Gebäudeversicherung , da werde ich nicht schlau ???




Hallo an Alle

Jetzt habe ich mich mal durche diverse Einträge gelesen, und komme einfach nicht weiter.
Für mein Fachwerkhaus (Umgebindehaus) möchte ich jetzt eine Gebäudeversicherung abschließen. Beim Umgebindeland gibt es leider noch nichts in der Art einer Rahmen- oder Gruppenversicherung. Jetzt habe ich ein Angebot von der Generali vorliegen. Die wollen das Haus als nicht Massiv einstufen. Weil es eine Fachwerk mit Lehmausfachungen ist. Das macht dann satte 90% bei der Prämie aus.
Kann mir jemand sagen, ob das so ok ist, oder sollte das eigentlich als Massivbauweise zählen?
Und wie komme ich denn auf den richtigen Versicherungswert?
Über die Wohnfläche will das niemand machen, die wollen alle den Wert in Reichsmark.
Liege ich da mit 30.000 Reichsmark richtig? 2 Geschosse insgesamt ca. 160² ??
Fragen über Fragen ,hoffentlich könnt Ihr mir wieder helfen .
Bilder zum Haus sind im Profil hinterlegt .

Viele Grüße, Karin



Leider ist eine Haus mit Holzfachwerk und Blockbohlenstube



für die meisten-eigentlich alle-Versicherer kein versicherungstypischer Massivbau.



Hatte ich auch schon befürchtet



So in der Art hatte ich das befürchtet. Da komm ich scheinbar nicht um den Zuschlag drumrum .

Schade, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlicher Weise zuletzt.



Den Grundwert kannste vergessen ...



Ich habe nie verstanden, warum immer der (hypothetische) Gebäudewert von 1928 geschätzt und dann nach einem erfundenen Schlüssel auf den heutigen Wert hochgrechnet wird.
Ich habe dieser Methode widersprochen und gesagt, ich will mein Gebäude für einen Wert von xxxTEUR versichern.
Da ich mit meinem Vorgabewert über dem von der Versicherung erfundenen Wert lag, gab es auch keine Probleme.
Ich bin aber auch nicht der Meinung, dass mein Haus nun überversichert wäre. Eine kleine Reserve ist mir doch lieber.
Überschlage doch mal, was es Dich kosten könnte, wenn Du einen kompletten Neuaufbau vornehmen musst. Die Nebenkosten dazu, die die Versicherung mit bezahlt und dann noch mal 20% drauf.
Im Schadensfall kann nämlich der versicherte Wert deutlich unter den tatsächlichen Kosten liegen!



Die Einstufung...



... machen wohl alle so.

Da hilft nur, einen insgesamt preisgünstigen Versicherer, also Direktversicherer zu finden (HDI, Cosmos Direkt...). Einfach mal googeln und gleich online anfragen. Ich habe gerade in einem HDI-Vertragsformular nachgeschaut, weil ich auch wechseln will:
Dort verdoppelt sich die Prämie ungefähr bei Lehmausfachung, bei Massivausfachung zählt es als Massivhaus.

Gutes Gelingen

Thomas W. Böhme



meine Gebäudeversicherung



richtet sich nach dem aktuellen Wert. Allerdings weiß ich nicht was ein 'Umgebindehaus' ist.

Habe ein z.T. Fachwerkhaus, d.h. bis 1. Stock gemauert, ab da Fachwerk. Die Provinzial war auch auf dem Reichsmarktrip, bei der R&V der Volksbank waren dann die Konditionen um Welten besser. Also bessere Leistung und geringere Kosten.
...vielleicht hilfts ja...

Gruß
karin