Wandaufbau

23.11.2007



Liebe Fachwerker,
in meinem Fachwerkhaus muß ich 2 Aussenwände dämmen. Der Aufbau von ausen ist bis jetzt Fachwerk mit Lehmsteinausmauerung und einem 2-lagigen Kalkputz. Außen kann keine Dämmung mehr aufgebracht werden, habe aber innen genügend Platz. Da ich aber bereits Probleme mit einem Altbefall Kellerschwamm habe, möchte ich keinen feuchten Ausbau mehr. Es handelt sich dabei um das Bad, und eine Wandheizung ist bereits vorgesehen.
Wie kann ich hier einen trockenen oder zumindest schnell trocknenden Aufbau herstellen. Preis sollte erstmal nicht die Rolle spielen, da es sich nur um insgesamt ca 15 m² handelt.



Lieber Heimwerker ;-))



Da gibts verschiedene Möglichkeiten:
1) Konventionell mit Dämmstoff, Dampfsperre und Gipskartonplatte
2) Eine Innenschale aus Mauerwerk mit relativ hoher Dämmwirkung. Möglich ist da vom Ytong bis zu Lehmleichtsteinen eigentlich alles. Vom bauphysikalischen ist das wohl die beste Lösung. Die Dämmwirkung ist vielleicht nicht ganz so grossartig, das wird aber durch bessere Wärmespeicherung wieder kompensiert.
Viel Erfolg
dasMaurer





Sehr geehrter Herr Wolf,
von Trockenbaulösungen mit Dampfsperren und Vorsatzschalen mit stehender Luftschicht rate ich unbedingt ab.
Ich empfehle Ihnen die Lektüre des WTA-Merkblatt E-8-5-06D:
Innendämmsysteme.
Dort bekommen Sie einen schönen Überblick über mögliche und praktisch bewährte Systeme.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies





Vielen Dank für die Antworten.
Die Stand der Techniklösung mit Dampfsperre etc. möchte ich mir sparen und Ytong steht auch nicht zur Debatte, trotzdem dankeschön.
Was ist aber das WTA-Merkblatt E-8-5-06D. wo finde ich das?
Vielen Dank!

MfG Wolf





Lehmbauplatten gibt es fertig - und auch die Trockenbauvariante der Wandheizung mit den WEM- Klima-Elementen (siehe HP von WEM)diese sind gleich in Lehm eingebetet.
Dann gibt es noch das Heizregister von KME (Hypoplan), welche speziell für den Trockenbau mit irgendwelchen Lamellen versehen ist. Hier lässt sich eine Holzständerkonstruktion mit Hanf machen.
Ob bei letzterem die Heizwirkung so effektiv ist wie bei Lehm weiß ich nicht. In Lehm gepackte Wandheizung erlebe ich bei der Tochter als sehr positiv, da der Lehm die Wärme speichert und nach und nach an den Raum abgibt, wodurch nur ganz gering die Heizung im Kinderzimmer an sein muss.





Sehr geehrter Herr Wolf,
Sie finden das Merkblatt z.B. hier:
http://www.wta.de/de/merkbl%C3%A4tter
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies



Das lese ich immer wieder...



[die Wärmedämmwirkung] ... wird aber durch bessere Wärmespeicherung wieder kompensiert.

Da bin ich neugierig, wer kann mir das erklären?

Vielen Dank im Voraus...



Eigentlich ganz einfach



Dämmstoff verhindert das abwandern der Wärme in Richtung kalt, massive und schwere Bauteile speichern Wärme und geben diese wieder ab. Zum Beispiel Fertighäuser: einmal kräftig Lüften und ich hab die Aussentemperaturen im Haus, aber keinen Wärmespeicher, der mir beim aufheizen hilft. Also muss meine Heizung ackern. Mach ich das bei einem Altbau mit dicken Backsteinwänden, ist mein Raum schon wieder warm, eh ich am Thermostat gedreht habe. Das ist auch einer der Gründe, warum eine Wärmedämmung möglichst von aussen erfolgen sollte. Ich weiss, ist nicht absolut wissenschaftlich korrekt, aber vielleicht hilfts dem Laien, das Prinzip zu verstehen.
MfG
dasMaurer



Paßt ja soweit...



Die Wände speichern Wärme, ob gedämmt (außen) oder ungedämmt. Nach dem Stoßlüften wird es verhältnismäßig schnell wieder warm. Aber kompensiert wird da nix, zumindest nicht in Bezug auf Wärme- respektive Energieabfluß Richtung außen. So gesehen ist, Ulrich, dein letzter Beitrag richtig, der erste eher in Richtung Ziegelphysik ein zu ordnen.

Gruß Patrick.



Ich hatte schon befürchtet...



dass sich hier ein "Ziegelphysiker" outen wollte, da frage ich immer mal ein wenig nach ;)

@Herr Warnecke: In Ihrem Beispiel wird es schnell kühl, dafür muss aber auch keine schwere Ziegelwand wieder aufgewärmt werden.

Eine Einsparung ergibt sich tatsächlich in der Übergangszeit, in der die Sonne durch die geschlossenen Fenster (!) hinein scheint und so innen ein wenig mitwärmt und die Wände die Wärme festhalten, die Heizung kann also etwas länger aus bleiben. Außerdem kann Massivbauweise die Behaglichkeit erhöhen.

Ein "Kompensieren" ist meiner Meinung nach aber nicht möglich, die Einsparungen bewegen sich im unteren einstelligen Prozentbereich.



Prima,



dann darf ich mich jetzt als Ziegelphysiker bezeichnen.
;-)))). Bis jetzt war ich nur Steinversetzungstechniker, so flott kanns die Karriereleiter hochgehen.
MfG
dasMaurer