Fachwerkwand mit Strohlehmputz sanieren

09.03.2011



Wir haben das HAus unseres verstorbenen Onkels übernommen.
Baujahr schwer zu schätzen, denke mal so um 1900.Die
Außenwände bestehen aus Ziegel, sind ok. Jetzt wollen wir
die Innenwände ein wenig gerade bekommen, weil vermietet
werden soll. Ich habe mal zwei drei Stellen geöffnet und
folgendes vorgefunden:
1.Schicht - draufgepappter Gipsputz, teilweise mit Teer
überstrichen Dicke 0,5-1 cm
2.Schicht - Strohlehm Dicke 2,5-3,5 cm
3.Schicht - Ziegel Feldbrand

Die Wände mit Gipskarton zu beplanken wäre mir zu schade.
Ist es machbar/sinnvoll den Gipsputz und die losen Teile
zu entfernen und eine neue Feinschicht Lehmputz aufzubringen? Was macht man(n) mit der Elektroinstallation,
kann man die so einfach einstemmen?
Danke für Eure Antworten





Hallo,

nach meiner Erfahrung ist die Elektroinstallation im allgemeine hin (exaktes kann man nur vor ort sagen; z.B. sind Zweileitersysteme oder textil umwickelte Leitungen, meistens auch Bleiadern nicht mehr zu gebrauchen).
Gips in Außenwänden muß weg. Wenn er durch Lehm ersetzt werden kann, ist das gut. Es wird nicht beim Feinputz bleiben.
Mein Rat: Machen Sie sich einen durchdachten Renovirungsplan und planen Sie nicht zu wenig Geld ein. Im Zweifel holen Sie sich einen Fachmann vor ort.

Grüße vom Niederrhein