Vorteile von Zinkrinnen bei Fachwerkhäusern – Welche Gründe sprechen für ihre Verwendung

Tiefe Fenster sind ein Wesenszug eines Hauses. In vielerlei Hinsicht lässt sich durch verschiedene Außenmerkmale deuten, wie wichtig der Charakterzug eines Hauses ist. Es sind viele Details, die den Charakter eines Hauses festlegen. Gerade in Bezug auf Fachwerkhäuser lässt sich jedoch anmerken, dass Zinkrinnen zu einer wesentlichen Bereicherung führen. Sie gelten auch unter Experten als gute Wahl bei der Auswahl von Dachrinnen. Es gibt aber viele Gründe abseits der schönen Optik, warum sie zu einer guten Wahl geworden sind. Wir wollen die wichtigsten Gründe näher beleuchten. Vor allem die Langlebigkeit spricht dafür. Dies hängt insbesondere mit den Eigenschaften von Zink zusammen. Sie machen eine großartige Wahl noch besser einschlägig. Man kann auf die physikalischen Eigenschaften von Zink verweisen, die bei der Auswahl eines Rinnensystems wichtig sind. Gerade bei der Auswahl der Dachrinnen sind diese Elemente wichtig. Man muss sich auch nur die Schwierigkeit beim Austausch der Rinnen in Erinnerung rufen. Meist müssen Baufirmen beauftragt werden und ein Teil der Straße abgesperrt werden, damit die Rinnen ausgetauscht oder saniert werden können. Aufgrund ihrer Langlebigkeit ist das aber nur selten notwendig.


Insgesamt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis von Zink

Man kann sich daher gut in das Argument hineinversetzen, wie wichtig die Langlebigkeit ist. Daher wünscht man sich dauerhaft haltende Dachrinnen. Die Korrosion ist nicht bleibend. Wenn Zink mit Feuchtigkeit und Kohlendioxid in Kontakt kommt, bildet es eine Schicht ab. Mit dieser Eigenschaft kann auch eine Dachrinne aus Zink langlebig bleiben. Man kann von einer lebenslangen Beständigkeit von Zink ausgehen. Die ist auch aus optischen Gründen zu bevorzugen. Dabei geht es jedoch nicht bloß um die Anerkennung des Materials, sondern um die optische Bedeutung von Zink. Sie zeigt sich auch in der Vollkommenheit durch die Vermeidung von Kratzern beim Material. Weitere Gründe, die für Zink als Material bei Dachrinnen spricht, ist der Umstand einer besseren Selektivität. Man vergleicht Zink aufgrund vieler vergleichbaren Eigenschaften mit Kupfer. Dies führt oft dazu, dass auch Architekten Kupfer in die engere Wahl einbeziehen. Diesbezüglich gibt es aber Punkte, die man aufgrund optischer Eigenschaften vergleichend berücksichtigen kann. Man wird dadurch auch wählerischer was den Basisstoff betrifft. In vielen Farben denkt man auch übergeordnet und kann dadurch Kupfer in vielen unterschiedlichen Farben kaufen. Kupfer steht in vielen Farben zur Verfügung. Was das Preis-Leistungs-Verhältnis betrifft, so gehört Zink zu den wichtigsten Stoffen überhaupt. Im Vergleich zu anderen Metallen ist Zink noch sehr günstig zu haben. Es ist daher auch bei umfangreichen Ausbauten günstig am Markt zu bekommen. Dies macht sich kostenseitig auch auf verschiedenen Baustufen positiv bemerkbar. Im Vergleich zu den meisten anderen Metall rinnen ist man hinsichtlich aller Punkte auch nachhaltig unterwegs.


Umweltaspekte von Zink – eine wichtige strategische Entscheidung

Ein weiterer Aspekt ist die Umweltverträglichkeit, die man auch angesichts der politischen Verhältnisse zu bewerten hat. Nachhaltigkeit wird auch von der politischen Seite her positiv betrachtet. Dies mündet in günstigen Förderbedingungen für Hausherren, die einen Umbau mit Zinkrennen durchführen wollen. Diese Förderungen können auch steuerlicher Natur sein. Man bekommt dann in solchen Anwendungsfällen die Möglichkeit, einen Teil der Anschaffungskosten steuerlich geltend zu machen. Dies birgt auch unterschiedliche Fakten in sich und kann entsprechend gewürdigt werden. Der Umweltaspekt ist auch nachhaltig Argumenttierbar. Wenn man bedenkt, dass Zink fast vollständig recyclebar ist, dann versteht man auch die politischen Ambitionen dahinter. Dieser hohe Grad an Umweltverträglichkeit wirkt sich auch positiv in der Nutzung im Alltag aus. Es bedeutet, dass es die Vermehrung von Pilzen Schimmel verhindern kann. Zink gehört auch zu der Form von Material, welches umsichtig verwendet werden kann. Dies lässt sich auch bei Fachwerkhäusern sehr gut einsetzen, da viele davon unter Denkmalschutz stehen.