Innenfachwerk aus Eichenbalken

30.09.2004


hallöchen an alle holzwürmer,

könnt ihr mir ein paar tipps geben bezüglich bearbeiten ( Schleifen ) und behandeln ( Ölen ?) von vermutlichen Eichenbalken ( ist sehr hart und so graubraundunkel) im innenbereich
möchte diese sichtbar lassen sind aber zu jetzigen zeitpunkt voller alter Farbe / einschläge / etc
danke an die spezies




Methoden-Kombination



Hallo Anke Bellin,

ich würde erst einmal feststellen, um was für eine Farbe es sich handelt. Die "harmloseren" Öl- und Alkydharzfarben lassen sich durch Kalkbeize lösen (gibt hier auch bereits Beiträge). Damit bekommt man dann schon einmal den Großteil der Farbe herunter. Hinterher mit verdünnter Essigsäure neutralisieren. Anschließend kann man mit einer Bürstenwalze von Makita weiter arbeiten. Der Erfolg hängt aber auch immer davon ab, wie glatt / strukturiert die Oberfläche der Balken ist. Aber eins vorab: Egal welches Verfahren man wählt - es braucht richtig Zeit. Bei Eiche kann man auch gut Sandstrahlen - kann man aber leider nicht selbermachen.

Viel Erfolg



Vergessen



Bei glatten Oberflächen funktioniert auch Heißluft sehr gut. Geräte liegen zwischen 50 - 100 EUR.

Gruß aus BS





hallöchen danke für die tipps werde alles versuchen-bezüglich sandstrahlgerät ich habe ein kleines werde mit QuarzSand im Baumarkt kaufen und es erst einmal damit versuchen
dannach bürstenschleifer
(was bewirkt eigentlich die essigsäure zur neutralisation-nach dem evebt. kalkbeizeinsatz? geht dies auch bei türen oder sind da die erfahrungen bezüglich heissluft n´besser



Chemisches



Hallo,

Kalk ist alkalisch (Calcium-oxid und -hydroxid stärker als abgebundenes -carbonat) und würde das Holz schädigen. Deshalb sollte nach der Behandlung eine Neutralisierung durch Abwaschen mit Säure (Essigwasser) stattfinden. Aber bitte damit nicht auf Flächen mit Kalkmörtel oder -putz rumplempern - sonst gibt's Gips und bröselt ! Mehr Wischen als Waschen ! Funktioniert also so ähnlich wie das Entkalken des Wasserkessels mit Essig (-Essenz).

Das gleiche sollte man anwenden, wenn das Abbeizen per Natriumhydroxid (Natronlauge) vorgenommen wird. (Schutzbrille und Handschuhe tragen; Pinsel mit Kunststoffborsten verwenden, sonst hat man plötzlich nur noch den Stiel in der Hand)

Ich bin bisher immer so vorgegangen: Große glatte Flächen wie Schränke, Türen etc. mit Heißluft, evtl. schlecht zugängliche Ecken zusätzlich mit Natronlauge.

Fensterrahmen mit Natronlauge, da bei Heißluft die Gefahr zu groß ist, daß die Scheibe durch die Hitze springt. Oder, falls sowieso alles neu verkittet werden muß, Scheibe vorher herausnehmen. Beim Neueinsetzen dann den Falz aber vorher mit Leinölfirnis einstreichen.

Wie gesagt, die alkalischen Abbeizer funktionieren nur bei Ölfarben und Alkydharzfarben. Bei den anderen muß dann ggf. die harte Chemie ran oder Heißluftverfahren (ggf. Atemschutz) mit Filter 2 oder 3 und/oder schön im Freien arbeiten.

Die Makita ist sauteuer - mit Messingbürste ca. 550,- EUR. Bei Ebay gibt's gut erhaltene mitunter um die EUR 300,-, i.d.R- jedoch nur mit Kunststoffbürste.

In meinem Profil ist ein Foto mit einem Experimentierfeld.

Viel Erfolg

Bernd



Noch n Tip:



Wer eine glattere Oberfläche als gebürstet mag, sollte schleifen:
Flex mit Gummiteller, ganz grobe Schleifscheiben für die Farbe, Nägel etc., dann feines Papier nach Wunsch. Großer Vorteil: Nur damit kommt man in die Ecken der Balkenanschlüsse. Nachteil: Riesensauerei mit dem Staub.
Wenn größere Flächen zu bearbeiten sind, gehts mit der großen Flex besser als mit 125 mm.
Die Hobby-Sandstrahler sind wohl eher für Deko-Gegenstände als für Balken.



ach ja ...



hab ich gerade noch vergessen. Keiner hat was zur Nachbehandlung geschrieben: 1x Leinöl, einziehen lassen, trockenwischen, fertig.





danke für die schnellen antworten,

was halten ihr von möbelwachs also die balken wachsen
nachteil bei leinöl soll wohl die farbe verändern und sich in die Lehmwand einziehen habt ihr ndazu einen praktischen tipp ! danke



Möbelwachs?



Von Lehmfüllungen war in diesem Forumsbeitrag ja noch nicht die Rede. Aber Leinöl läßt sich eigentlich so sparsam streichen, daß der Lehm keine Flecken bekommt. Leinöl macht Holz dunkler und Fichte honigfarben. Ob euch das gefällt könnt ihr ja an einer Ecke ausprobieren. Wachs habe ich nur auf bereits geöltem Holz eingesetzt, da es ein reiner Oberflächenschutz ist. Ich weiß nicht ob Wachs ohne Vorbehandlung jahrelang schützt, soweit ich weiß muß es auch richtig eingerieben werden damit es die Poren schließt.



möbelwachs



mmh - ich hatte es nur von einem guten freund gehört - erfahrungen auf diesem gebiet habe ich leider nicht - was wäre denn bei leinöl der vorteil ? und vor allem wie reagiert eiche auf leinenöl-?
beim wachs weis ich es auch nicht mmh was machen? eine kleine ecke jeweils probieren ?



Leinöl



Hallo,

alle Öle sind im allgemeinen ein besserer Schutz als Wachse außer man nimmt Hartwachse,welche eine Grundierung benötigen,oder wasserabweisende Flüssigwachse.Wer die "anfeuernde" Wirkung von Leinölprodukten nicht mag,der kann auch auf Hartöle im Handel zurückgreifen welche aus nicht-anfeuernden Ölen bestehen. (livos,Aura,Naturhaus...)



natronlauge



Hallo,
ich bin durch Zufall auf diese Seite geraten.Habe leider
kein Fachwerkhaus. Nur eine alte Kommode, die ich gern ab-
laugen möchte. Nun meine Frage, wo bekomme ich Natronlauge
zu kaufen, in kleineren Mengen, ca. 2-3 kg.
Wäre toll, wenn mir jemand weiterhelfen könnten

Gruß aus Stuttgart Daniela



Apotheke



Hallo,

das geht am schnellsten und ohne Versankosten. Kosten: ca. EUR 6,50 /kg. Reicht also für 10 Loter 10%-ige Lauge. Das sollte für eine Kommode reichen. Bei hartnäckiger Farbe evtl. etwas höher einstellen. Und nicht vergessen - anschließend gut nachwaschen und mit verdünnter Essigsäure neutralisieren. Dafür reicht dann Essig-Essenz, die auf ca. 3 - 4 % eingestellt ist.

Viel Erfolg

Bernd



Nachschlag



Natriumhydroxid (Natronlauge), bzw. alkalische Mittel funktionieren nur bei Öl- und Alkydharzfarben. Bei den anderen müssen dann schon Heißluft/Lötlampe, mechanische Techniken und/oder harte Chemie ran.

Gruß aus BS



danke für den tipp



an Bernd Fröhlich,

Danke für den Tipp,sogar der Preis hat auf den Cent gestimmt.
Gruß Daniela



@ Daniela



Hi,

noch schnell ein paar Tipps. Bitte Pinsel mit Plastikborsten verwenden - sonst ist der Pinsel nach einiger Zeit borstenfrei.

Bei weicherem Nadelholz ist u.U. Kali-Lauge (aus Kaliumhydroxid) besser.

Gruß aus BS

Bernd



Probe-Ergebnis



hallöchen - also ich habe jeweils an 2 stellen getestet-
Holzinnenbalken ( eiche ) geschliffen und dann wie folgt

einmal Leinöl : hierbei dunkeln die stellen ziemlich ab
einmal Wachs : hierbei bleibt der Farbton des Holzes

vom aussehen gefällt mir wachs besser -- da waren aber unterschiedliche meinungen bezüglich des holzschutzes --mmmh naja eichenbalken sind es eeh - und zum 2ten liegen die diese im Innenbereich -- ist dabei wirklich der Holzschutz zu empfehlen ???? gruss von der insel rügen



Primat der Optik



Hallo,

festgestellt wurde bereits mehrfach, daß es i.d.R. im Inneren keinerlei Holzschutz-Maßnahmen bedarf.

Dort soll / darf / muß man sich also in erster Linie an der individuell-gewünschten Optik orientieren. Ob nun sägerauh, gehobelt oder geschliffen - mit Leinöl oder Bienenwachs - klar, mit lasierenden oder deckenden Pigmenten usw. sei dann den jeweiligen Primaten überlassen.

Gruß aus BS