Badezimmer Bienenwachs oder ähnliches

31.12.2006 K.M.



Hallo allerseits,

demnächst wird das Badezimmer komplett neu gemacht.
Ich mag keine Fliesen und möchte daher so weit es möglich ist auf Fliesen verzichten. Irgendwo habe ich mal gehört das man Wände im Nassbereich(Badewanne,Dusche)mit Bienenwachs "wachsen" kann, anstatt Fliesen, nachdem man die Wand nach GEschmack verputzt bzw gestrichen hat.
Welchen Wachs nimmt man da genau?Und welchen Untergrund muss ich dafür haben?Welche Schritte muss ich da einhalten?
Die Wände sind hauptsächlich aus Lehm, und darüber verschiedene Schichten Putz, Gips etc...(der überwiegend auch darauf bleiben soll)
Eine Badezimmerwand wird aus Porenbeton neu hochgezogen, welcher Putz empfiehlt sich da?

lg Sternlibelle



Da hilft sicher nur nicht waschen,



denn die Seifen lösen Fette. Im direkten Duschbereich werden die Wachse sofort abgewaschen. Schade, dass ich kein Bienenwachs liefere, das verspricht viel Umsatz.
Ich würde dort nicht mit Wachs arbeiten.
Gruß A. Sattler



Badespa



Hallo,

Also grundsätzlich sollte ein Bad nicht als geschlossene Dampfsauna missverstanden werden.
Holzböden und verputzte Wände sind seit jeher Standard, problematisch wird es eigentlich erst, seit man nicht mehr im Raum in Wannen badet, sondern die Bottiche und Duschen an der Wand plaziert. Mit einigem Abstand wäre das Ganze viel einfacher.

Die Naßflächen zu wachsen ist kein Ding, aber es wird einfacher, wenn Sie vorher festlegen, was sie als Wandmaterial/ -abdeckung einsetzen, da gibt es Besseres als Wachs.

So gibt es ja auch Holzduschwannen aus Zeder, werden geölt.
Und ich hab mal 15 Jahre eine Dusche in der Ecke aus Profilkiefernbrettern gehabt. Die waren hinterlüftet und vorne dreifach mit weiss ich nicht was gestrichen. Transparentlack, hat die Dinger so zusammengeklebt, die mussten wir nach den 15 Jaren als Platten abnehmen, stocktrocken.

Technisch müssten auch Ziegelplatten gehen, mit Kalkmörtel gesetzt, dann ebenschleifen und ölen. Aber ideal ist das nicht.

Alles Gute



Bienenwachs...



...ist ebenso wie alle anderen gebräuchlichen Wachse für Ihr Vorhaben ungeeignet, Wachsschichten sind nicht wasserfest. Hier hilft auch kein Öl. Möglicherweise (reine Vermutung!) könnte man den Putz mit Wasserglas hydrophobieren.

Eigentlich heißt Ihr Zauberwort aber "Tadelakt", eine Kalkglättetechnik aus Marokko. Hinweise dazu im Forum oder bei Google.

Neujahrsgrüße

Thomas



Ihr neues Bad!



Zum Wachs an der Wand ist genug gesagt!
Ich hab vor Lehmwände ´ne Schale (Holzlattung/ Metall- ständer, Lattungsebene mit Trennwandfilz auffüllen!) und
Vorsatz aus GK+GKF gesetzt. Darauf kann allerhand, zB auch Kork im Wandbereich geklebt werden. Oberhalb Spritzwasserbereich (1,20m)geht auch feuchtraumtauglicher ERFRAGEN! Anstrich.
Im Dusch-/Wannenbereich wird´s wohl DAUERHAFT nicht ohne Fliesen gehen.
Zum Boden- ich mag Fliesen wegen der Behaglichkeit auch nur von unten her beheizt im Bad.
Unsere Tochter bekam als Unterboden Trockenestrichplatten
(die gibt es auch kaschiert mit Dämmstoff für planebenen Estrichunterbau) in Schüttung auf Folie und hat selber Korkplatten aus dem Baumarkt draufgeklebt. Kritisch bei der Ausführung sind die Boden-/Wandanschlüsse mit erforder-licher Aufkantung der Folie! Hier vom Profi helfen lassen.
Der Boden steht so im 6.Jahr beanstandungsfrei.
Für PB (Ytong) gibt es spezielle Dünnschichtspachtel.
Gruß M. Lüdicke