Vollholzwand (Holzstrick) Innendämmung

24.02.2017



meine Frage richtet sich an diejenigen die schon Erfahrung mit Innendämmungen haben.
Das Zimmerflächen (Wände, Decke, Boden)sind nahezu alle gegen Aussen und der Wandaufbau besteht aus 12 cm Holzstrick, wobei innen auf den Wänden und auf der Decke Holztäferwand angebracht ist. Da das Zimmer nicht dicht ist zieht es wenn es kalt ist und es ist schwer zu beheizen. Ich möchte nun das Zimmer Abdichten und gleichzeitig Dämmen. Da dies teilweise Aussenwandseitig nicht möglich ist wird eine Innendämmung angestrebt. Das Täfer kommt weg, so dass nur noch der 12 cm Stick steht.

Kann mir jemand den Wandaufbau erläutern, so dass kein Kondensat in der Wand anfällt und der Raum Dicht ist.

Besten Dank für Ihre Rückmeldungen und Infos,
LG Max



Innendämmung



Udiinreco von Unger- Diffutherm, am besten mit einer Wandheizung kombiniert.
Voraussetzung (für jede Innendämmung) ist das die Wand in Ordnung und nicht schlagregenbelastet wird.



Innendämmung Vollholzwand



erstmal vielen Dank Herr Böttcher für Ihren Beitrag.
Ich habe mich über die Unger UdiINReco erkundigt, welche in meinem Fall eine sehr gute Lösung darstellt (Holzstrick uneben, Kapillartransport durch vollfächige Anspressung gegeben, Putzschicht innen ist gute Winddichtebene,...).
Eine Frage hätte ich noch bezüglich der Ausführung. Kann das System Unger UdiINReco von einem gelernten Trockenbauer, welcher aber nicht für den Einbau diese Systems ausgebildet ist, verbaut werden?

Ich habe einen geschickten Nachbar der gelernter Trockenbauer ist, und der mir diverse Arbeiten ausführt. Ich habe noch nicht mit Ihm bezüglich dem Einbau dieses Dämmsystems gesprochen, nehme aber an, dass er mir den Einbau mittels gedämmter Trockenbauwände vorschlägt-siehe Skizze anbei:
Vollholzwand und innen drauf dann folgender Aufbau:
1. Lattung bzw. Innstallationsebene (Ausgedämmt mit Holzfaser)
2. Dampfbremse
3. doppelte Lage Rigips gespachtelt und gestrichen

Vielleicht kann mir jemand dazu etwas sagen, ob diese Variante ebenfalls möglich ist oder von dieser Variante abzuraten ist.
Ich bevorzuge die Variante mit UniINReco, da die Anschlüsse bei beschriebener Variante schwierig sind (Luftdichte Verklebung Dampfbremse) und Hohlraumfreiheit schwierig zu erreichen ist.


Besten Dank für die Infos, Max



wie...



... sieht die Wand von aussen aus ? Holzstrick aussen sichtbar, verschindelt oder hinterlüftete Vorhangfassade ?

Was für ein Dämmwert wird angestrebt ?



Innendämmung Fotos



Anbei ein Foto von dem Holzstrick

Ostwand außen. Die Wand ist direkt unter dem ca. 90 cm Vordach. Allerdings ist die gesamte Höhe außen nicht gut dämmbar, wegen dem Verandadach.

Die Süseite ist mit alten Schindeln welche direkt auf dem Holzstrick sind verkleidet.
Die West und die Nordseite sind unter dem Dach im Heustadl.



Innendämmung Skizze



Skizze des Wandaufbaus mit Innendämmung



Innenwanddämmung Foto Südseite



Foto von der Südseite
Südseite Außen Dämmen nicht gut möglich, da erhaltenswertes Gebäude und an der gesamten Fassade was gemacht werden müsste



Innendämmung Vollholzwand Dämmwert



Der Dämmwert ist nicht so entscheidend, da das Zimmer jetzt sehr schnell auskühlt, da der Raum bis auf die Decke ungedämmt und nicht winddicht ist.
Angestrebt wird Winddichtheit (UdiInReco ist hier sicherlich ein gutes System) und mit einer Innendämmung dürfte eine Dämmstärke von ca. 6 bis 8 cm ausreichend sein.
Danke für Eure Infos.
Gruß, Max



Installationsebene



Es wird weniger Probleme mit der Winddichtheit geben, wenn die Installationen ausserhalb von der Dampfbremse liegen. Zum Beispiel (u-Wert ca. 0.30 W/m2K):

Bestehende Holzstrickwand 120mm

optional diffusionsoffene Fassadenbahn als Winddichtung (die Dampfbremse sollte es eigentlich auch tun)

60 mm Holzflex oder Zellulose zwischen vertikalen 60x40mm Latten

Dampfbremse

40 mm Holzflex zwischen horizontalen 40x60mm Latten, Installationen in dieser Ebene

Gipsfaserplatte

Das Verhältnis zwischen Dämmstärke innerhalb und ausserhalb der Dampfbremse spielt eine Rolle, die Installationsebene darf im Verhältnis nicht zu tief sein. Steckdosen oder andere Elemente erfordern eine minimale Tiefe...