Hohlpfannen Verstrich ???

05.02.2008


Schaumburger Mütze auch Steck- oder Rundwalm genannt



An meinem Fachwerkhaus habe ich zwei Schaumburgermützen mitte
der 80er Jahre Saniert und neu eingedeckt.
Da das ehemalige Wohn-Wirtschaftsgebäude wird jetzt ausschließlig zu
Wohnzwecken genutzt.
Beide Steckwalme sind seinerzeit aus Nutz- und Kostenzwecken nicht
mehr verstrichen worden.Der Luftdurchzug auf dem Dachboden und die
dadurch noch stärkere Auskühlung ist auf dauer für die darunter liegenden
Räume zu stark. (Heizkosten,Luftzirkulation)
Jetzt zur Frage:

Wie kann man die Ziegel noch Verstreichen,gibt es ein Maschinelles verfahren
oder andere Lösungen. (Spritzverfahren)
Von Außen Deltamax würde ja bedeuten Ziegel und Latten runter das ist
zu aufwendig.

Vielen Dank im voraus


Michael





Hallo Herr Bräunig,

bei einem Hohlpfannendach ist das natürlich eine schöne Arbeit.... Hohlpfannendächer kenne ich eigentlich nur mit bei einer Regeldachneigung mit 35 bis 40°. Schaumburger Mützen – dachte ich – sind meist steiler?

Im Nachhinein wird ein Verstrich gewiss nicht einfach und ich glaube Sie werden nicht wirklich an alle Teile herankommen. Auch dauerhaft werden Sie immer wieder Ausbesserungsarbeiten daran daran vornehmen müssen; so richtig "dicht" ist das leider auch nicht. Für einen Dachboden wäre letzteres nicht so schlimm, wenn jedoch Dämmmaßnahmen vorgesehen wären, wird eine Wartung nicht mehr möglich sein.

Je nach Größe des Rundwalms würde ich tatsächlich an ein Umdecken denken.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer





Hallo Herr Kornmayer,

ja die Schaumburger Mütze ist steiler.
www.indianusa.de/indianusa_alt/michasbau_index.htm

Und ,von innen kämme man sehr gut an die Ziegel.
Ich hatte gehofft es gäbe eine Maschinelle Technik
um hier die Fugen ab zu dichten.


Vielen Dank für ihre Antwort.

Michael