wände

20.02.2014 sam



Hallo,

nochmal ne Frage zu der Wand- bzw Putzbeschaffenheit.
Ich weiß nicht ob das was auf der Wand, unter der Tapeteweg muss. Es sitzt sehr fest auf dem Lehmputz.
Aber ich kann auch nicht sagen was das für Material ist. Vielleicht kann das jemand mit mehr Erfahrung auf dem Gebiet auf dem Bild erkennen.

Danke und Gruß
Sam



Sieht aus wie ein Ölsockel



Wurde früher oft benutzt um Putzoberflächen zu schützen und "abwaschbar" zu machen.

Auch hier gilt: "MUSS" nicht weg aber "KANN"!



Ist



halt schwer ordentlich zu überstreichen und wird mit der Zeit immer rissiger. Wir haben hier in der Küche kurzerhand den ganzen Feinputz samt Ölfarbsockel abgeklopft weil das Zeug so ekelhaft schlecht zu entfernen war. Im WC habe ich die Ölfarbe tagelang mit Heißluft entfernt, elende Arbeit! Alkalische Abbeizer wären eventuell noch eine Idee.



Putzfräse



Ölfarbe geht erst ab etwa 0,5cm Schichtdicke gut ab. :) In normaler Dicke kriegt man das nur in Fitzelchen runter. Da ich nicht den ganzen Putz runterholen wollte habe ich mir dann eine Putzfräse / Sanierfräse gekauft. Falls du bei dir jemanden findest der so ein Teil verleiht wäre das natürlich auch eine Alternative. Das macht allerdings viel Dreck. Ansonsten sollte der Maler oder Lehmbauer deines Vertrauens das auch für dich übernehmen können.

Entfernen würde ich das auf jeden Fall da das völlig andere Eigenschaften als der Lehmputz hat und du (falls du das vorhast) z.B. neuer Lehmputz nicht drauf hält. Abbeizer würde ich jetzt nicht unbedingt auf einer Lehmwand verwenden.



Also



bei einem alkalischen Abbeizer (z.B. Sumpfkalk und Schmierseife 1:1) hätte ich keine Bedenken. Auf Lehmputz wurde ja traditionell auch mit Kalkfarbe gestrichen, da sehe ich nicht viel Unterschied.