Alte Dielen

18.02.2012



Hallo zusammen,

wir haben alte Dielen im Haus mit "Ochsenblut" drauf, diese wollten wir abschleifen.
Vorher kam allerdings der Heißluftföhn zum Einsatz, um das Grobe schon einmal zu entfernen.

Jetzt sehen die Dielen nach der Behandlung mit dem Heißluftföhn recht gut aus. Das rest Wachs/Öl ist jetzt allerdings etwas rau.

Unsere Frage ist, ob man die Dielen in diesem Zustand jetzt belassen kann?
Kann man es noch polieren, wenn ja mit was und wie?

Lg und vielen Dank für die Antworten!! :-)



Reste von "Ochsenblut" auf Dielen polieren



Wenn Ihr tatsächlich jetzt nicht weiter reinigen wollt, dann würde ich mit einem Schleifvlies die Oberfläche noch einmal glätten und Fußbodenbienenwachs hauchdünn aufziehen und abpolieren.

Öle würde u.U. zu unterschiedlicher Anfeuerung führen. Deshalb der Hinweis auf das Fußbodenbienenwachs.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Hallo Frank,



Vielen Dank für deine Antwort. Bienenwachs wäre in dieser Hinsicht also neutral?
Ist denn dann auch genügend Schutz gegenüber den alltäglichen "Problemen" gewährleistet? Also Schmutz, Wasser, Laufspuren..?

Oder wäre es hier wirklich besser alles ab zutragen und komplett neu zu Ölen/ Wachsen?

Lg Harzer



Wachs oder Naturöl gegen Schmutz auf Holzdielen?



Das Fußbodenbienenwachs ist schon eine recht widerstandsfähige Oberflächenbehandlung. Die Bestandteile sind ja nicht nur Bienenwachs. Es besteht auch aus Tungöl und Leinöl-Standöl. Eine Anfeuerung des Holzes ensteht kaum, da das Wachs wenig in die Faser einzieht. Es füllt die Poren und gibt eine dünne Schicht auf der Holzoberfläche. Dadurch entsteht auch ein seidenmatter Glanz.

Wachs ist grundsätzlich pflegeintensiver als rein geölte Oberflächen. Die mechanische Beanspruchung schafft eher Laufspuren. Schmutz kann sich auch in die Wachsschicht einarbeiten. Wasser kann Wachs quellen lassen und es kann zu Wasserflecken kommen.

Deshalb empfehlen wir immer vor dem Wachsauftrag einen Grundierung mit dem Parkettöl-Fußbodenöl. Also erst Ölen und dann Wachsen. Beides zusammen ist auch wieder kontraproduktiv. So lehnen wir Hartwachsöle ab, da die Wachsanteile das Öl am Trocknen hindern würde.

Somit würde für mich eine ordentliche Behandlung des Bodens wie folgt aussehen:

Nach dem groben Entfernen von dem "Ochsenblut" - Grundreinigung mit Intensivreiniger, Glätten mit Schleifvlies und anschließend die Holzfaser mit Öl sättigen.

Danach kann man entscheiden, ob man aus optischen Gründen ein Wachs haben möchte (mehr Porenfüllung und dadurch mehr Glanz).

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Ich würde...



...schleifen und ölen. Alternativ intensiver ablaugen, bürsten und ölen.

Auf dem jetzigen Flickerlteppich könnt Ihr keine Oberfläche aufbauen, die mit der Robustheit einer geölten Diele ansatzweise vergleichbar wäre.

Grüße

Thomas



Wir haben uns.....



...entschieden für Abschleifen und Heißölen mit einem öl von Natural Farben.

Mir wissen nur noch nicht ob die Farbe der Dielen dann natürlich sein soll, oder auch wieder ins rötlich/braune gehen soll. Sowas wie Kirschbaum dunkel gibt es sowas von Natural Farben?

Wie genau verhindert das Wachs im Hartwachsöl das trocknen des Öles? Und was für folgen hat dies?
Wir haben unsere Balken mit Hartwachsöl pure solid von Kreidezeit behandelt. Mit der Optik sind wir sehr zu frieden. Die Behandlung erfolgte einmalig laut Vorschrift. War das jetzt keine gute Wahl?

Lg



Das Schleifen...



um nichts falsch zu machen:

Wir haben für das Wochenende die Maschienen reservieren lassen.

Untergrund: Weichholzdielen, ca. 3cm dick teilweise mit Ochsenblut versehen

Schleifvorgang:

1. Durchgang
16er Körnung diagonal (in beiden Richtungen?) schleifen bis der Farbauftrag weg ist (?)

2. Durchgang
40er Körnung
muss hier auch Diagonal geschliffen werden? oder mit den Dielen, also längs? Oder im Kreuz?

3. Durchgang
60er Körnung
Diagonal? Längs?

4. Durchgang
80er Körnung
Diagonal? Längs?

5. Durchgang
100er Körnung
Kreuz?

6. Durchgang
120er Körnung
Kreuz?

7. Durchgang
120er Gitter
Kreuz?

Was ist beim Randschleifen zu beachten?
Sollte das nach jedem Schleifgang gleichzeitig durchgeführt werden?
Habe hier keine genauen Angaben gefunden.

Und immer wieder habe ich vom einfressen der Schleifmaschien ins Holz gelesen.
Wie kann man ds verhindern?
Und wie bekommen wir das mit den unterschiedlichen Dielenhöhen hin beim Maschienen drüber fahren?

Vielen Dank für die Hilfe!

Lg die Harzer



Ich würde ...



...farblos ölen, das bringt die pflegeleichtesten Böden.

Das Hartwachsöl auf den Balken wäre nicht meine Wahl, ist aber auf nicht belasteten Flächen weniger problematisch.

16er Körnung schleife ich diagonal über Kreuz, bis eine ebene und farbfreie Fläche entstanden ist, und dann längs, bis die diagonalen Schleifspuren weg sind. Danach nur noch längs 24/40/60/80/(100)/120 und 120 Gitter. Nach jeder Körnung in der Fläche dieselbe mit dem Randschleifer.

Das "Einfressen" wird durch gefühlvolles Absenken und Anheben der Walze während der Bewegung der Maschine verhindert.

Grüße

Thomas



Hallo Herr Böhme,



trotz Messe Zeit für Antworten!

Was wäre denn Ihre Wahl gewesen?

Wo bekomme ich denn bis zum We so eine Kittgrundmasse für die Löcher her?
Und wie muss ich diese auftragen?
Nach dem groben Schleifgang?

Lg die Harzer



Ah,



habe es gerade herraus gefunden. Das ist ein Weißleim/Wasser - Gemisch (2:1).



Ob...



...die Kittgrundmasse (gibt's da, wo es auch Schleifmaschinen gibt) wirklich so gemischt wurde, weiß ich nicht. Den Versuch ist es bei kleineren Löchern aber schon 'mal wert.

Gekittet wird nach dem 80er Schliff unter zuhilfenahme von 80er Schleifstaub.

Im Parkettbereich ziehe ich das fertige Produkt vor.

Grüße

Thomas