Bio Pin Wandfarbe auf verschiednen Untergründen

18.11.2007



Hallo,
wir haben ein Sandsteinhaus, das innen saniert wird.
In drei Räumen (EG)kommt ein neuer Kalkputz. In den anderen Räumen (EG) ist der Kalkzementputz laut unserem Verputzer noch in Ordnung und wird neu tapeziert (Rauhfaser) u. gestrichen. Im OG (Dachausbau) kommt viel Trockenbau (Rigips), der tapeziert (Rauhfaser) u. gestrichen wird.
Wäre jetzt die Wandfarbe von Bio Pin auf den verschiednen Untergründen zu empfehlen, oder gibt es da Probleme?
Gibt es da günstige Alternativen (auch farbenfrohe), die auch für Laien leicht zu Verarbeiten sind?
Die Wände sollten gerade beim neuen Kalkputz einigermaßen diffusionsoffen bleiben. Ich weiß, das Kalk u. Lehmfarben
sehr geeignet sind. Aber da ich damit noch nicht gearbeitet
habe u. unser Zeit- u. Finanzrahmen doch recht eng ist, bleibt zum experimentieren nicht viel über.

Guß,
T.Waldner



Sandstein



Hallo!
Wie stehen denn die Chancen, Ihren Vermieter von der Rigips-Idee im Obergeschoss abzubringen??
Hilft vielleicht das beigefügte Foto nach Alternativen zu suchen?
viele Grüße
Silke



Naturharzfarbe



Mit dem BioPin- Produkt verarbeitet ihr nichts schlechtes auf der Rauhfaser und den Rigipsplatten. Ich persönlich finde aber die lange Trockenzeit nervig, auch hat man lange einen, wie soll ich sagen, "speckigen" Glanz der einem Latex-Anstrich ähnelt auf der Oberfläche, da die Öle lange Zeit brauchen bis sie sich verflüchtigt haben ! Da zieh ich die Naturharzfarbe von Alchimea vor ! Trocknet schneller, deckt genauso, keinen Glanz,hat aber einen Rosmaringeruch der bei sehr empfindlichen Nasen schon mal Kopfschmerzen auslösen kann. Der verflüchtigt sich aber mit dem trocknen, und Lüften soll man sowieso !
Den neuen Kalkputz gleich mit Naturharz zupflastern ? Ich würd es nicht machen, vielleicht doch die Alternativen Silikat, Kalkfarben, Kalkkasein, oder Lehmfarben in Betracht ziehn. Infos gibt es unter www.alchimea.de, beeck.de, kreidezeit.de, maroton.de usw.usf.





Hallo Silke,
ich habe den Sinn der Frage nicht verstanden?
Meinten Sie ob der Vermieter, den wir nicht haben, da es unser Haus ist, mit dem Rigips einverstanden ist?
Wenn Sie Befürchtungen haben, das die Aussenwände damit
verkleidet werden, kann ich Sie beruhigen. Da kommt kein
Gips dran. Die Gipsplatten kommen nur an die Dachschrägen bzw.
Innenwände?
Aber das war ja eigentlich nicht meine gestellte Frage...





Danke für die BioPin-Info.
Wäre denn eine fertige Dispersionssilikatfarbe bezgl. Diffusion auf dem Kalkputz vertretbar?
Ich möchte nämlich wenn es geht nur eine Farbsorte verwenden,
wobei wir auch kräftigere Farben verwenden möchten.
Die Farben bei den Kalk- u. Lehmfarben (5%?) sind dann ja nicht so kräftig.





Upps!
dreimal gelesen und dreimal VER-lesen *rotwerd*
ich habe statt Verputzer Vermieter gelesen - sorry!





Klar ist die verwendbar, auch wenn ich jetzt wieder Prügel von den Puristen beziehen sollte ! Schon mal an mineralische Wandlasuren gedacht ? Damit kann man auch schöne kräftige Töne an die Wand zaubern !





Würde man die Wände denn mit der Lasur farblich deckend hinbekommen, oder sieht es dann immer so fleckig aus?
Oder liegt es nur an der Verarbeitungsmethode (Rollen, wischen)? Hat die mineralische Wandlasur als Bestandteil auch Naturharz, oder bringe ich da was durcheinander?
Gar nicht so einfach mit den Naturwandfarben.





Mit Wandlasuren gestaltete Wände sollen nicht decken,sonst ist es aus mit der gewollten Lebendigkeit an der Wand ! Zum deckend gestalten gibts die Naturharz-, Dispersions- und Sonstwasfarben. Mach dich mal im Malerfachgeschäft schlau, welche kräftigen Töne sie mit Silikatdispersion mischen können, da ist nämlich auch nicht alles möglich ! Schöne kräftige Lehmfarben führt auch das Forumsmitglied Klaus Schillberg,www.texbis.de.





Vielen Dank für die Malertips. Dann werd ich mich mal im Fachgeschäft schlau machen. Das mit dem mischen muß ja sowieso genau passen, damit es gleichmäßig auschaut.