Feuchte Wände, weißer Schimmel im Kinderzimmer

18.12.2007


ich habe eine Wohnung in einem alleinstehenden Haus im Erdgeschoss und wir hatten letztes Jahr einen leichten Schimmelbefall im unteren Bereich der Wände. Das Haus (Fundament) ist ca 100 Jahre alt, Jauchegruben liegen direkt darunter. Wir wohnen hier seit 1 Jahr, es wird geheizt und regelmäßig Stoßgelüftet. Trotzdem hat sich in diesem Winter der Schimmel (weißer Flausch u. einige schwarze Flecken) wieder gezeigt. Im Schlafzimmer ist keine Heizung und die Wand ist dort zum Boden hin sehr feucht, eher naß.
Nur Kristalle oder Grund zum Auszug ?
Was kann man tun?
Wir haben hier auch alte Kaminschächte. Würde es was bringen die zu aktivieren? (Kosten/Nutzen?)





Feuchte Wände Schimmel.........

Zuerst würde ich versuchen zu klären, woher die Feuchtigkeit kommt: zB. aufsteigende Feuchtigkeit weil Abdichtung der Wände defekt oder garnicht vorhanden. Fließt das Regenwasser ordendlich ab? Dachrinne und Fallrohre in Ordnung?, Wie sieht es mit einem Sockel aus, Wetterseite?, Wie dicht sind Fenster und Türen? Außendämmung neu? Bei eventueller Renovierung Feuchte Baustoffe eingebaut? Besonders Gasbeton oder Porenbeton nimmt das übel und trocknet nur sehr schwer aus. usw. Nachdem die Ursache eingekreist wurde, kann an die Frage der Abhilfe herangegangen werden. Wobei die Ursachenklärung bei einer gemieteten Wohnung sicher noch schwieriger wird. Dann sollte man doch über einen Umzug nachdenken
Gruß Marita Kien



Aber auch an Tauwasser denken!



Wie wird denn geheizt und wo verlaufen die Heizrohre?
Wie werden die Außenwände warm genug?



Feuchte Wände - Schimmel



Falls es eine Möglichkeit gibt,würde ich Sockel - Heizleisten entweder über die Heizung oder auch als Elektro lieferbar,einbauen Siehe www.energy-com.de,Gruss in den Pott und eine schöne Wihnachtszeit von Bruno Müller



Feuchte Wände



Der "weiße Flausch" kann auch ein kristallisiertes Salz sein.
Folgender Tipp:
Mit der Glut einer brennenden Zigarette an den Kristallen entlang streichen.
So kann man erkennen, ob Nitrate auskristallisiert sind (kleine gelbliche Funken in der Glut)
Wenn ja, Hauseigentümer benachrichtigen.

Viele Grüße





Feuchte Wände, Schimmel....
Nitrate wäre eine Möglichkeit, aber auch sie blühen erst mit Feuchtigkeit aus. Wenn die Wand allerdings salzgesättigt ist, reicht schon eine höhere Luftfeuchtigkeit. Das hat man oft bei zu Wohnungen umgebauten Ställen.
Oft hat man auch Feuchtigkeit bei unsachgemäß ersetzten Fachwerkgrundschwellen, nämlich dann, wenn das verrottete Holz einfach ohne Abdichtung durch Mauerwerk oder Beton ersetzt wurde. Wie gesagt: Erst Ursache erforschen, dann handeln.
Im Namen unseres Vereins wünsche ich allen Fachwerkhausfreunden ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr!
Marita Kien, FAL e. V. Europäische Bildungsstätte für Lehmbau



Wenn man



nicht ausziehen will, macht eine Untersuchung der Ursachen Sinn. Aus meiner Sicht wäre das auch eine Aufgabe des Eigentümers, der dann vielleicht auch etwas gegen die Ursachen unternehmen muss.



Feuchte Wand



im Schlafzimmer wundert mich dann nicht, wenn dieses nicht geheizt wird: hier kondensiert die normale Luftfeuchtigkeit an den kältesten Stellen, eben in den Ecken, zuerst: 60% rel. Luftfeuchtigkeit bei 21 Grad fallen auf einer nur 15 Grad kalten Wand eben als Tauwasser an.
Salzkristalle dazu machen die Geschichte dann sichtbar.

Also Heizen, Lüften, wenn es geht außenseitig wärmedämmen.

Grüße vom Niederrhein



Feuchte Wände, Schimmel oder Salze



Hallo,

der weisse flauschige Floor ist Salz der Baustoffe welches durch die Verdunstung der aufsteigenden Feuchtigkeit an der Verdunstungsoberfläche konzentriert und dort zurückgelassen wird - da Salz selbst nicht verdunsten kann. Kein Grund gleich das Weite zu suchen. Die Ursachen sind abzustellen.

Vielen Dank für Ihr Interesse an trockenen Wänden.

Mit weihnachtlichen Grüssen

Andrea Cyba



häufigste Schimmelursachen



Sehr geehrter Forenschreiber,

80-97 % der Feuchtigkeit in der Wand kommt von außen. Boden- und Regenfeuchte sind die Hauptgründe für Schimmel im Wohnraum und Heizenergieverlust durch nasse Wände. Das bedeutet, dass die Feuchtigkeit die dem Schimmel eine ideale Lebensgrundlage bietet beseitigt werden muss um das Problem zu lösen. Das ist am effektivsten möglich wenn man die Durchfeuchtung von anfang an verhindert ohne das die Baustoffporen verstopft werden damit die vorhandene Feuchtigkeit hinaus diffundieren kann. Sollte keine zusätzlich Außendämmung möglich sein können Kalzium Silikatplatten bei trockenen Wänden auch zur Wärmedämmung fähig sein, was bei Denkmalgeschützten Bauten manchmal mit die einzige Möglichkeit bedeuten kann eine Wärmedämmung zu erzielen. Die eigentliche Wärmedämmung geht immer vom Wandbaustoff selbst aus(alles andere ist zusätzliche Dämmung), dass kann er aber nur wenn die Baustoffporen mit Luft(schlechter Wärmeleiter) statt mit Wasser (guter Wärmeleiter) gefüllt sind. Trockene Wände sind daher wärmer als nasse Wände und geben daher Schimmel kein ideales Umfeld. Beseitigen Sie also das Problem z.B. mit unserem Porofin gegen Bodenfeuchte und oder Lotupor Lotuseffekt Imprägnierung an Fassaden gegen Regenfeuchteaufnahme, dass Feuchtigkeit erst garnicht eindringen kann und belassen dabei den Baustoff "atmungsaktiv" ist das Problem lösbar. Auch wenn es in diesem Forum einige Skeptiker zu meinen Angebotenen Produkten gibt sind diese jedoch vom staatl. MPA NRW in Dortmund geprüft und die Wirkung auch bestätigt worden. Entscheiden Sie also selbst wem Sie hier dann mehr Glauben schenken möchten.

Wenn Sie gerne unser Merkblatt zum Thema "Lüften Sie wirklich richtig" wünschen schicke ich Ihnen den gerne im pdf Format auf Ihre Email Adresse.

Mit freundlichem Gru



Produktwerbung



Ist eigentlich gerade Saure-Gurken-Zeit für Bauwerksabdichter ? Oder wie soll ich diese agressive Produktwerbung verstehen ?

Grüße vom Niederrhein



Eigenwerbung



Sehr geehrter Herr Beckmann,

in erster Linie ging es natürlich um das Problem des Forenschreibers der Lösungsmöglichkeiten sucht. Wenn Sie richtig lesen habe ich z.B. vor die Produktnamen gesetzt so das man sich natürlich auch nach anderen -diesen Effekt bietenen Produkten wenn es diese gibt- zuwenden kann. Wenn ich hier nur organisch hydrophobierende Kapillarwassersperre geschrieben hätte wüssten Sie sicher was gemeint ist, der Forumschreiber aber sicher nicht was er suchen soll. Ihr Interpretation war also etwas voreilig.

MfG



Da die Überschrift: "Feuchte Wände, weißer Schimmel im Kinderzimmer" war, wäre ich vorsichtig



Ich habe schon öfters auf Problemprodukte hingewiesen.
Jeder glaubt man darf heute alles in die Wände einfüllen.
Es wird schon gutgehen.
Ich möchte hiermit nur einige Angaben aus dem Sicherheitsdatenblatt einstellen, bevor man sich für solche Produkte entscheidet.
Zu Porofin
Druckdatum: 04.04.2004
Überarbeitet am: 18.01.2003
Zusammensetzung / Angaben zu Bestandteilen
Chemische Charakterisierung Kunstharzlösung, Lösemittel
(Zubereitung)
Bezeichnung des Stoffes CAS-Nummer EINECS-Nummer
a) Paraffinische Kohlenwasserstoffe 90622-58-5 292-460-6
b) ungefährliche Betriebsstoffe n.a. n.a.
.
Über mögliche Gefahren:
Bezeichnung der Gefahren: Gesundheitsschädlich beim Verschlucken.
Beim Verschlucken mit anschließendem Erbrechen besteht die Gefahr der Aspiration in die Lunge mit anschließenden Lungenschäden.
Ich gehe nicht davon aus, dass jemand diese Produkte trinken wird, aber man könnte daraus ableiten, dass die verwendeten Materialien nicht ganz so Harmlos sind.
Was entsteht, wenn durch die Wand diese Materialien langsam aber sicher ausdünsten?
.
Weiter ist zu lesen: Besondere Gefahrenhinweise für Mensch und Umwelt:
Bei hohen Temperaturen und zwangsweiser Zerstäubung können sich explosionsfähige Dampf- / Luftgemische bilden.
.
Bei Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung steht noch:
Vorsichtsmaßnahmen; Umweltschutzmaßnahmen:
Eindringen in den Boden und die Kanalisation verhindern.
Mit flüssigkeits-bindendem Material aufnehmen.
Größere Mengen versuchen einzudeichen und abpumpen.
.
Alle anderen Angaben bitte genau beachten.
Siehe hierzu: http://www.porofin.de/Sicherheitsdatenblatt_Porofin.pdf
.
Wie verhält sich denn dieses Material mit anderen Stoffen?
Weiß jemand die Reaktionen mit z. B. Lacken; Farben usw.
Mein Tipp wäre in jedem Falle - Vorsicht mit Lösemittel in einer Wand, erst recht im Kinderzimmer!!





Herr Bromm,

Sie sollten mit Ihren Inkompetenten Äußerungen vorsichtig sein, der Hersteller des Produkt Porofin -die Hydro Chemie in Recklinghausen- könnte Sie wegen Ihrer falschen Äußerungen juristisch belangen welcher größere Schadensersatzansprüche zur Folge haben kann. Das gilt auch für die falsche Darstellung unserer Dokumentationen. Wenn Sie Gewerbetreibener sind ist auch eine Verstoß gegen die Wettbewerbsrichtlinien möglich. Wenn Sie nichts von kapillarphysikalischen und chemischen Abläufen im Mauerwerk wissen wollen oder nicht können behalten Sie das lieber für sich.

Ich bitte alle interessierten die Internetseite www.porofin.de aufzurufen und sich Ihr eigenes Bild zu machen oder rufen Sie einfach an und sprechen mit unseren Fachberater und Entwickler. Besuchen Sie uns auf Messen, Informationsveranstaltungen und lassen sich zeigen was wir leisten. Fragen Sie im Werk nach unseren Referenzen und lassen sich nicht von Leuten etwas über uns erzählen was die nicht wissen können oder wollen. Sie benötigen Hilfe vor Ort, gerne kommen wir zu Ihnen und erstellen eine kostenlose Schadensanalyse und einen Sanierungsvorschlag den Sie unter Umständen um Geld zu sparen auch selbst durchführen können ohne die Garantie zu verlieren. Wir helfen gern.

Vielen Dank



Nun Herr Rupnow, lassen Sie Ihre Drohungen besser weg, denn der Text stammt aus dem von Ihnen angebotenen Produkten.



Und hier ist nicht ein Vertreter der Materialien angesprochen, sondern es sind die Angaben aus dem Datenblatt.
Der Hersteller ist doch ehrlich!
.
Und ich rate zu einer gewissen Vorsicht vor solchen Menschen wie Sie Herr Rüpelnow



Unbedenklichkeit



Nun Herr Bromm,

dass geht mir genauso mit Ihnen. Wenn Sie jedoch das Datenblatt zetieren sollten Sie nicht versuchen Ihre Übertreibungen zu lassen. Daher noch einmal die Unbedenklichkeitserklärung aus dem Internet, vielleicht lernen Sie es ja langsam.

Es gibt einige Tausend organische Lösemittel, von denen viele harmlos, etliche bedenklich und manche für den Menschen oder die Umwelt gefährlich sind.

Wir haben uns eines der harmlosesten Lösemittel ausgesucht, das Paraffin. Paraffine gibt es von dünnflüssig bis fest (die meisten Kerzen bestehen aus Paraffin). Leider haben Paraffine keine sehr guten Löseeigenschaften.

Wir mußten daher solange forschen, bis wir einen Wirkstoff (Kunststoff) gefunden hatten, der sich in sehr dünnflüssigem Paraffinöl auflösen lässt.

Paraffinöle sind unbedenklich und finden vielseitige Verwendung. Sie sind in einigen milden Abführmitteln enthalten und wirken hier als Gleitmittel für den Darm, denn Paraffine werden so ausgeschieden wie sie eingenommen wurden. Auch in kosmetischen Präparaten, z.B. in Sonnenschutzmitteln, werden Paraffinöle als Lösemittel für den Lichtschutzwirkstoff verwendet.

Für Fachleute und ökologisch Interessierte folgen einige ökologische und toxikologische Daten des verwendeten Lösemittels:


Analyse:
Paraffine: 100 %
Aromaten: 0,0001 %
Benzol: 0 %&
Geruch: praktisch geruchlos



Toxizität, Biologische Abbaubarkeit
LD50 Ratte, oral 19000 mg / Kg*
LD50 Ratte, inhalativ 2500 mg / Kg*
Regenbogenforelle 1000 mg / Kg*
Daphnia magna 1000 mg / Kg*
BSB20, 20 °C Th OD 60-65
Hautreizung: keine
Augenreizung: keine
Schleimhautreizung: keine
Sensibilisierung: nein

*Obige Daten beziehen sich ausschliesslich auf das Lösemittel. Die starke Hydrophobier - Wirkung von Porofin ist in der Praxis zu berücksichtigen.



Wenn Sie schon ein Lösemittel harmlos nennen



Das sollte schon jeden Leser stutzig machen!
So wie Sie mit Beschreibungen und Bewertungen umgehen, rate ich weiter zur Vorsicht.



Ich verstehe nicht so viel von Chemie,



lese aber mit Interresse die Beiträge.
Da hier aber von Sonnenschutzmitteln die Rede ist um eine Unbedenklichkeit zu belegen, möchte ich ganz vorsichtig darauf hinweisen, dass die Paraffine in Kosmetik für Öko-Test ein Grund sind ein Produkt massiv abzuwerten. Zu einem Produkt eines namhaften Herstellers, das auf Grund der Tatsache, dass es ohne Konservierungsmittel auskommt von Ökotest gelobt wurde folgt folgender eibnschränkender Satz:" ... Sie (die Creme) schneidet aber wegen Duftstoffen, die Allergien auslösen können und einem zu hohen Anteil an Paraffinen/Erdölprodukten/Silikonen nur mit "befriedigend" ab." ?!?
Ich weiß nun nicht, ob das ein ausschlaggebender Punkt für ein Dichtungsmittel in einer Wand ist. Aber verharmlosende Äußerungen wie:"das kommt sogar in Sonnenschutzmitteln vor" halte ich für unseriös, zumal wir alle wissen, dass in Kosmetika nicht unbedingt nur unbedenkliche Materialien Verwendung finden.





@Fred Heim
Guten Abend.

Industrieprodukte als Hilfsmittel und Krankmacher

Was bietet uns die Industrie?

Schlafmittel zum Schlafen
Schmerzmittel gegen die Schmerzen
Beruhigungsmittel für den Überreitzten Sympathicus
Abführmittel für die Verschtopfung
Zahnprotesen zum Kauen
Gelenkprothesen zum Gehen
Einlagen zum Abstützen der Füße
Durchblutungstabletten als Bewegungsersatz
Vitamin- und Mineralstoffkonzentrate zur Nahrungsergänzung
Rheumamittel gegen Entzündungsprozesse
Kosmetika zum Kaschieren des Menschen in Farbe, Form und Geruch.
Putzmittel: Für jedes Gewerk, für jeden Raum das besondere Putzmittel.
und natürlich noch vieles mehr.

Und sollten wir keine Wünsche mehr haben, sagt uns eine auf Profitausgerichtete Werbung, was gut für uns ist, und was wir uns noch wünschen können sollen

Die Suggestion wirkt!

Dr. med. Walter Mauch

Mit freundlichen Grüßen
Mladen Klepac



Nun



meckert hier mal nicht so rum, vielleicht bereitet der arme Kerl hier grad seine neue Karriere als Sonnencremeverkäufer vor, und Ihr bereitet seine Absturz in Harz4 vor. Schande über Euch ;-))).
MfG
dasMaurer





Über Harz 4 macht man keine Witze, da gibts wirklich zuviele die deswegen kaum einen warmen Mittagstisch für die Kinder bereiten können !





@Thomas
Grüße dich
zuerst wollte ich dasMaurer sagen; es gäbe schlimmeres als Harz 4...
Du hast jetzt aber voll meine sensible Seite gestreift.
Es gibt auch über 1Mio Menschen die Arbeiten, viele sicher auch sehr hart und können von ihrem Lohn nicht gerecht leben...puuh !Das ist allerdings kein Spass!
Ein Kunde (ein Landwirt) sagte mal: die, die fleißig sind werden noch bestraft.

P.S. Anja entschuldigung,schon wieder am Thema vorbei!

Herzliche Grüße
Mladen



Keine Angst vor Chemie



Ich habe mal einen Arzt sagen gehört: alles im ist Chemie,

unser Essen,
unsere Wohnung,
Auto,
Kleidung und sogar wir.

Ist wohl irgendwie beängstigent. Oder?

Sollte jemand Porofin und Lotupor mit einer Körperpflege verwechselt haben würde ich diesen Irrtum gerne aufklären. Porofin und Lotupor ist für die Mauerwerkstrockenlegung entwickelt worden. Leider scheint Ökotest nicht mitgeteilt zu haben welche Probleme es mit Paraffin hat, dass wäre entscheident wichtig. Vielleicht sollte auch vor das abbrennen von Kerzen gewarnt werden, haben wir wollen ja nicht übertreiben.



Nicht die Chemie ist das Problem, sondern die Leute die alles bedenkenlos mischen



Es gehört schon viel Unvermögen dazu, wenn der Umgang mit lösemittelhaltigen Stoffen für ein Kinderzimmer so sorglos angepriesen wird.
Die Menschen merken jedoch auch wie primitiv hier Werbung betrieben wird.



Feuchte Wände, weißer Schimmel im Kinderzimmer



Hallo Anja,
als erste Sofortmaßnahme würde ich die betroffenen Stellen mit Kalk überstreichen, also desinfizieren.
Die Ursache ist allein damit nicht beseitigt.Sollten keine Sanierungsmassnahmen erfolgen, wäre diese Prozedur jedes Jahr zu wiederholen.

Mit freundlichen Grüßen
Mladen Klepac



Lösungsmittel



Hallo Herr Bromm,

wenn Sie wirklich der Meinung sind, das dass von uns verwendete Lösungsmittel Paraffinöl gefährlich ist sollten Sie sich vielleicht mal lieber darum kümmern das Baby-Öl, Hautschutz-, und sonstige Creme`s vom Markt genommen werden. Auch Kerzen die wir ja so gerne abbrennen und Medikamente zum auftragen oder einnehmen sollte Sie sofort verbieten lassen. Aber anfangen können Sie vielleicht zu Hause und das ganze Creme Zeugs in die Sondermüll-Entsorgung schaffen. Ihre Frau (wenn vorhanden) wird das sicher verstehen.

Ansonsten empfehle ich der Fragestellerin die Ursache des Problems zu beseitigen. Doch wie das geht schicke ich hier nur noch per Mail in Form von ein Merkblatt gerne zu.

MfG, porofin.bb@online.de



Schimmel



Hallo Anja
Die Lage Ihrer Wohnung ist etwas Speziell, vor allem die Nähe zur Jauchegrube. Wenn ich von dem ausgehe was sie beschreiben normale Heizung ungeheiztes Schlafzimmer, hier liegen die Probleme meist daran, das sich durch luftaustausch warm -kalt an den kalten Wänden Kondenswasser bildet. Man kann das Bauphysikalisch ohne Probleme erklären oder klären. Eine auf ihr individuelles Problem zugeschittene Antwort geht nicht ohne Messen, Der Temperatur- und Feuchtverlauf in ihrer Wohnung und an den betroffenen und benachbarten Wänden ist wichtig. Dann kann man sagen was Fakt ist. Und sie können sich dann entscheiden was sie machen. Der Aufwand wenn sie nicht ausziehen wollen rechnet sich normalerweise.
gruß Roland



Herr Rupnow, es ist kaum zu glauben - wie Sie alles so harmlos darstellen wollen



Typisch für Vertreter einer abhängigen Firma.
Lesen Sie bitte nochmals das Sicherheitsdatenblatt von den von Ihnen verwendeten Produkten genau durch. Alles andere ist ausreichend geschrieben.



Man Bromm ...



... wo bleibt die Substanz in Ihren schnick schnack den Sie immer wieder rumpöbeln.

Der Forumschreiber will sicher nicht unsere Texte hier lesen müssen. Hier geht es alleine nur um sein Problem, bleiben Sie also locker.

Und ich verharmlose auch nichts, genau das ist es was wir in unserem Lösemittel verwenden: ein unbedenklisches Paraffinöl welches auch in anderen Bereichen des täglischen lebens (wie bereits genannt)verwendet wird. Wasser ist auch ein Lösemittel, Lösungsmittel sagt nur, das ein (Wirk-)Stoff in eine andere Lösung transportabel gemacht wird.

Verschonen Sie die Leute hier mit Ihren Stichelein, die will nun wirklich schon lange nicht mehr lesen. Meine Email Adresse für weiter Meinungen Herr Bromm: porofin.bb@online.de



Na, da haben Sie recht. Dann halten Sie sich halt raus



Außer Ihrer primitiven Art und den unsachlichen Werbekampagnen, kommt doch nichts.
Darauf können wir alle verzichten!



Bromm der Leitwolf



... mit wir meinen Sie sich, oder? Für Sie scheint alles im Leben Werbung zu sein, Sie fragen mich was, ich antworte drauf, STOPP Werbung!!!! Einfach lächerlich. Aber eigentlich ist mir das egal, die Leute hier lesen was ich schreibe und entscheiden selbst. Passen Sie bitte auf das Sie sich nicht lächerlich machen. Im Prinzip ziehen Sie hier die Größte ungewünschte Werbekampangne für Porofin durch, ich kann mir vorstellen das viele schon bei uns reingeschaut haben und sich Ihr eigenes Bild gemacht haben. In dem sinne ...





Guten Abend Herr Rupnow,
Gift ist Medizin -Medizin ist Gift - wer hat das schon wieder gesagt? Egal

Also gut, Paraffinöl wird auch in Pflegemitteln eingesetzt. Hierzu wird es aber gereinigt, es wird medizinisch rein. Diesen Aufwand für die Baustoffindustrie zu betreiben, eher unwahrscheinlich (wäre wahrscheinlich nicht bezahlbar
Es gibt Paraffine mit unterschiedlich hohem Chloranteil, zur Imprägnierung oder als Schmiermittel; Gefahr für Trinkwasser

Was ich noch aus dem Sicherheitsdatenblatt lese:
Kunstharzlösung - Gesundheitsgefährdende Substanzen wie Formaldehyd
Also gut in ihrem Produkt ist kein krebserregendes Formaldehyd
Lösemittel: es gibt natürlich viele Lösemittel
Die Wirkung der Lösemittel ist unterschiedlich: Müdigkeit Kopfschmerzen, Erbrechen, Schwächegefühl, Schleimhautreizung, krebserregend, Leukämie auslösend, leber-, milz- und nierenschädigend, schleimhautreizend, Lungenentzündung, erbgutschädigend, Ekzeme
Also gut keine dieser Symptome ist bei Ihrem Produkt zu erwarten.

Und dann lese ich noch: Notfallauskunft für Vergiftungserscheinungen und Embryonaltoxikologie
EMBRYONALTOXIKOLOGIE! hört man nicht alle Tage

Ich seh´s ja ein, Sie wollen nur helfen

Guten Abend
M.Klepac



Paraffin



Vielleicht sollte Herr Rupnow mal einen Blick in ein Chemielexikon oder ein beliebiges anderes Lexikon werfen - vielleicht würde er uns dann mit diesem Unsinn verschonen. Paraffine sind eine große Gruppe von Stoffen - inzwischen auch Alkane genannt. Daraus ergibt sich fast automatisch, dass es keine generelle Unbedenklichkeit geben kann. Man muss schon wissen um welchen Stoff es sich genau handelt. Das ist ein ähnlicher Unsinn, wie wenn Sie behaupten würden Metalle seien unbedenklich, schließlich würden Wasserleitungen aus Kupfer hergestellt. Es gibt aber eben auch andere Metalle (Blei, Quecksilber), die nicht ganz so unbedenklich sind.
Mich ärgert diese Verschleierungstaktik - sie macht ein solches Produkt nicht gerade glaubwürdig. Achja: haben Sie auf einer Kerze schon einmal gesehen, dass Paraffin als Lösemittel deklariert wurde? Warum wird es dann in dem Produkt von Herrn Rupnow deklariert?



Feuchte Wände



Weil Herr Rupnow
nicht für Geld und gute Worte bereit ist, den eigentlich wichtigen Teil seines Wundermittelchens preiszugeben, nämlich die geheimnisvolle Ingredienz, die vom Lösemittel, z.B. Petroleum (ist auch ein Paraffin)in die Poren des Baustoffes transportiert wird und dort zu einem hydrophoben Belag aushärten soll.
Kann es sein das dieses Zeug vielleicht nicht ganz so harmlos ist wie sein Lampen,- Baby- oder was weiß ich- Öl, auf dem er herumreitet?

Übrigens halte ich es auch für nicht ganz unbedenklich, wenn das Lösemittel, ein niedrigkettiges Alkan, gasförmig in den Wohnraum ausdiffundiert, denn wie sonst kommt es aus der Wand wieder heraus?

Viele Grüße





Ich persönlich kann mich weder für von Hr. Rupnow vertretenen Ansichten erwärmen,
noch halte ich jeden der Einwände gegen 'Paraffine' für sachlich angemessen,
aber Hr. Böttcher bringt es auf den Punkt:

"Übrigens halte ich es auch für nicht ganz unbedenklich,
wenn das Lösemittel, ein niedrigkettiges Alkan,
gasförmig in den Wohnraum ausdiffundiert,
denn wie sonst kommt es aus der Wand wieder heraus?"

Ja genau, wo bleiben die denn,
oder härten die auf wunderbare Weise aus?

Viele Grüße,
Philipp Kawalek



Aufwärmer



Ich finde das die vergangene Diskusionsrunde berechtigt beendet wurde und weiß nicht warum das wieder von neuem beginnen soll. Sie haben Ihre Meinung, ich meine. Wenn Sie so gegen Paraffine sind, verzichten Sie aber bitte auch konsequent auf alle Paraffinprodukte des täglich Lebens wie Cremes, Sonnenöl, Kerzen, Abführmittel, Babyöl etc. um Ihre Glaubwürdigkeit nicht zu gefährden.

Heute ist für mich die Bautec in Berlin zu Ende gegangen und wir erfuhren viel Zustimmung aus aller Welt für unsere Produkte und Leistungen. Nur das ist für mich wichtig.

Alles Gute