Dämmung alter Mansardenwände

06.06.2012



Hallo Fachwerker,

bitte um Hilfe be der sinnvollen Dämmung alter Mansaden-Räume! Hier wurden 1916 vor den Kniestock Bretterwände gestellt, darauf Schilfputz. Dahinter ist Platz und ich würde dort gern Hanfmatten 'dagegenstellen'. Wo müsste ich nun die Dampfbremse anbringen: auf der Rückseite der Bretterwand ? Oder vorn drauf und dann mit Gipskarton verkleiden ? Oder brauche ich überhaupt eine Dampfbremse - angeblich wirkt ja der Putz als solche... Jemand empfahl mir Ölpapier auf der Innenseite-ist das sinnvoll -- P.S. Die Wände sind völlig trocken, Dachschräge ungedämmt.



Moin Mansard,



Dampfbremse immer auf die warme Seite, schliesslich soll verhindert werden dasss die warme, Feuchte Innenluft sich in der kalten Aussenwand niederschlägt und Schimmelbildung begünstigt.

Was fehlt, ist noch ein abgestimmtes Gesamtkonzept, die Anschlussdetails sind ebenfalls sehr wichtig.

Hast du Fotos bzw. Pläne?

Was solls denn werden, Ausbau oder nur Dachdämmung?

Gruss, Boris



Ansicht



Morjen Boris, danke für die Antwort!

Hier ist mal ein Bild der Bretterverkeidung mit Schilfputz. Bis zum Kniestock dahinter sind ca 40 cm Platz, wo ich 20 om Hanfmatten verstauen will. Bin zwar kein schmaler Typ, aber zuversichtlich, das ichs einbringen kann. Es wäre schade den alten Aufbau zu entfernen.

Das Dach selber ist, ich hoffe man siehts, geschalt. Dort passen nur 10 cm-Matten, weshalb ich wenigstens noch 5 cm auflatten will.



Moin Sando,



hast du schonmal an Ausblasen mit Zellulose gedacht?

Guckst du z.B. hier: climacell.de, isoflock.de.

Wir haben von innen mit verleimten 15mm OSB-Platten gearbeitet = Platte und Dampfbremse in einem, danach mit Schilf/Lehm verputzt.

Gruss, Boris



Zellulose



Ihr habt also 2 OSb-Platten verleimt, wenn ich richtig verstehe ? Warum nicht verschraubt ? Ausblasen scheint mir wegzufallen, da die Hinterlüftung mit einem Traufenkasten verbunden ist, der ja dann wohl auch ausgeblasen wäre..



Moin Sando,



wir haben die Platten an den Stössen verleimt wg. Dampfdichtigkeit, an den Sparren natürlich verschraubt.

Die Bereiche die nicht geflockt werden sollen, müsst ihr natürlich vorher mit Brettern/Platten verschliessen.

Ob das bei euch sinnvoll ist, kann ich dir natürlich nicht sagen - bei uns hätte das Ausstopfen der Kniestöcke ewig gedauert.....

Gruss, Boris



Kleber



Hi Boris, OSB als Dampfbremse scheint mir ganz gut, wie lange seht das jetzt schon ? Womit habt ihr die Platten aufgeklebt ? Etwas Bedenken hätte ich nur wegen der VOC-Dämpfe.



Moin Sando,



bitte genau lesen:

Wir haben die OSB-Platten genau nirgendwo aufgeklebt, sondern ganz normal an die begradigten Sparren geschraubt und Nut- und Feder mit Holzleim verleimt. Das spart ein paar Km Abklebeband und funktioniert als Innenverkleidung und Dampfbremse in einem.

Wir haben das Ganze vorm Ausbau 2 Jahre abgelüftet und mittlerweile Lehmputz drauf - ich hätte mehr Bedenken, dass eine Folie sich lange vor der Zeit verabschiedet und ich meinen Kindern mal einen satten Bauschaden vererbe.

Gruss, Boris



Danke..



..für die Anregungen, Boris ! So ähnlich werde ich es wohl machen, bei der aktuellen Hitze aber erst mal für den Herbst zurückgestellt