Vor Fachwerk eine Wand aus Lochziegeln

22.10.2017 Bubab



Hallo,

wir möchten gern ein Haus kaufen, welches 1937 als Fachwerkhaus gebaut wurde.
Das Haus wurde scheinbar auf Stelzen gebaut.
1981 wurde es vergrößert und vor den ursprünglichen Teil des Haus wurde eine Wand aus Lochziegeln errichtet und anschließend Rauhputz aufgetragen. Dieser hat an mehreren Stellen Risse.
Die Besitzer vermuten, dass das mit einer Bombenexplosion zu tun hat.

Die Wanddicke des ursprünglichen Hauses beträgt 30cm. Die Wände des neueren Teils 24cm bzw. 20cm.
Der neuere Teil des Haus besteht wohl aus Lochziegeln.

Wie schätzt ihr die Situation ein?
Muss ich die Ziegel vor dem Fachwerk entfernen lassen?
Besteht das Risiko, dass die Wand vor dem Fachwerk Schäden verursacht hat?
Die Balken konnte man sich leider nicht ansehen.

Wir sind bis zum Gutachtertermin immer davon ausgegangen, dass es sich um ein Haus komplett aus Steinen handelt.



Wandrisse



Wenn die vorgesetzte Wand erst 1981 errichtet wurde sind die durch vermutete Bomben verursachten Risse in der Wand etwas verwunderlich-
-oder gab's vielleicht größere Volksaufstände oder bastelnde Islamisten seit '45 im Havelgebiet, die sich bei Historikern noch nicht herumgesprochen haben?

Ob sich Risse auf den Putz beschränken oder die Wand durchziehen läßt sich ja leicht feststellen.
Wenn das Gebäude tatsächlich auf Stelzen gebaut ist könnten evt nachgebende Fundamente die Ursache sein?
Das sollte aber am Rißbild ablesbar sein-
in dem Fall Statiker hinzuziehen.

Ziegelwände vor Fachwerk sind zumindest bedenklich-
ich würde dabei die Hölzer in kritischen Bereichen durch partielle Maueröffnung untersuchen
und wenn das vor dem Kauf nicht möglich ist einen entsprechenden Passus durch einen Baurechtsanwalt zur konstruktiven Mängelfreiheit und ein Rücktrittsrecht innerhalb einer bestimmten Zeit im Kaufvertrag vereinbaren.

Andreas Teich