Volker Friedrich

19.01.2016 Volker


Volker Friedrich

Kann mir jemand sagen wie ich so eine Wand richtig sanieren kann. Ich sehe dort eine Ziegelsteinwand, davor so eine Art Bitumenabdichtung wellenförmig und dann einen sandigen Putz. Vielen dank im voraus

Volker



Wandsanierung



Am besten holen Sie erst einmal alles von der Wand herunter, bis auf die ursprüngliche Rohbaukonstruktion. Dann können Materialien und passende Details für einen neuen Aufbau gesucht werden. Bauwerksabdichtung (Boden gegen Erdreich, Sockelzone innen/außen) dürfte auch ein Thema sein oder werden. Die "Bitumenabdichtung" ist bestimmt nicht Stand der Technik oder auch nur ansatzweise bauwerksgerecht.



Wand sanieren



Ist es eine Außen- oder Innenwand?
Wie dick ist sie?
Sind links vom Loch Holzlatten auf der Wand zu sehen?
Ist eine Fachwerkkonstruktion in der Wand?

Je nach Anspruch und Situation-
Entweder alles bis auf den Stein abschlagen und neu Verputzen oder Fehlstellen mit Kalkputz ausbessern

Andreas Teich



Wandsanierung



Erst einmal recht herzlichen Dank für Ihre Antworten. Ich werde zuerst einmal den Putz mit der "Dämmung" abreissen und dann einmal gut durchlüften. Danach werde ich eine Feuchtigkeitsmessung machen lassen ob ich eine diffisons offene oder geschlossene Variante nehmen kann.
Bei offen heißt es eine Mineraldämmplatte vorsetzten und dann einen offenen Putz auftragen. ZB Multipor Mineraldämmung. Wäre dies eine gute Wahl??



Bei geschlossen setzte ich einfach ein Ständerwerk und arbeite dann mit Regips weiter.

Aber noch einmal gesagt, vielen Dank für Ihre anwort.

Achja, auf die Frage ob Aussen oder Innenwand, bei mir handelt es sich sowohl um eine Aussen wie auch eine Innenwand.




Lieben Gruß

Volker



Wanddämmung



Reine Innenwände sollten nicht feucht sein.
Die könnten auch nur repariert werden, wenn der Aufwand verringert werden soll.

Bei der Innenseite einer Außenwand nach dem Abriß gut trocknen lassen.
Die Feuchtigkeitsmessung könnte man sich sparen-
eine Momentaufnahme sagt noch nicht viel aus und gibt keine Ursachen an.Ohnehin sind solche Messungen sehr ungenau und geben eher Relativwerte zum umgebenden Mauerwerk an.
Dazu kannst du auch ein billiges Meßgerät kaufen und selber messen.Oder ein etwas besseres mit Temperatur-, Luftfeuchtigkeits-Taupunkt- und Oberflächentemperaturanzeige
kaufen-
das ist immer noch günstiger, als jemand kommen lassen, der nur Digits vom Meßgerät abliest- falls der keine komplette Baubeurteilung vornehmen sollte und dazu auch qualifiziert ist.

Wenn sie dauerhaft feucht sein sollte:
Ursache suchen und abstellen, Schlagregen, Kondensfeuchte, Feuchte aus dem Untergrund, defekte Installationen etc

Fotos von außen und von innen, nachdem die Wand abgeschlagen wurde, können evt weiterhelfen.

Wenn größere Belastungen ausgeschlossen sind können zB Multipor, Holzfaserdämmplatten oä. als Innendämmung verwendet werden.
Unter der Suchfunktion gibts reichlich Hinweise.
Andreas Teich