Hilfe bei 200 Jahre alten/jungen Lehmhaus

06.01.2013 Teddy564



Hallo...
Wir möchten uns ein Lehmhaus Kaufen die untersten Wände sind um die 60cm dick und die obersten nur um die 20cm, was auf einen fachwerkaufsatz schlussfolgern läst.

Jetzt wollen wir überall moderne Heizkörper installieren.
Die Wände in Bad und Küche möchten wir gern mit OSB platten und Ständerwerk verkleiden wegen Bad und Hängeschränke Montieren. Die rästlichen Wände sollen wegen der Heizung und der +Elekrik auch mit GKB und profiele verkleidet werden

Nun meine Fragen:

Kann ich im oberen bereich des Hauses an den außen Wänden, hinter die Vorsatzschalen aus GKB und Profiele ein wenig Dämmwolle (80/0,32) machen?

Muss ich in die Wände hinterlüftungsgitter einarbeiten?

Oder lassen wir alle Vorwände weg und ihr habt eine gute Idee zum umsetzen für uns.

ich danke schonmal im vorraus.





Hallo,

GK + Miwo verlangt nach einer Dampfsperre. Plaste, Kleber, Lehm und Holz vertragen sich m.e. nicht besonders gut. Alte Häuser zeichnen sich dadurch aus, das sie gebaut wurden vor den Segnungen die uns moderne Bauprodukte bescheren und dass sie heute noch stehen. ich kann mir nicht vorstellen, das eine Dampfsperre 20 Jahre und länger funktioniert, weder vom Material her noch rein mechanisch, weil wer denkt an die Dampfsperre, in x Jahren, wenn ein Loch durch die Wand gebohrt wird.
gegen GK spricht auch , dass schnell Kondensationfallen durch Hohlräume an der kalten Außanwand geschaffen werden.

Die bessere Lösung ist z.B.
- eine Dämmung mit flächig aufgeklebten Holzfaserplatten. diese können mit Lehm. überputz werden.
- eine Vorsatzschale aus Leichtlehm o.ä.
- Strohplatten als Putzträger

die Installation kann gut hinter der Dämmung verlegt werden (jedoch möglichst keine Wasserrohre).
Wichtig ist die wahl von sog. kapilar leit- und speicherfähigen Materialien und ein homogener hohlraumfreier Wandaufbau.
Um später Heizkörper oder Schränke aufhängen zu können, können hier zuvor Latten in der Wand eingeputzt werden.
Vereiinzelt läßt es sich leider nicht immer vermeiden Holzverkleidungen vor die Wände zu schrauben, man schafft aber einen kaum kontrollierbaren Hohlraum.

Gruß
Detlef

Meine Empfehlung wäre eine Innendämmung mit vollflächig Holzfaserplatten





danke fürs antworten

aber irgendwie bin ich noch nicht ganz befriedigt





So fragen sie nach!





Wenn ich vorsatzschalen aus OSB und GKB vor die lehmwände bauen damit sie gerade werden, muss ich dann hinterlüftungs gitter einbauen?
und kann ich im obersten bereich des hauses wo nur dass vachwerk steht eine dämmung von innen anbringen? wenn ja welche



teddy..



es würde helfen sich hier etwas in die materie einzulesen. die ideen die sie haben werden das haus über kurz oder lang ruinieren.

vorsatzschalen innen und gk haben in so einem haus nichts zu suchen!

hr. selle hat bereits sehr gute tipps gegeben.