Unterputztrocknung mit Luftentfeuchter?

31.12.2007



Hallo zusammen!
Ich habe in unserem Fachwerkhaus die Innenwände mit Strohlehm neu verputzt. Die Stärke des Putzes beträgt zwischen 5-65mm weil ich die Wände etwas ausgeglichen habe. Jetzt mein Problem... Wir müssen am 1.3.2008 einziehen und bis dahin auch noch den Oberputz und evtl. Lenhmedelputz auftragen. Hat jemand Erfahrungen was passiert wenn ich einen Luftentfeuchtergerät aufstellen würde und ob dies die Trockenzeiten erheblich verkürzen würde. Es wird zur Zeit auch noch tagsüber mit einem Kaminofen geheizt, aber mit dem Stoßlüften und dem kalten Raum bei Nacht wird es wohl noch ewig dauern?!
Einen guten Rutsch ins neue Jahr 2008!!!



Hallo Herr Völker



sie können bedenkenlos einen Kondensattrockner aufstellen. Es ist sogar sehr zu empfehlen.

MfG
HG



schnell handeln



wenn sie in der jahreszeit 5-6 cm Lehmputz aufbringen sollten sie unbedingt heizen,einen luftentfeuchter und an besten gebläse aufstellen.
bei ostwind können sie auch eine intensive querlüftung(24 h) ausprobieren.
auf alle fälle besteht bei nur stoßlüften akute Schimmel gefahr und der einzugstremien könnte sich verschieben.
ach den luftentfeuchter nach der kubikmeter menge ihres hauses auswählen,wenn der entfeuchter zugroß ist ist das kontraproduktiv.
schöne grüße thomas



Bei diesen Putzstärken...



...haben Sie da auch eine vollflächige Gewebearmierung eingebracht?
Wenn nicht, kann es durch die hohen Schichtstärken zu derartigen Schwundrissen kommen, die zu punktionalen Abschalungen (Schollen artig!) führen.
Die Armeirungseinlage schafft da eine gute Unterstützung und flächenmäßige Überbrückung.
Und warum haben Sie keine Wandheizung gleich mit aufgelegt, die Ihnen die Austrocknungsunterstützung gleich noch mit gebracht hätte?

Bei Einsatz von Trocknern ist trotzdem gut zu heizen!!

MfG

Udo