Wärmedämmung - innen

27.07.2004



Nachdem ich bereits viel im Forum gelesen habe, wurde mir bewußt, das genau dieses Thema bei der Renovierung von Fachwerkhäusern ein echtes Problem darstellt.
Vor dem Kauf meines Hauses erzählte mir die Vorbesitzerin, sie habe alle Außen- und Innenwände mit styroporbeschichteten Rigipsplatten versehen - eben als Wärmedämmung - und eine Luftschicht von ca. 5 cm zwischen Fachwerk und Dämmung gelassen. Zur Sicherheit befragte ich einen Architekten, der diese Lösung o.k. fand. Jetzt lese ich zu meinem großen Entsetzen, dass genau diese Möglichkeit die falsche ist. Nach allem, was ich gelesen habe, wird es wohl besser sein, in allen bereits renovierten Räumen diese Dämmung wieder zu entfernen - oder? Was könnte mich nach dieser Arbeit erwarten? Denn die Dämmung sitzt bereits seit 12 Jahren an den Wänden.
Mein Fachwerkhaus hat eine Raumhöhe von 2,20 m. Teilweise sind die Decken etwas schief. Um diese zu begradigen, wurden die Decken ebenfalls mit Rigipsplatten abgehängt. Müssen diese auch entfernt werden?

Zu diesem Thema wurden sicher schon viele Fragen gestellt und beantwortet, so dass ein weiteres Nachfragen wahrscheinlich ziemlich nervt. Aber ich bin ein echter Neuling und dankbar für jeden Rat.

Vielen Dank für Geduld und Mühe!

Viele Grüße
Birgit



dämmt die Lügen



Liebe Birgit

Ganz abgesehen von den bauphysikalischen Bedenken zu der vorgefundenen Konstruktion, empfinde ich es immer wieder als Befreiungsschlag wenn diese alten Schwindelhüllen fallen.

Diese "sanierten" Häuser kommen mir wie nuttenhaft geschminkte alte Damen vor. Alter erzeugt, zumindest bei Häusern, oft Charakter, also runter mit dem Schwindel! Zeigt her eure krummen Decken und euren schrundigen Wände. Oft zeigen sich Narben und Krankheiten unter diesen "Blenden", also lasst euch nicht blenden und heilt euer Haus im Kern.


Mit besten Grüßen


Lutz Parisek



Um Gewissheit zu erlangen ...



"einfach" mal eine Platte abnehmen und schauen was dahinter ist.

man kann auch ein Loch reinboren und mit einer Sonde (wie bei einer Magenspiegelung) hineinschauen.

Wie auch viele andere Forenmitglieder sehen auch ich diese Dämmung für ungeeignet. Was mich nur ärgert ist die Tatsache, dass beim Einbau mit "Luftschicht" ein Teil der Problematik ja erkannt worden ist - jedoch ist der Gedanke (so flüchtig wie er auch sein mochte) nicht zu Ende gedacht worden. Da wollte jemand unbedingt Styroporplatten verkaufen . (Ich kenn diese Problematik aus eigener Erfahrung, bei mir wars nur der Qualitätswerkstoff Isover).

Jetzt rann an die Diagnose und hoffen das ein Schaden (noch) nicht da ist.



Ins Loch reinschauen



Besser ein großes Loch

Eine Endoskopie ist, wenn man denn ein wirklich gutes Gerät besitzt, eine Untersuchungstechnik zu der eine gewisse Erfahrung gehört.

Zusätzlich spiegelt sie im wahrsten Sinn des Wortes nur einen Teil der Wirklichkeit wieder.

Gruß

Lutz



Wärmedämmung



Vielen Dank für die bereits erhaltenen Tips. So wie ich uns einschätze, werden wir wohl oder übel alles von den Wänden entfernen aus lauter Angst, unter Umständen beim Testen eine wirklich schadhafte Stelle zu übersehen. Ich bin nur ziemlich geschockt über diese Erkenntnis insgesamt, da der damit verbundene Kostenaufwand in meiner Finanzierung nicht enthalten ist und sich auch nicht mehr einbauen läßt. Naja, ich denke, auch andere Mitglieder hier im Forum haben mit ihren Häusern nicht eingeplante "Überraschungen" erlebt. Also müssen wir neu kalkulieren.

Vielen Dank und einen schönen Abend
Birgit Sillus



Wärmedämmung nötig??



Das Thema Wärmedämmung beschäftig auch mich. Ich habe ein Sandsteinhaus erworben ebenfalls mit Fachwerk Bj 1863. Das Gebäude ist eine ehemalige Scheune, die in den 70igern als Wohnhaus umgebaut wurde.Die Wandstärke beträgt im EG 60 cm im 1.OG 40 cm. Sollen diese Wände gedämmt werden oder ist der Wärmeverlust nicht so hoch durch die Sandsteine? Kann man bedenkenlos die Ritzen an Fenstern etc mit Dämmwolle ausstopfen oder kann es dort dann zu Problemen führen??



Wärmedämmung nötig?



Leider bin ich noch ein ziemlicher Neuling in diesem Forum und habe mir gerade einiges über die Renovierung von Fachwerkhäusern angelesen bzw. hier im Forum erfahren, so dass ich im Oktober hoffentlich mit meinem Häuschen starten kann. Aber über eine eventuelle Wärmedämmung in einem Sandsteinhaus kann ich Ihnen leider keinen Rat geben. Aber vielleicht melden sich noch andere wesentlich kompetentere Mitglieder bei Ihnen.

Viele Grüße von Birgit Sillus