Wände, Wand, Lehm




Hallo Ihr lieben, ich bin neu hier und hoffe ein paar hilfreiche Tipps und Ideen.

Ich habe mir ein kleines Haus gekauft welches seinen Ursprung laut Kaufvertrag um 1900 hat.
Das Problem was ich habe ist das zukünftige Wohnzimmer.

Das Haus ist ein Lehmbau.
Ich weiss nicht was sich der letzte Eigentümer gedacht hat aber er hat im Wohnzimmer Gibskartonplatten direkt auf einen Teil der Lehmwand geklebt.

Das Problem ist das nach dem entfernen der Platten ein Stück der Wand über dem Boden Feucht und extrem bröckelig ist. Der obere Teil der Wand ist trocken.

Die Ursache war schnell gefunden und wird beseitig aber wie bekomme ich den unteren teil der Wand wieder ausgebessert?

Die anderen Wände sind ganz normal verputzt und ist auch soweit trocken und fest.

Ist es Sinnvoll die ganzen Wände blank zu machen und dann neu zu verputzen?
Im Internet heisst es das Lehm ja "atmen" soll und kann, ist es es besser die ganzen Wände mit Lehm neu zu machen oder kann ich die bestehenden Wände lassen und nur die "kaputte" Wand mit Lehm neu Verputzen oder gibt es andere Möglichkeiten?


Ich weiß es sind vielleicht doofe Fragen aber ich bin da ehr ratlos und hoffe auf gute Tipps und Ideen von euch.

Grüße



Lehmputz



Mit Lehmputz ausbessern.
Was damit nicht geklärt wird ist die Frage nach einem schlüssigen Sanierungskonzept. Eine Sanierung ist nicht die Abfolge von vielen kleinen Reparaturen die sich so ergeben sondern die Umsetzung eines Zieles das zuerst formuliert werden muß.
Anders gesagt: Was will ich eigentlich mit der Sanierung erreichen?



Lehmputz



ist einfach zu verwenden. Wenn es nicht passt merkt man es gleich und kann den Rest wieder in den Eimer werfen, evtl. Wasser oder etwas Lehm zugeben um die Konsistenz richtig einzustellen und dann, nach evtl. einsumpfen von ein oder 2 Stunden, geht es weiter.

Um einen konsistenten Putz im Raum zu haben, habe ich auch alle übrigen Wände noch einmal dünn mit Lehm überputzt. Auf sauberem Altputz aus Kalk lässt sich das problemlos realisieren. Bei glatten Oberflächen habe ich jedoch mit der Spachtel etwas aufgeraut. Auch kleinere Bereiche mit Gipsspachtel um die Steckdosen/Leitung waren kein Problem.

Also einfach nur das lockere Material entfernen, sauber vornässen und der neue Lehm hält fest auf dem alten Material.