Vordach Terrasse - Beurteilung Statik

17.07.2019 dave2018



Liebe Community,

Bin mir ein wenig unsicher ob die Längsbalken (auf welche das Vordach abstützt) das Gewicht auf Dauer unbeschadet übersteht oder ob die Gefahr besteht dass sie sich mit der Zeit nach Innen biegen. (siehe Bild in der Beilage)

Aufgrund der schöneren Optik wurden Ziegel gewählt (die Gleichen wie auch für das restliche Dach).
Die Dinger sind aber sauschwer und gemäss einer groben Berechnung lasten etwa 250 kg Ziegel und das Gewicht des Holzes der Vordach-Konstruktion auf den 3 Längsbalken.
Bei starken Wind nimmt die Querbelastung ja nochmals zu.

Blech wäre viel leichter, aber Ziegel sieht natürlich schöner aus.

(als Erklärung: das Vordach ist nötig da es uns immer bei starken Gewittern auf die Terrasse geregnet hat und den Holzboden beschädigt hat und Wasser in die Isolation der Decke eingedrungen ist)

Was meinen die Experten dazu?

Vielen Dank für eure Einschätzung.



wer hat das denn gebaut?



sagenhaft!.
Mich würde mal interessieren, wie die Drehmomente abgefangen werden. Gibt es an den vorderen senkrechten Balken Zusatzverstrebungen in die hintere Wand?
Wenn die Belastung auf dem Vordach zu groß wird, kippen die senkrechten Balken nach links und das Hauptdach kommt runter wie eine Mausefalle.

Vielleicht doch mal nen Statiker kommen lassen.



Vordach Statik



Vielen Dank für die erste Rückmeldung!

Dieses Vordach war am Anfang nicht geplant und ist jetzt (aus Not) nachträglich noch angefügt worden.

Hier noch eine Innenansicht die die Fragen zu Verstrebungen beantworten sollte.

Würde ein Wechsels der Ziegel zu Blech die Situation entschärfen?

Oder welche Modifikationen könnte man machen?



geht es nur um Regen?



Hätte man das Ganze nicht etwas zarter bauen können. das sieht für mich optisch als viel zu grob für das Dach aus (zu groß und zu schwer - nicht elegant).

Vielleicht hätten zwei Reihen Biberschwanz es auch getan und den regen weitgehend abgehalten´.
Man sieht manchmal auch hinter so einem Biberschwanzvordach klappbare Sicherheitsglasscheiben, die man bei gutem Wetter wegklappen kann (oder im Sommer ganz aushängt).

Wenn das Dach eine geringere Masse hätte wären auch die Drehmomente deutlich kleiner. Eventuell nehmt ihr Prefa Schindeln in rot. Die sind aus Alublech - nicht ganz billig - aber sehen gut aus und könnten das Problem lösen.



Vordach Statik



Ja, es geht nur um den Regen. Da es dort sehr hoch ist ist sehr viel Wasser reingekommen und hat Schaden angerichtet.

Ich gebe Ihnen recht dass es etwas zu massiv geraten ist. Aber so wurde uns geraten von der Dimension des Dachs und die Masse der Holzbalken. In der Tat regnet es jetzt auch nicht mehr rein bei einem Sturm.

Dann ziehen wir sicher in Betracht die Ziegel zu wechseln und etwas leichteres zu verbauen wenn damit die Statik soweit in Ordnung sein wird.

Das mit den Fenstern habe ich mir auch überlegt, tendiere aber eher dazu die Fläche oben mit einem Rost aus Holzlatten zu verblenden damit optisch das Dach nicht mehr so in der Mitte "schwebt".
Das sollte auch den Effekt haben dass es der Wind zerschlägt und nicht mehr so stark reinkommt dort. Aber Luft und Licht hat es trotzdem noch.
Wie sind die Erfahrungen damit?

Ansonsten ist die Konstruktion "sicher" so?

Vielen Dank nochmals für die raschen Antworten!



Wirklich grauenvoll...



...sieht das aus.

Und das alles wegen einer "beschädigten" Balkondielung und einer undichten "Abdichtung"?

Eine Balkondielung ist bewitterbar. Unter dem vorhandenen Dach (ohne das zusätzliche Geschwür) ist sie eh in der besten Hoffnung, sehr alt zu werden. Eine Balkondielung ist kein Wohnzimmerparkett und darf ihre Farbe durchaus verändern - ihrer Haltbarkeit tut das keinen Abbruch.

Eine Abdichtung muss dicht sein. Ist sie das nicht, muss sie erneuert werden. So einfach ist das.

Ich würde also das obskure Zusatzdach vollumfänglich in Fortfall kommen lassen, die Abdichtung des Balkones erneuern und die für diese Geschwulst verantwortlichen Ratgeber / Zimmermänner / Dachdecker nicht mehr an's Haus lassen.

Grüße

Thomas



Vordach



noch eine, auch übliche Möglichkeit, wäre nach dem vorgeschlagenen Rückbau das Giebeldreieck bis auf Höhe der Traufe mit Boden-Deckel zu verschalen.



Vordach Terrasse



Vielen Dank für die ehrlichen Meinungen.

Das Giebeldreieck zu verschalen war eine der ersten Ideen, hätte aber das Problem nicht vollständig gelöst.

Werde die Optionen nochmals durchdenken. (bin nicht der einzige Entscheidungsträger dort)

Mal von der Optik abgesehen. Ist das Vordach ein Sicherheits-Risiko so wie es jetzt gebaut ist? Oder hält es?
Der verantwortliche Zimmermann ist erfahren und hat bis anhin tadellose Arbeit geleistet.



drehmoment



Ich kann nicht erkennen, wo der erfahrene Zimmermann das Drehmoment, welches durch das Vordach gebildet wird, abgetragen hat. Wenn das Dach mit Holz und Ziegel ca. 300 kg wiegt und ca. 1,7 m vom senkrechten Balken herauskragt, ergibt sich Drehmoment von ca. 0,85X 3000N. Die müssen irgendwo in der Wand abgetragen werden über ein Zugband oder Verschraubung. Ich kann im weiteren Verlauf der Dachkonstruktion aber auch keine diagonalen Hölzer sehen, die die Konstruktion steifer macht.