Bruchstein-Kellerwände Innenverkleidung wegen Problem-Putz

21.07.2008



Unser Haus ist Baujahr 1924, die zur Hälfte im Erdreich befindlichen Kellermauern bestehen außen aus Bruchstein, Innenwände Ziegelbauweise, das Haus hat leichte Hanglage. Der Boden ist betoniert, aber nicht wirklich trocken, also wahrscheinlich von unten nicht isoliert. Dann Deckenaufbau mit Pariser Decken (so heißt das hier): Stahlträger mit zwischengelegten gewölbten Betonelementen. Obendrauf war eine Einschüttung aus Schlacke, die wir beim Umbau entfernt und wieder aufgefüllt haben, Erdgeschoß Bimsstein-Mauerung, ab 1. Stock Fachwerkbauweise. Die Kelleraußenwände wurden freigelegt, mit Sperrputz versehen und isoliert.

Unser Problem ist nun der Keller-Innenputz:
Aus sehr sandigem Material fällt er in Placken von den Wänden.
Welche Maßnahmen kann man möglichst effektvoll einsetzen, um den Keller "sauberer" zu bekommen, also die Wände sinnvoll zu verkleiden? Es muss nicht staubtrocken werden, aber durch den entstehenden Putz-Dreck ist der Keller kaum sinnvoll nutzbar.
Wir erhielten bereits diverse Ratschläge:
- mit Ziegeln Vormauerwände erstellen
- MDF-Platten aufkleben
- ähnlich dem Aufbau einer abgehängten Decke eine Armierung befestigen, an die dann Platten geschraubt werden können

Herzlichen Dank für Infos und Ratschläge!



Bruchsteinmauerwerk ist heute gefragt



Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Kellerwand zu verschönern.

Ich würde die Wände, wenn ich sie Verputzen möchte, nur mit Weißkalk verputzen. Also reiner Kalk mit Sand (kein Zusatz von Zement und keinen hydraulischen Kalk). Durch eine gute Mischung sieht der Putz rustikal weiß aus. Er wirkt alkalisch gegenüber Schimmel und kommt in diesen feuchten Bereichen sehr gut zurecht.

Eine weitere Mauer zu ziehen mit Klinker wäre eine Möglichkeit. Allerdings beraubt man sich doch recht viel Platz und teuer ist die Sache zudem auch noch. Eine weitere Möglichkeit ist es auch, die Mauern komplett zu säubern , die Fugen zu erneuern und den Keller so rustikal zu lassen wie er ist. Bruchsteine und Ziegelmauerwerk können bei Behandlung sehr gut aussehen. Es gibt Leute, die zahlen für eine solche gestalterische Wand sehr viel Geld. Dies ist wohl die günstigste Lösung und mit Fleiß und Freude an der Sache eine Interessante.

Die Geschichte mit den Holzfaser-Platten würde ich allerdings ganz sein lassen. Das mufft und modert nur.

Gruß
Alexander Zima



ein Kalk-oder Kalkzementputz an den feuchten Kellerwänden



wir wohl immer wieder runterfallen. Die Ursache (die feuchten Wände) sind ja bekannt. Lehmputze kommen auch nicht in Frage. Deshalb würde ich keinen Verputz aufbringen,sondern den jetzigen Putz komplett entfernen und die Wände mit Kalkfarben (ggfalls mehrfach) streichen. Da der normale Kalkanstrich nie wischfest sein wird könnten alternativ evtl. Silikatfarben zur Anwendung kommen.



Kalkputz ist Nonsens und hat sich nicht bewährt auf Dauer



Hallo,

es gibt dauerhafte Alternativen.

MFG Andrea Cyba



Niemals Zement auf Mauerwerk!



Auf jedenfall Hydraulischer Kalk.
Die jenigen die behaupten kein Hydraulischer Kalk oder der Kalk würde wegen Feuchtigkeit abfallen bitte um kurze Begründung weil unsere Kalk in Venedig haben schon 50 Jähriges Jubileum und es ist noch keiner abgefallen und wenn dann nur weil einer meint der müsste mit Chemie verhindern das der putz leicht die Farbe verändern kann.Ich bitte diejenigen sich mit solchen Ausdrücken zu halten es zeigt entweder das falsches benutzt worden ist oder eine Lernlücke besteht.Dijenigen die Zement benutzen bitte ich die Eigenschaften von Zement zu lesen und was passiert wenn man mit Wasser in kontakt kommt.
Bei Fragen anmailen.





"Niemals Zement auf Mauerwerk!"
Warum nicht??

Ach ja, keine andere Stadt der Welt wird mit soviel finanziellen mitteln vor dem Totalverlust geschützt als Venedig.
In keiner anderen Stadt der Welt gibt es einen höheren Sanierungsbedarf, ausgenommen vielleicht Bagdad!
In keiner anderen Stadt der Welt sind die Sanierungintervalle so kurz wie dort.

Was also wollen Sie uns am Beispiel Venedig sagen?
Vielleicht das sich die Leute dort mit nassen Wohnungen, Geschäften und Kneipen arrangiert haben?!

gruß jens

Zur eigentlichen Frage, tragen Sie einen Sanierputz auf.
Das sollte helfen den Keller wieder ansehnlicher zu machen.



Falsche Info!!!!



Die finanzielle mitte um Venedig zu schützen beziehen sich um das ganze Venedig als Weltwunder und man möchte das ganze auch erhalten. Fakt ist das man versucht den Untergund von Venedig das aus Holz besteht zu sanieren und zu Schütze.Von Mauerwerken ist keine rede . Desweiteren möcht ich Sie aufmerksam machen das das das Theater La Fenice aus reine Kalkprodukte wiederhergestellt wurde und das waren Vorraussetzung um an den Ausschreibungen überhaupt teilnehmen zu können. Deshalb erwarte ich von eine Bausanierung mehr fachliche detallierte Informationen und keine allgemeine Infos. Informieren Sie sich über Venedig und seine Bauweise es gibt viele Lektüre und man kann sehr viel lernen, vorallem von Leuten die nicht über nacht eine Bauwerksanierung durchführen weil andere Firmen die passende produkte liefern sondern weil dies Studiert worden ist.Vorallem Fragen Sie mich warum kein Zement? Fragen Sie die Restauratoren und die Zuständigen Ämter des Denkmalschutz die werden ihnen weiterhelfen. Als Bauwerksanierer sollten Sie das Wissen!!!!