Wie bekomme ich Fugenreste von Terracotta herunter?

21.03.2011 HamburgerJung



Guten Morgen in die Gruppe,

ich habe die folgende Frage:

In meiner Küche habe ich einen neuen Terracottaboden Verlegen lassen. Leider stellte sich heraus, dass der Fliesenlegermeister das nicht vernünftig konnte. Ich hatte eine Kellenverfugung "bestellt" und er hat dennoch Fugenmörtel auf die Fliesen geschmiert. Dort hat sich dieser graue Mörtel nun in etlichen rauen Bereichen festgesetzt. Ich habe die Sache dann selbst in die Hand genommen, da ich Angst hatte, dass dieser "Fachmann" meine inzwischen eingebaute Küche mit Säure etc. verdirbt.

Zementschleierentferner und Zementresteentferner von HG haben bei der Entfernung nicht geholfen. Ich habe daher dann mit der Endbehandlung angefangen und gehofft, dass das Wachs die Mörtelreste verdunkelt und sie dann nicht mehr störend sind. Leider sind sie aber immer noch als kleine weiße Punkte an den rauhen Stellen zu sehen und verderben damit die eigentlich schöne Gesamtansicht.

Hat jemand einen Rat, wie ich die Mörtelreste doch noch herunterbekomme oder würde ein gefärbtes Wachs diese überdecken? Ich habe jetzt Biowachs, Farbe natur, von Alpin Chemie verwendet und davor einen Fleckschutz von dieser Firma. Es gibt dieses Wachs auch noch in antik (braun). Oder hilft Salzsäure ohne Zerstörung der Platten und Fugen?

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Björn





mit wachs würde ich da nichts machen , weil ich denke das wird sich dann wann mal lösen ... ich an ihrer stelle würde mir eine Fliese nehmen und den fall nochmal nachspielen und dann mit salzsäure testen , ob es verschwindet .



Zement auf Cotto



Vielen Dank für die Antwort. Besteht bei Salzsäure nicht die Gefahr, dass die Platte oder die Fuge leiden? Und muss ich das vorhandene Wachs zunächst wieder entfernen?





hallo
ob die fliese da eventuell langzeitig einer gefahr durch ausgesetzt ist sollten die fachmänner hier direkt beantworten . die frage ist ja noch jung und es melden sich sicher noch leute dazu . wie gesagt , ich würde zumindest vorab das ganze mal testen . ich denke den wachs wirst du mit der säure gleich mit abbegkommen . also ab in die werkstatt und etwas mörtel angerührt und dann rauf auf eine lose fliese . morgen würd ich dann mal schauen , ob man es sauber abbekommst .



Zement auf Cotto



Vielen Dank. Und die Salzsäure bekomme ich in der Apotheke?





also hier bekommt man sie im fliesenladen bzw guten baustoffladen .....viel glück ...





Ich gebe zu bedenken…[pubimg 22536]

dass ein absäuern auch so enden kann.





oh, das würde ich gerne vermeiden.





Dann sollten Sie keine Säuren verwenden.



vielleicht



ist das hier die richtige Adresse für ihre Fragen:

Cotto Hof Fliesen besonderer "Art"
Alois Geugis
Marienstrasse 58
41836 Hückelhoven
Tel.: 02433-41300
Fax : 02433-4683
eMail: geugis@cottohof.de

Finden sie hier auch im Forum.

Gruß H. Köhler





Ich werde es doch noch einmal mit Zementresteentferner auf den betroffenen Fliesen versuchen. Die Fugen spare ich nach Möglichkeit aus.

Zunächst hole ich jetzt das schon aufgetragene Wachs mit einem Reiniger des selben Herstellers wieder herunter und dann hoffe ich, dass ich die Mörtelreste mit Geduld und unter Zuhilfenahme einer Zahnbürste lösen kann.

An den Cottohof hatte ich auch schon gedacht, nur ich wollte ihn ungern belästigen, wenn ich die Platten in Hamburg gekauft habe.



Es geht nicht mal mit Zementresteentferner



Nun habe ich das Wachs von einer Fliese heruntergenommen (mit einem Grundreiniger des selben Herstellers) und die Platte intensiv mit einem Zementresteentferner der Firma HG und mit einer Zahnbürste behandelt.

Danach war ich doch ziemlich gefrustet. Es hat nicht gebracht. Die weißgrauen Einschlüsse in den Poren bleiben unverändert.

Vermutlich hilft dann nur noch ein Versuch mit einem getönten Wachs oder habe ich noch ein Möglichkeit übersehen?

Vielen Dank für die Hilfe

Björn



hallo björn



auch wenn es dich nicht weiterbringt, möchte ich doch zu gern wissen, was denn dein Handwerker zu diesem Pfusch sagt!?
beste Wünsche
laiendruide





Er ist der Meinung, dass dieses bei Terrakotta vorkommt und er dafür nicht verantwortlich ist. Eigentlich müßte ich ihn zur Nachbesserung auffordern, aber ich habe Angst, dass er dann mit irgendwelchen Säuren in der Küche rumspritzt und dann sind die nagelneuen Küchenmöbel auch noch verdorben. Deshalb wäre ich froh, wenn ich selbst ein Lösung hinbekommen könnte.



hi björn



vielleicht solltest du doch überlegen, ob du ihn zur Nachbesserung holst. Aber du hast schon selbst Hand angelegt..da wird das wohl nichts mit dem Handwerker. Versuch´ doch wenigstens einen Teil der Rechnung einzubehalten und wenn er pampig wird, würd´ ich mal was von "Beschwerde bei der Innung" murmeln. Das wirkt manchmal Wunder. Auf jeden Fall wünsche ich viel Erfolg bei der Rettung!
laiendruide