Fußbodenheizung auf Holz

29.06.2006



Hallo,

wir bauen eine alte Werkstatt zu einem Wohngebäude um.
Ein grosser Raum wurde durch Wände (Holzständerbauweise) abgetrennt. Der Untergrund auf dem die Wände stehen ist Beton und darauf eine Balkenkonstruktion mit Isolierung und wasserfesten Spanplatten. Nun wollten wir darauf Estrich machen, da noch eine Fußbodenheizung rein soll. Der Mann von der Estrichfirma sagte uns, dass man das Holz (wasserfest) darunter nicht lassen könnte, da es faulen könnte. Es stehen aber schon die ganzen Wände und Leitungen und alles darauf. Nun meine Frage: kann man irgendwie Estrich auf diesen Holzboden Verlegen oder ist es zwingend notwendig ihn rauszumachen. Evtl. gäbe es die Möglichkeit in den Zwischenräumen der Holzständerwände Löcher in den Holzboden zu bohren, damit er etwas atmen kann.
Über jede Antwort freue ich mich.

Vielen Dank

K. Mauch





Die Lösung ist ein Trockenestrisch aus Gipsfaserplatten. Die können atmen.
Gußasphalt geht evtl. auch.



Fußbodenaufbau



Mein Tipp:
Vergessen Sie die Fußbodenheizung.
Mit anderen Übertragungssystemen kriegen Sie die Bude auch warm und der Fußbodenaufbau kann so bleiben.
Wenn Sie auf Fuboheizung bestehen, dann muß alles bis auf die Rohdecke raus und ein wärmegedämmter Heizestrich neu aufgebaut werden.
Alles andere ist Murks, nicht machbar oder sehr teuer. Beispiel: Ein Gußasphalt mit Fuboheizung ist ca. 50, eher 60 mm dick. Ein flaches System wie Effidur zwar nur ca. 25 mm hoch aber extrem teuer.
Bei beiden Systemen ist das Holz darunter regelrecht eingesperrt, eindringende Feuchte (Planschwasser, Raumluft, Erdfeuchte)verbleibt und führt zu Schäden.
Die Erneuerung des Fußbodens ist billiger und sicherer als solche Varianten.
Noch billiger ist meine obige Empfehlung.

Viele Grüße