Abgaswärme gewinnen

28.03.2006



Hallo

Ich besitze einen Kaminofen und möchte die Abgaswärme zum heizen der restlichen Räume nutzen.
Mir schwebt vor, den zweiten Heizkreis der Ölheizung, über die auch die Heizkörper laufen, über einen Kupferrohrwendel, der über den Edelstahlkamin gezogen wird, mit dieser Wärme zu speisen.
Habe aber auch eine andere Alternative gefunden, von dem das Bild stammt.
Hat jemand so etwas schon mal gemacht oder Erfahrungen gesammelt?



Abgastemperatur



Hallo !

Das gab´s hier schonmal. Du kühlst damit das Abgas, was Einfluß auf die Zugwirkung des Schornsteins haben wird. Bei zu niedriger Abgastemperatur besteht auch die Gefahr der Versottung des Schornsteins.
Was mag der Mann mit der Schwarzen Arbeitskleidung dazu wohl sagen....

viele Grüße,
Karsten



könnte klappen



Hi,
denke nicht, das durch eine Spirale (wenn diese nicht zu dicht und zu groß ist) die Abgastemp. des Ofens soweit runter kühlt, das Kondensat entsteht. Die Abgastemp. des Ofens, wird um die 200-250C° liegen, daher wird mann dise Temp. nie soweit runterbekommen mit "nur" einer Spirale.
Bei einem Ofen hätte ich es evtl. auch drüber nachgedacht.

Denke, eine entscheidende Antwort, wird >Dir hier keiner so richtig machen können, außer versuchen bleibt Dir nicht anderes übrig.

Mfg



Hydrobox - Wärmetauscher



Hallo

und Danke für Eure Antworten.
Habe hier eine Sehr interresante Sache gefunden.
Wer Interresse hat schaut mal unter www.schraeder.com unter dem Begriff Hydrobox - Wärmetauscher.

Der liegt hier gewollt bei einer Rauchgastemp. vom 28-40°C

Wer das System kennt und vielleicht nähere Info geben kann, bitte melden.



Hyrdobox



Hi,

habe kontakt mit der Fa. aufgenommen und lasse mir gerade ein Angebot machen, für meien Therme. Mal schauen, was dabei rauskommt.

Melde mich, wenn was neues rauskommt.



Abgaswärme gewinnen



hallo zusammen,
ohne probieren geht gar nichts:
habe bei meinem heizkamin mit insgesamt ca. 50 mtr. heizschlange, 12 mm, versucht meine Öl-Heizung zu unterstützen, Vorlauftemperatur ca. 28 C. habe dann ca. 10 mtr. ebenfalls 12 mm im wendelprinzip in den Feuerkorb gebaut und siehe da. Vorlauf zwischen 45-60 C je nach Feuerung. Beheize damit 220 m² .
Mein Schornsteinfeger ist von meiner Anlage begeistert und will Sie als Musterstück auf seiner homepage präsentieren.



Kurze prinzipielle Bemerkung (wenn auch schon spät)



Die Verbrennungsprodukte bestehen mit Ausnahme des Wasserdampfes aus Gasen, die alle "schwerer" als Luft sind (das fängt beim CO2 an, man denke an die Kellereigase). D.h. wenn sie zu kalt sind, "rinnen" sie -- sofern sie überhaupt hinauf kommen -- wie unsichtbare Flüssigkeiten am Haus wieder herunter und können über offene Fenster, Lüftungen etc. in die Atemluft gelangen, was wohl nicht erwünscht ist.

Die hohe Temperatur treibt sie normalerweise in höhere Luftschichten, wo sie mit der Strömung fortgenommen, verteilt und verdünnt werden. Wenn es nun die Temperatur nicht macht, muss man dem technisch nachhelfen.

Deshalb benötigen zB die Brenntwerthermen alle ein Gebläse. Für mich ist es noch keine ausgemachte Sache, dass dieser quasi technisch künstliche Auftrieb insgesamt weniger Energie verbraucht, als ihn ganz natürlich die Natur über die höhere Temperatur bewerkstelligt. Man könnte noch klären, wo hier die sinnvolle Untergrenze für die Abgastemperatur liegt.

Ich bin mir daher auch nicht sicher, ob die Begeisterung des Schornsteinfegers so ganz gerechtfertigt ist. Wenn jemand hierzu Genaues weiß, bitte ich um Mitteilung.


Rudolf Dangl

von

radia-therm