Wärmedämmung nachträglich an Außenwand




Hallo,
ich habe ein Haus in Holzskelettbauweise, dass aussieht wie modernes Fachwerk. Die Balken sind außen sichtbar und die Ausfachungen dazwischen mit einer Regipsplatte ausgefüllt und verputzt. Da die Balken und somit die Wände nur ca. 11 cm dick sind, möchte ich nachträglich ein ca. 6 cm dickes Wärmeverbundsystem an der Außenfront anbringen. Ich möchte aber die Fachwerkoptik nicht verlieren, d.h. ich möchte wieder Balken und dazwischen Putz sehen. Wer kann mir ein paar Tips geben, wie dieses zu erreichen ist oder mir einen Betrieb im Dürener Raum nennen, der so etwas kann. Vielen Dank im voraus.



Dämmung



Meine Antwort zu diesem Thema ist kurz und bündig!
Rufen Sie bitte folgende Nummern an und lassen Sie sich über diese Architekten beraten, denn nur über eine Komplettanalyse Ihrer bisherigen Konstruktion ist eine dauerhafte und funktionstüchtige Fassade herstellbar.
Nothhelfer: o7551/64585, FAX 64406
Garkisch: dritte-haut.de, 030/64091744



Wärmedämmung nachträglich an Außenwand



Ich habe ein Garagenhäuschen, da ist das Fachwerk auch sehr dünn. Zwischenräume wahrscheinlich Ziegel oder Porenbeton. Ich weiß es gar nicht.
Meine grundsätzlichen Überlegung einer besseren Isolierung irgendwann gehen dahin, Holzbalken auf die vorhandenen Balken draufzudübel und den Zwischenraum mit Lehmsteinen/Platten auszufüllen und dann Kalkputz.

Bei nur 6 cm Isolierung würde ich warscheinlich keinen Strohlehm nehmen. Etwas dünn.
Es sollen aber auch Vacuumplatten auf den Markt kommen. Die eine sehr gute Isolierung bei geringer Dicke aufweisen. Allerdings absolut dicht. Das kann große Probleme geben. Gefallen mir aber theoretisch von den Isolierwerten her.
Warscheinlich würde ich bei so kleinen Dämmdicken Heraklithsandwichplatten nehmen und den Randbereich zum Holz hin mit Lehm verspachteln. Damit das Holz nicht ganz isoliert ist.
Falls Sie eine Sonnenseite haben, sollten Sie vielleicht besser Lehmbauplatten nehmen. Da ja auch die Wärmeeinstrahlung zählt.
Z.B. 6 cm Lehmbauplatte unter:
http://www.texbis.de/lehmbausysteme/lehmsteine_preise_euro.gif oder www.claytec.de und andere Hersteller.
In jedem Fall sollten Sie vorher den Wandaufbau genau kennen und auch technisch beurteilen können. Taupunkt usw.
Sonst besser das Urteil eines
Architekten /Baubilogen/Gutachters hinzuziehen.
Denn guter Rat wird erst nach einem Schaden richtig teuer. Wenn alles wieder abgerissen werden muß.
Grundsätzlich gefällt mir Strohlehm an einem alten Fachwerkhaus am besten.
Schilfrohrdämmung ist auch gut.
Nimmt kaum Wasser auf. Und ist leicht.
http://www.lehm-und-reet.de/restaurierung/fl3.html

Im Gegensatz zu Steinwolle oder Glaswolle.





Wärmedämmung nachtr.



Hallo,
für ihr Problem haben wir die ideale Lösung.
Mehr unter:
www.purklinker.de
MfG

Meyer




Schon gelesen?

Fachwerk - Wanddämmung