Vorgehensweise Kalkputz

14.11.2011 joerjen



Hallo Leute,

ich möchte in meinem jetzigen Keller Wände verputzen. Da gibt es für mich zwei verschiedene Untergründe, die es zu behandeln gilt

1. Poroton - muß ich hier einen Vorspritz machen? Wenn ja, womit am besten und wie deckend?

2. alte Wand, sehr uneben...vermutlich mit Kalkzementputz überzogen und weiß gestrichen. Reicht es hier, die Wand ordentlich mit einem Straßenbesen abzufegen? Vorhandene tiefe Löcher kann ich doch sicherlich mit Kalkörtel (Kies 0/16 und dann im Verhätlnis 1:4)verschließen, oder? Muß ich hier einen Vorspritz machen?

Ich danke Euch schonmal für die Hilfe



Für



Deine Poroton-Ziegel,

kannst Du, mußt aber nicht einen Vorspritz auftragen.
Wenn, dann max. 50% deckend (ziegel müssen gut angenässt werden, da der dünn aufgetragene Mörtel sonst "verdurstet",
am besten aus 0/4 Mauersand oder Estrichsand mit Zement,

2. Mit was ist gestrichen ??
Ich glaueb nicht daß Du mit 0/16 was zustandebringst. Nimm max 0/4 und etwas Ziegelbruch, den man in den frischen Mörtel drückt.





Hallo...

tja, mit was gestrichen...wenn ich das so genau wüßte. Der Anstrich sieht erst mal alt aus, aber das hat natürlich wenig zu sagen...er ist auf jden Fall fest mit dem Untergrund verbunden, löst sich nicht ab oder sowas.

Ich habe an einer vorgeputzten Fensterfasche schön den Unterschied zwischen Poroton und Kalksandstein sehen können. Es wurde alles ordentlich vorgenäßt...der Bereich auf den Porotonsteinen ist deutlich länger feucht. Der Bereich auf dem Kalksandstein ist wie ein Schwamm...das trocknet dermaßen schnell durch...