Vertäfelung?

21.02.2015 Herr emma


Hallo hätte gerne eure Meinung bezüglich der Überschrift. Will wie gesagt eine Vertäfelung an die Wand bringen, dadrüber mit Lehm verputzen. Jetzt stellt sich die frage, sollte ich die Vertäfelung in lehm einbetten und so mit der Wand verbinden oder lieber durch eine Unterkonstruktion? Denke da auch an Schimmel, Hausschwamm und co., möchte nichts falsch machen. Habt ihr da einen guten Ratschlag für mich? Über viele Meinungen würde ich mich freuen.
Lg Emma



Wandaufbau



Was verstehen Sie unter Vertäfelung?



Es ist...



nicht sinnvoll, die Vertäfelung in Lehm einzubetten. Sind Außenwände betroffen?

Grüße

Thomas



vertäfelungen..



So wie man sie früher als stoßschutz aber auch zur zierde anbrachte. Außenwände sind auch betroffen, hatte ähnlich gedacht wie man Schilfrohr Dämmerung in Lehm einbettet, damit kein Zwischenraum für pilze und co übrig bleibt. Wie wurde das denn früher gemacht? hab gedacht ich spar mir in dem Bereich den oberputz. Oder vielleicht mit irgendeinem Kleber direkt auf die wand kleben?



Früher...



...war zumeist ein Luftzwischenraum vorhanden und Zirkulationsöffnungen. Hast Du die Möglichkeit, an der Außenwand Heizungsleitungen zwischen Wand und Verkleidung entlangzuführen?

Grüße

Thomas



so



Ungefähr, bekomme kein Foto hochgeladen. Hoffe ihr wisst was ich meine.



heizung



Eher nicht. Gab's sowas denn früher? Aber muss dazu sagen die Außenwände die ich meine sind nicht wirklich welche. Schließen nämlich gleich zum Nachbarn an. Oder macht das keinen unterschied?



Vertäfelung?


Vertäfelung?

Hallo Emma
Ich nehme an du meinst eine Holzverkleidung?
Wenn das so ist und sofern die Wand trocken ist einfach ca 20 bis 25 mm Dicke und ca 50 mm breite Holzlatten an die Wand dübeln.
Darauf quer die Holzbrettern befestigen.
Unten und oben zur Belüftung einen mind. 10mm breiten Spalt lassen.

Sofern die Verkleidung nicht bis zur Decke geht denn Spalt über der Unterkonstruktion mit einer Holzleiste abdecken.

Oder wie auf dem Bild (eine Lärchenfassadenverkleidung) aus Rhombusbrettern mit Lücke-
dabei hättest du eine wesentlich bessere Hinterlüftung und kannst die oberen und unteren Luftschlitze weglassen oder reduzieren.

Oder hast du etwas ganz anderes im Sinn?

Andreas Teich



Beispiel


Beispiel

hier sind die Vertäfelungen einfach flächig und ohne Abstand vor den Lehmputz gesetzt, die Rückseite ist ja glatt.
In anderen Räumen sind sie übrigens seit über 100 Jahren vollkommen intakt, Problem hier war wohl eingedrungenes Regenwasser.
Eine Hinterlüftung würde ich vermeiden, bei einem anderen Gebäude hatte ich das mal und Mäuse fühlten sich dort sehr, sehr wohl.



Genauso



Wie bei "Milch" habe ich im Sinn. Was kann denn bei lehm oder Kalk mit Holz passieren? Dachte beide Wände können nicht schimmel oder ähnliches. Und das holz ist doch auch diffusionsoffen oder?



Wandvertäfelung



Auch Lehm und Kalk können schimmeln - die desinfizierende Wirkung von Kalk hält nicht ewig an.
Zudem wird durch eine direkt in den Putz gesetzte Holzplatte die mögliche Austrocknung der Wand stark vermindert.

Holz sollte nach Möglichkeit IMMER hinterlüftet sein zur besseren Dauerhaftigkeit.

Du kannst es natürlich auch anders machen, nur gibt's dann ein höheres Schadensrisiko.

Gib doch erst mal an , was du eigentlich in die Wand einbetten willst, also wie sieht das genau aus, welches Format, Oberflächenbehandlung etc.

Andreas Teich



Habe



Kalkwände, die ich mit einem Lehmoberputz verputze. Das letzte Drittel der wand soll diese Vertäfelung bekommen. Hatte an eine mdf Platte gedacht die profiliert werden soll, so das eine art kassetten Muster entsteht. Streichenn oder lackieren will ich es dann mit türlack. Wollte mir wie gesagt dort den Putz sparen. Hatte dann ein Video von den Amis gesehen, das diese das direkt an die Wand kleben, daher meine Verunsicherung. Aber denke die hinterlüftung macht an meisten Sinn. Vielen Dank für die Beratung.



Wandvertäfelung



Gern gemacht
Auf jeden Fall auch die Rückseite zumindest grundieren.
Die Hinterlüftungsebene kannst du auch nur mit 10 mm zB ausführen. nur unten und oben Schlitze lassen.
Dann mußt du von vorne durch die Deckplatte verschrauben.

In Amerika haben die manchmal geringere Erwartungen an die Lebensdauer von Gebäuden als bei uns- da wird manches etwas leichter genommen.
Es ist auch die Frage auf welchem Untergrund das gemacht wurde- bei einer Holzwand würde ich auch kein Problem sehen.
Du kannst den video-link dazu mailen

Andreas Teich



Der



Link http://www.thisoldhouse.com/toh/video/0,,20534253,00.html



Wandvertäfelung



So sieht das ganz schnell und einfach aus-

geht aber nur bei sehr geraden Wänden und dort gibts ja in vielen Fällen auch Holzhäuser- da wäre das kein Problem.

Zudem muß Putz und Farbe tragfähig sein- was bei Lehmputz eher nicht so der Fall ist.

MDF ist auch ziemlich feuchteempfindlich- in der Hinsicht wäre Massivholz sicher günstiger.
Gibt ja auch dafür jede Menge Profilleisten, sodaß es wie im link aussehen könnte.

Andreas Teich



Bei



Massivholz wüsste ich nicht woher ich das beziehen sollte ohne das irgendwo teuer anliefern zu lassen. Dachte sogar anfangs an sperrholzplatten.



Wandvertäfelung



Du könntest 19 mm Fichte 3-Schicht Platten nehmen, die hat jeder Holzhandel.
Die arbeiten weniger als Bretter und daraus dann alles schneiden lassen, also Füllungen und Bretter.
Die Füllungen könnten natürlich auch aus dünnerem Sperrholz gemacht werden.
Profilleisten gibts in jedem Baumarkt und vielleicht gibt es ja eine Tischlerei bei dir- da würde ich einfach mal fragen, ob die das zuschneiden können.

Es spart natürlich Arbeit und Kosten wenn du alle Raummaße hast und einen genauen Plan wie es werden soll.

Du kannst ja eine Skizze machen und hier einstellen.

Andreas Teich



Das Verfahren...



ist definitiv nicht für Außenwände geeignet. Im Erdgeschoß würde ich es auch nicht anwenden.

Eine MDF - -Platte zu profilieren halte ich für keine gute Idee, die ist, zumal in Verbindung mit konventionellem Lack, völlig dampfdicht. Optisch fragwürdig ist das außerdem.

Letztlich kann auch keiner sagen, ob nun die Feuchtigkeitsregulierung dahinter funktioniert. Das hängt von der Wandtemperatur, Luftfeuchte etc. ab.

Zu dem Video: Übler Heimwerkerpfriem... Das würde ich nicht als Vorbild für eine Verkleidung nehmen.

Grüße

Thomas



Vertäfelung



Weißt du jetzt wie du es herstellen willst?
Wie wolltest du es denn profilieren?
Falls doch ohne Hinterlüftung nur sicherstellen, daß die betreffende Wand absolut trocken ist.
Andreas Teich