Verwirrung durch GlüStV: Welche Casinos Spiele und Wettarten sind noch legal?

Das Online Glücksspiel war noch bis vor Kurzem in Deutschland weitestgehend illegal. Mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag, der am 1. Juli 2021 deutschlandweit in Kraft getreten ist, hat sich auf diesem Gebiet sehr viel getan. So haben beispielsweise Anbieter von virtuellen Casinos die Möglichkeit, eine Lizenz für ein Online Casino in Deutschland zu beantragen. Der neue Glücksspielstaatsvertrag hat allerdings auch für reichlich Verwirrung gesorgt. Lesen Sie im folgenden Artikel und auf spielbank.com.de, welche Casinospiele und Wettarten in der Bundesrepublik legal sind.


Was regelt der Glücksspielstaatsvertrag?

Seit dem 1. Juli 2021 haben Anbieter von Internet Casinos und Spielhallen die Möglichkeit, eine offizielle deutsche Glücksspiel Lizenz zu bekommen. Damit können Online Glücksspiele in Deutschland angeboten werden, was vorher prinzipiell nicht erlaubt war. Der Vertrag schafft somit eine einheitliche Gesetzeslage in der Bundesrepublik. Denn bisher hatte nur Schleswig-Holstein ein Glücksspielgesetz, das bereits 2012 eingeführt wurde. Damit konnten Anbieter von virtuellen Casinos zwar eine Lizenz von Schleswig-Holstein bekommen, spielen durften allerdings nur Gambler, die dort wohnten oder sich dort aufhielten. Parallel dazu gab es auch EU-Lizenzen aus Gibraltar oder Malta, die zusätzlich für Verwirrung sorgten. Über die Liberalisierung des Glücksspiels in Deutschland wurde lange gestritten, da die Sorge groß war, dass die Legalisierung von Internet Casinos die Spielsucht begünstigen würde. Der neue Glücksspielstaatsvertrag sieht nun vor, dass die meisten Liveangebote und Tischspiele wie zum Beispiel Roulette oder Blackjack explizit verboten sind. Darüber hinaus ist gleichzeitiges Spielen bei mehreren virtuellen Casinos verboten.


Sportwetten und Lotto im Kontext der neuen Regelungen

Sportwetten waren bereits vorher durch den Glücksspielstaatsvertrag bundesweit geregelt. Es gibt allerdings auch hier einige Neuheiten. So müssen beispielsweise Anbieter eine Glücksspiel Lizenz beantragen, wenn sie Online Wetten anbieten möchten. Die meisten bekannten Anbieter von Sportwetten wie zum Beispiel Bwin oder Tipico haben bereits eine deutsche Sportwetten Lizenz erhalten. Neu ist auch, dass aktive Profisportler keine Werbung für Wettanbieter machen dürfen. Auf das staatliche Lotto hat der neue Glücksspielstaatsvertrag so gut wie keine Auswirkungen. Die offiziellen Lottoanbieter haben schon seit Jahren eine von den jeweiligen Landeslotteriegesellschaften ausgestellte glücksspielrechtliche Erlaubnis.


Seriöse deutsche Online Casinos

Obwohl die deutsche Online Glücksspiel-Branche relativ gut geregelt ist, gibt es dennoch schwarze Schafe, die mit unseriösen Methoden ahnungslose Spieler abzocken. So liegt es beispielsweise an der Hand, dass Sie für das Online Glücksspiel nur bekannte und seriöse Internet Casinos aufsuchen sollten. Besonders beliebt unter Gamern ist das sogenannte CSGO Gambling. Hierbei handelt es sich um virtuelle Casinos, wo Spieler die Möglichkeit haben, mit wenig Einsatz die Chance auf einen der besten Skins im Online Game Counter-Strike: Global Offensive zu erhalten. Im Nachfolgenden gehen wir auf vier Kriterien ein, die Ihnen dabei helfen können, sichere Online Casinos von unseriösen zu unterscheiden:

  • Glücksspiellizenz: Bevor Sie sich bei einem Anbieter registrieren, sollten Sie sich auf dessen Homepage genau umsehen. Falls Sie dort ein offizielles Logo einer deutschen oder europäischen Behörde entdecken, dann ist das Onlinecasino in der Europäischen Union lizenziert.
  • Spielerschutz: Auch das Logo einer Spielerschutz-Organisation, welche die Auszahlungsquoten eines Online Casinos überwacht, deutet auf einen seriösen Anbieter.
  • Testberichte: Lesen Sie Berichte und Erfahrungen von Spielern. Sollte ein Onlinecasino viele negative Bewertungen haben, dann sollten Sie lieber auf einen anderen Anbieter ausweichen.
  • Datenschutz: Ein seriöses virtuelles Casino sollte nicht nur diskret sein, sondern es sollte auch einen guten Schutz seiner Kundendaten bereitstellen. Aus diesem Grund sollten Sie sich immer darüber informieren, ob Ihre persönlichen Daten ausreichend geschützt sind.

Anhand dieser Kriterien sollte es Ihnen möglich sein, einen guten und seriösen Anbieter zu erkennen.


Wie werden Spieler in seriösen Online Casinos vor Spielsucht geschützt?

Online Glücksspiele stellen ein beachtliches Risiko dar. Denn Nutzer und Nutzerinnen können in virtuellen Online Casinos völlig unbeobachtet zocken, was in traditionellen Casinos und Spielhallen grundsätzlich nicht möglich ist. Damit sich Spieler durch Spielsucht nicht verschulden, wurde im Rahmen des neuen Glücksspielvertrags ein anbieterübergreifendes Einsatzlimit von 1.000 Euro pro Monat implementiert. Mehr Geld als es diese Maximalsumme zulässt, kann man nicht einsetzen. Darüber hinaus müssen sich alle Gambler mit einem persönlichen Account einloggen. So soll verhindert werden, dass Spieler anonym spielen und somit das monatliche Einsatzlimit umgehen.

Außerdem wurde am 1. Juli 2021 eine bundesweite Sperrdatei eingeführt, die bereits in einer ähnlichen Form bei Spielhallen und Spielbanken im Einsatz war. Durch den Einsatz dieser einheitlichen Sperrdatei soll verhindert werden, dass sich Nutzer und Nutzerinnen erneut bei anderen Plattformen registrieren können. Online Casinos wurden zudem dazu verpflichtet, einen Panic Button zu implementieren, durch deren Betätigung Spieler eine 24-Stunden-Spielsperre aktivieren können. Diese müssen die Gambler selbst betätigen, um den eigenen Account für 24 Stunden zu deaktivieren. Des Weiteren müssen Online Casinos ihre Nutzer und Nutzerinnen in regelmäßigen Abständen über Verluste und Gewinnen informieren.


Fazit

Obwohl durch den neuen Glücksspielstaatsvertrag einiges an Verwirrung entstanden ist, wurde mit ihm ein neues Zeitalter für die deutsche Online Glücksspiel-Branche eingeläutet.