Keller verputzen mit Kalk??

17.10.2008



Hallo - bin ganz nbeu hier und komme gleich mal mit einer Frage.
Habe ien Haus von 1939 gekauft und bin am renovieren. Es ist voll unterkellert und hat Stampflehmboden der mal mit Estrichbeton übergossen wurde. Die Kellerwände sind aus einem Groben Kies / Sang Gemisch. Ich schätze mit Zement gebunden. Darauf ist das Haus mit Backsteinen gemauert. Der Boden dürfte ziehmlich schwer und lehmig sein zumindest dort wo ich mal gegraben habe - teilweise mit bis zu fausgroßen Kiesel (nähe zum Fluß Main aber ca. 10 M über Wasserspiegel)
Nun meine Frage:
Der Keller ist teilweise sehr trocken aber an 2 Wänden sind die Wände feucht.
ICh habe nun begonnen die Wände mit Kalkputz (Kalkweisshydrath + Sand) zu putzen und anschliessend mit Kalkschlämme zu weisseln.
Funktioniert auch ganz gut aber bei den beiden recht feuchten Wänden (merkwürdigerweise sind die auf der SW Seite) kommen mir nun doch Zweifel ob das mit dem Klak Sand gemisch so gut war. Ist die Wahl Klaweisshydrat überhaupt geeignet? Bevor ich noch mehr Unheil anrichte bitte ich um fachlichen Rat. Das Bild zeigt die Feuchte Wand von der Der Putz abblättert - denke aber das der mal mit Dipersionsfarbe gestrichen war.
Danke im Vorraus
Der



Gute Idee



Die Idee den Keller mit Kalk zu Verputzen ist schon sehr gut.
Nur sollten Sie auch dafür sorgen, dass die zu verputzenden Wände dauerhaft trocken sind.

mfG Andreas Hoppe
Bautenschutz Hoppe



Aber wie?



Vielen dank erst mal. Aber wie mache ich das am besten? Die Wände / Räume trocken halten? Geht das nur über Aufgraben auf der Aussenseite? Oder was muss ich da machen? Zum Thmea Lüften des Kellers - wie macht man es richtig? Ich habe gehört: Wenns draußßen kälter als im Keller ist dann sollten die Fenster offen sein - Umgekehrt wenns draußen warm ist dann sollte ma sie zu lassen - stimmt das so?





Hallo,
Ihre Frage zum Thema lüften haben Sie sich selber schon sehr richtig beantwortet. Sollte trotz richtigen und kontinuierlichen Lüftens die Feuchtigkeit der Wände nicht abnehmen, empfehle ich einen Fachmann zu Rate zu ziehen, der sich die Wände vor Ort anschaut und anhand von Messungen Aussagen zur Ursache der Feuchtigkeit machen kann. Erst dann sind verlässliche Aussagen über die dauerhafte Beseitigung der Feuchtigkeit zu treffen. Beachten Sie aber bitte auch die evtl. Salzbelastung der Wände und die Beseitigung dieser Salze!
Viel Erfolg