Viele Fragen und wenig Antworten..

27.12.2017 Karsten1993



Guten Abend liebe Gemeinde,

ich bin neu hier in diesem Forum, Deshalb erstmal etwas zu meinem Haus. Ich habe es vor etwa einem Jahr gekauft und hatte damals leider wenig Ahnung und habe zu sehr auf das Wort eines bekannten vertraut. Leider ist das Haus Baujahr 1846 momentan an verschiedenen Stellen stark beschädigt und ich finde nicht zu allen Problemen die passende Antwort im Forum. Das Haus ist vom Aufbau her im Erdgeschoss gemauert worauf 2 Etagen Fachwerk aufbauen. die Gefache sind mit Bimssteinen ausgemauert und verputzt. die Balken wurden von dem Vorbesitzer mit einer Schwarzen Farbe eingestrichen, welche schon abblättert. Einige der Balken sind durch Baufehler des Vorbesitzers beschädigt und müssen erneuert werden. Jetzt ist meine Frage welches Holz benutze ich da am besten ? und wie bekomme ich die Farbe der Balken am einfachsten wieder runter ?
Außerdem befindet sich in dem Haus eine Lüftungsanlage die alle Räume NUR entlüftet. Ich finde allerdings auf der anderen Seite keine Zuluftgitter. irgendwie glaube ich das diese Anlage so eher kontraproduktiv ist.

Ich hoffe jemand kann etwas dazu sagen.
Bei Bedarf kann ich auch Bilder hochladen.

viele Grüße
Karsten



Sanierungsfragen



Die Fragen betreffen mehrere unterschiedliche Bereiche bzw. Gewerke. Wenn Baumaßnahmen im Sinne einer Fachwerkinstandsetzung notwendig werden sollten, ist zunächst einmal eine Bauaufnahme die Voraussetzung. Die Fachwerkkonstruktion sollte in Ihrer Gesamtheit begutachtet und auf einen möglichen Sanierungsbedarf hin untersucht werden. Die Fachwerkinstandsetzung oder auch die Fachwerkerneuerung wird dann eher die Arbeit eines Zimmerer-Fachbetriebes sein. Für diese Arbeit sind technische und materielle Fachkenntnisse notwendig und auch das entsprechende Werkzeug/Gerät, wenn z.B. Abfangungen durchgeführt werden müssen. Als Material für Fachwerkhölzer im bewitterten Bereich kommt je nach Expositionsklasse nur Eiche/Lärche/Douglasie in Frage.

Den Fachwerkanstrich und eine mögliche Erneuerung/Überarbeitung zu beurteilen geht ebenfalls nur nach einer Begutachtung vor Ort. Eventuell muss eine Farbprobe untersucht werden, um die richtige Vorgehensweise für die Entfernung oder für einen dauerhafte Sanierung festlegen zu können. Der schwarze Anstrich kann alles erdenkliche beeinhalten, was Haus und Hof hergegeben haben: Bitumen, Teer, Dachlack, Russ, Ölfarbe etc., eventuell auch kombiniert mit zementären Produkten oder synthetischen Dichtstoffen (Acryl, Silikon), um bereits morsche Stellen zu reparieren. Diese "Ausbesserungen" müssten dann auch komplett entfernt werden, bevor ein Neuanstrich erfolgt.

Ich empfehle als erstes eine Bauberatung vor Ort, um das gesamte Objekte bewerten und ein Sanierungskonzept entwickeln zu können. Ich rate auf jeden Fall von unkoordinierten und improvisierten Einzelmaßnahmen ohne dieses Gesamtkonzept ab.

Die Bauberatung kann auch weitergehende Fragen klären, z.B. die richtige Wahl des Heizungssystems, der Haustechnik oder die Möglichkeiten einer fachwerkgerechten Dämmung als energetischen Sanierung.

Weitergehende Informationen zu diesen Themen finden Sie auf meiner Internetseite.



Fachwerkhaus- Sanierung



Wenn Schäden bekannt aber nicht mitgeteilt oder verdeckt wurden bestehen uU Regreßmöglichkeiten.

Farbe je nach Zusammensetzung abbeizen, abflämmen oder mit Bürstmaschine entfernen.
Da das Fachwerk sicher aus Eiche bestehen wird wieder mit Eiche reparieren oder ersetzen.

Vor Reparaturen zuerst Schadensursache feststellen und diese beseitigen

Bei dünnen ungedämmten Wänden wird es sinnvoll sein diese zu dämmen-
die Wetterseite könnte ggf mit Außendämmung versehen und verschiefert oder mit Holzverkleidung versehen werden- abhängig von der Gestaltung des Gebäudes.

Wenn es sich um ältere, undichte Fenster handelt kann auch nur Entlüftung genügen, wenn diese zeitgesteuert ist.
Sparsamer sind solche mit Wärmerückgewinnung und ggf Feuchtesteuerung.
Bilder und Infos zum genauen Wandaufbau uä sind notwendig zur besseren Beurteilung. Auch per Email möglich.
Genaue Zustandsfeststellung ist sicher nur vor Ort möglich
Welche Schäden gibt’s denn überhaupt?

Andreas Teich