch zuverfassen und auswendig zu lernen! Nebenbei gehe ich auch noch knüppeln! Naja sind im Schnitt ja nur 10 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche!
Wenn ich heimkomme, ist das Zweite was ich mache, auf Fachwerk.de schmökern!
Vielleicht bin ich Suchtgefährdet, zwecks Fachwerk Forum, aber die Walz oder auch die nötige Knüppelei steht an erster Stelle!
Im Übrigen habe ich meine Tippelei vor Fachwerk. de vollzogen. Diese Zeit möchte ich nicht missen! Aber die Zeit auf Fachwerk.de auch nicht!

Viel schlimmer sind die Zwangsabgaben an die Handwerkskammer!!!

Bin stinksauer über diese Aussagen von Leuten die nur im Büro hocken, auf Kosten von unseren Zwangsbeiträgen leben, und solche ,,hirnlosen" Behauptungen in die Welt setzen!!!



Wo genau steht diese Nachricht ?



...trotz 10-minütigem suchen auf er HWK-Konstanz Homepage finde ich diese Äußerung nicht !



gibts das



Hallo Michael,
weißt Du, es gibt hier in unserem Land immer noch einige Leute die sich mit freiem Informationsaustausch immer noch nicht abfinden können.

Gruß
Reinhard Winter
Schreinermeister

PS: Hallo Herr Stöpler, leider hatten wir noch nicht das Vergnügen uns kennenzulernen, aber ich finde fachwerk.de einfach toll,...



Wanderjahre!!!!!



Die Wanderjahre waren in früheren Zeiten eine
gute Schule des Lebens. Sie haben wesendlich zur Bereicherung der Fachkenntnisse, zur Sammlung von Erfahrungen und zur Erlangung der erforderlichen Selbständigkeit beigetragen.

Diese Tradition ist auch heute noch top aktuell!
Im übrigen unterstützt bzw. unterstreicht Fachwerk.de diese Tradition! Man muß nur alles genau lesen und danach drüber nachdenken!

,,Hoch das Handwerk! Hoch die treue Kameradschaft der Zimmergesellen!"

@Reinhard Winter: Danke für Deine öffentliche Unterstützung



@Joachim Faitsch



Einfach auf den Link (www.hwk-konstanz.de) klicken, der im Offenen Brief angegeben ist oder hier: link.

Auf der Website zu finden unter:
Menü oben > Beratung
Menü links > Betriebswirtschaft
dann rechts "Themen" > Die "Walz" der Zimmer...

Gruß
Hartmut Stöpler

@Reinhard Winter: Danke!



Auf der walz



Was für eine glänzende Idee

Fachwerk.de wird eingestellt!

Die Handwerkskammer geht zum Ausgleich mit alle ihren Funktionären auf die Walz. Die begleiten uns wie die alten weisen Handwerksmeister als ihre Adepten beim Lernen und Wachsen, regeln moralische Abweichungen deutlich und für alle sichtbar durch Markierung zu "Schlitzohren"

Deutsche Regulierungswut und Standestreue tobt sich dann in der Verpflichtung aus, dass die Erlangung des großen Befähigungsnachweises (Meisterbrief) 2 Jahre Walz vorraussetzt.

Die Anzahl der Handwerksbetriebe sind streng kontingentiert. Zur Errichtung eines Handwerksbetriebes kann allerdings auch die Handwerksmeisterwitwe geheiratet werden.

Was für Zeiten könnten wir entgegengehen.

Laßt uns alle den Rechner abschalten. Jetzt sofort !
Hey Michael, Hartmut, Fred geht jetzt aus dem Netz und zieht feste Schuhe an.

Meine Güte was freue ich mich schon drauf auf die deftige Brotzeit mit unseren Handwerkskammerfunktionären unter einer alten Linde abseits der Landstraße.

Bis später dann

Lutz



St-Florians-Prinzip



Hallo miteinander,

irgendwie versteh ich die Aufregung nicht vollständig. Klar - da hat jemand Blödsinn geschrieben. Aber wie so häufig im Leben, wenn jemand selbst nur dürftiges zu bieten hat, versucht er halt auf andere zu zeigen. Neben wir den Beitrag der Handwerkskammer doch einfach so wie er ist - hohl.

Erinnern wir uns doch lieber an ein arabisches Sprichwort: "Die Kammern kläffen - das Internet zieht weiter!"

Für mich stellt sich daraus eher die Frage: "Sind die Kammern nur ein Relikt aus längst vergessenen Tagen?". Man kann sie auch als Super-Nova auffassen - bevor sie den Geist aufgeben, machen sie noch einmal dicke Backen.

Also: Ruhig Blut



äh,...



...was hat der gärtner mit deadalus zu tun?



Moin,



Christian. So unter uns: Deinen Kommentar verstehe ich nicht. Wer oder was ist Deadalus?



Vielleicht ...



... ist es nur ein kleiner Tipp-Fehler. Es gab da mal einen Daedalus, der Vater von Ikarus.

Also: Der Gärtner sitzt vor der Kammer und achtet darauf, daß kein Ufo auf dem frisch gemähten Rasen landet.

;-) Bernd



Daedalus



War nicht Ikarus derjenige, der nicht auf Vater hören wollte, sich zu weit von der Erde entfernte, so daß ihm seine mit Wachs zusammengehaltenen Flügel abfielen? Isser dann nicht abgestürzt, der arme Kerl?
Ich glaube, das war so.





... für die damalige Zeit ein richtiges unknown-flying-object.

Bernd





Aber er ist ja Gott sei Dank in's Wasser gefallen, da hatter keinen Schaden gemacht.



daedalus...



jost amman schreibt in seinem ständebuch a.d.j.d.h. 1567: "...Ich Zimermann/mach starck gebeuw/.../Blockheusser zu der gegenwehr/ Dedalus gab mir diese Lehr." so mancher kommentar ist nun mal nicht verständlich, macht erst mal nichts. daedalus, ein "schutzheiliger" der zimmerleute? (nicht der hl. josef?) und den "..gärtner zum bocke machen! na, manchmal muss man auch über unsinniges nachdenken, lieber hartmut, kam irgendwie so aus einer kleinen geschichte, wo der Zimmermann erfreut auf eine Baustelle kam um die vielversprechende welsche haube zu retten. (s. rapunzeltürmchen in wetter/amönau) oben angekommen meinte dieser ganz entäuscht: "...das muss der gärtner gemacht haben".
kenne mich in der antiken welt nicht aus, aber war das nicht so, dass das haus des daedalus keinen ausgang hatte und somit die flucht über die lüfte angezettelt wurde?
und wie finde ich jetzt den bogen zum ständegeklüngel? ach ja: "Ich procurir vor dem Gericht/.../hab ich doch offt gefüllt beutl und maul." schuat doch mal im impressum der handwerkskammer nach wer sich dort verantwortlich zeichnet.
schwall zum mittag.
gr. christian



Na, jetzt hab ich es verstanden.



Danke, ich finde es immer wieder spannend, solche Bezüge herzustellen. Schön, wirklich schön.



Lehre



Mir war nie klar was der Ammansche Zimmermann nun von Daedalus eigentlich gelernt hat.

Konnte er nun eigentlich stolz darauf sein, dass er Pasiphae, der Gattin von König Minos und Mutter von Ariadne eine hölzerne Kuh gebaut hat damit sie sich genussvoll von einem weissen Stier vögeln lassen kann.
Wenn das Ständebuch diese Episode meint, dann sollte die Handwerkskammer Sonderkurse anbieten.

Was hat er dann noch gelernt?
Daedalus hat sich doch immer tiefer in die Scheisse geritten. Erst baut er dieses beschissene Labyrinth für den Minotaurosbastart der Königin Pasiphae.
Das er sich diesem König andient, dessen sportbegabter Sohn Androgeos von neidischen Athenern umgebracht wird ist ja noch in Ordnung. (Vielleicht konnte er sich seinen Job auch nicht aussuchen)

Aber das er der in Theseus verliebten Minostochter Ariadne hilft bringt ihn doch massiv in Loyalitätskonflikte. Das sein Brötchengeber ihn daher in sein eigenes Labyrinth steckt ist doch nur die logische Konsequenz.

Aber verdammt, was lernt der Ammansche Zimmermann daraus?

+ das man sich seinen Arbeitgeber gründlich aussuchen soll ?
+ das man keine perversen Spielzeuge baut ?
+ das man sich schnell in seinem eigenen Labyrinth verirren kann ?
+ das man seinen Sohn keine Flügel bauen soll ?
+ das man verliebte Mädels meiden soll ?

Oder ist die Handwerkskammer mit dem Layrinth des Daedalus identisch ? Wer ist dann Minos ?
Und bitte wo ist hier der Ausgang ?

Fragen über Fragen



sagenhaft...



...lieber lutz, die umfangreiche erörterung und nachhilfe in der antiken halbgötterwelt! vielen dank. antworten wird`s keine geben, fragen dazu auch nicht mehr. nur, - wie kam nun der amann in seinem ständebuch ausgerechnet ....?
o.k. - das nächste mal.
grüsse - christian