Vorwand an Außenwand

25.09.2018 Katharina



Hallo zusammen!

Ich möchte mich nochmal mit einer Frage an euch wenden:
In unserem Ziegelsteinhaus aus den 20ern soll im „Gartengeschoss“ ein „Gäste WC“ erneuert werden. An einer Außenwand (50cm Ziegelmauerwerk) laufen die Wasser-/Abwasserleitungen lang, sodass hier eine Vorwandmontage hin muss.

Der Raum ist winzig, liegt im Hausflur und ist quasi nicht beheizt - außerdem liegt der „Sockelbereich“ unterhalb der Horizontalsperre des Hauses, die alten Fußleisten waren auch modrig/feucht in dem Bereich.

Habt Ihr Vorschläge, wie man hier gut die Vorwand realisieren könnte, um die Leitungen/den Spülkasten ect verschwinden zu lassen, ohne da eine „Schimmelzucht“ zu bauen?
Alternativen zu den Rohren an der Außenwand gibt es nicht - das ganze liegt in einer Ecke zwischen 2 Außenwänden :(
Wäre eine Hinterlüftung evtl eine Lösung? Ich denke eine Dampfsperre und oder hohlraumfreie Installation ließe sich nur sehr schwer vernünftig ausführen.



Vorwand an Außenwand



Hallo Katharina :-)

Der erste Schritt wäre erstmal die Ursache für die Feuchtigkeit zu beheben bzw. die in den Griff zu kriegen. Bevor das nicht passiert ist wird dich keine Konstruktion glücklich machen.
Aber um deine eigentliche Frage zu beantworten wären natürlich Bilder toll. Neben standard-mäßigen Vorsatzschalen oder Kästen bieten solche Situation oft die Gelegenheit für kreative Details.

Viele Grüße

Lehmbauer Marc



Die Ursache



Hallo :-)
Die Ursache für die Feuchtigkeit zu beheben wird schwierig :(
Das ganze Erdegeschoss ist „Hochparterre“ und liegt oberhalb der Horizontalsperre im Mauerwerk und ist schön trocken...
Nur zum WC und Ausgang Richtung Garten hin muss man 3 Stufen runter und der Raum liegt quasi im „Fußleistenbereich“ unterhalb der Horizontalsperre.
Außen grenzt der Garten/die Terasse ans Mauerwerk und auf der Terasse sammelt sich gerne viel Wasser, unter der Terasse liegt in dem Bereich eine zugeschüttete „Grube“. Irgendwann müssen wir wohl die Terasse komplett aufmachen und gucken, was genau darunter ist - aber das ist eher ein Projekt für in ein paar Jahren :-(

Bilder reiche ich später nach!

Ganz lieben Gruß,
Katharina



Außen Wand



Hier ein leider nicht ganz Gerümpel-freies Bild der einen Außenwand mit Geberit für einen Waschtisch - hier müsste quasi bis Oberkante Geberit verkleidet werden, darüber ist Kalkputz geplant



Außenwand 2



Hier ein Teil der anderen Außenwand - hier ist ein Geberit für ein WC, aber auch quasi die gesammelte Installation für die Geschosse darüber - dabei sind die Heizstränge, Warmwasser und Zirkulationsleitung - hier gibt’s also quasi ne „Wandheizung“ innerhalb der geplanten Vorsatzschale ;-)
Hier müsste die Vorsatzschale bis Zu Decke gehen.


Leider sind beide Bilder seitlich gekippt dargestellt und möchten sich auch beim Verändern nicht drehen lassen - also beide Bilder um 90 Grad verdreht vorstellen ;-)



Vorwandmontage an feuchter Wand



Vermutlich ist feuchtebeständige Schüttdämmung, zB mit hydrophobierter Perlite oä am besten, da sonst eine komplette Absperrung der Wand vor Anbringen der Installationen notwendig gewesen wäre.
Die üblichen Fertigsysteme sind sicher verwendbar und am einfachsten.

Luftschichten sind problematisch und kaum überprüfbar, falls ihr nicht auf der Vorwandabtrennung eine abnehmbare Holz- oder Steinplatte anbringt, was aber ohnehin empfehlenswert ist.

Die Feuchtigkeit könnte auch durch Kondensat verursacht worden sein.
Die Fuge zwischen Terrasse und Wand läßt sich ja abdichten.



Danke!



Danke für die Antwort :-)
Das klingt nach einem Plan! An eine „Öffnung“/Revisionsklappe hatte ich auch schon gedacht - auch falls man mal an die Installation will/muss.
Eine Schüttung hört sich gut an.
Für die Beplankung hatten wir zB an Powepanel H2O gedacht...
Ein Abdichten zwischen Wand und Terasse ist bestimmt sinnvoll - wir müssten auch dringend ein Gefälle herstellen. Dadurch, dass da ein Teil „abgesackt“ ist, ist da grade kein wirkliches Gefälle vom Haus weg sondern eher eine Kuhle....
Kondenswasser kommt bestimmt hinzu. Von den Vorbesitzern wurde der Bereich was Lüften/Heizen angeht auch eher stiefmütterlich behandelt und die Wände dort waren bislang mit Holzplatten beklebt, welche fröhlich vor sich hin gegammelt sind.