Holzaussenwad, wie verputzen?

16.05.2004



Hallo

Nach ausgiebiger Suche im Forum, ohne Antowrt auf meine Frage, möchte ich diese nun hier stellen:
Wir haben ein Haus neu genaut Holzständerbauweise.
Die Gefache sind mit Galswolle gefüllt und von aussen sind grosse Verbundholzplatten an das Fachwerk genagelt.
Wie und womit kann ich jetzt diese Holzpaltten am besten verputzen?
Gibt es da möglichkeiten?

Gruß
Oliver Matis



Holzhaus verputzen



Zu einem neuen Haus gehört immer eine Berechnung nach Energieeinsparverordnung (EnEV). Hier ist der genaue Wandaufbau wiedergegeben.
Als Putzträger für Holzhäuser eignet sich aus meiner Sicht die Unger-Diffutherm-Holzweichfaserplatte der Fa. Pavatex. Informationen gibt es unter www.pavatex.de.
Vorsicht! Für mich hört sich der beschriebene Wandaufbau so an, dass innen die Dämmung zwischen den Holzständern eingebaut wurde. Es muß eine luftdichte Ebene eingeplant werden (das sollte keine Folie sein, ob das aber mit der Verbundholzplatte schon funktioniert, kann ich ohne genauere Angaben nicht beurteilen) und die Dampfdiffusion ist zu klären. 1. Ansprechpartner ist der saSV für Schall-und Wärmeschutz, der Ihnen den Nachweis nach EnEv erstellt oder geprüft hat.





Hallo,
Danke für die Antwort.
Hier mal der Wandaufbau, von innen nach aussen:
Rigips, Spanplatten 19mm F null, Dampfbremsfolie Difunorm, Hölzständerwerk mit Galswollen Füllung 14 cm, dann eine PE Folie und dann die erwähnten Sperrholzelemente zur Versteifung der Konstuktion.

Und wenn es geht, möchte ich darauf jetzt gerne putzen?!



Holzhaus verputzen



Guten Tag Herr Oliver Matis,

bei diesem Aufbau habe ich doch einige Bedenken anzumelden:

Ihre Außenwand kann nur mit einer weiteren Dämmschicht von außen, als Putzträgerplatte funktionieren.

1. An der PE-Folie kommt es ohne zusätzliche Dämmung zu Kondensatbildung in einer Größenordnung, die nach DIN nicht mehr erlaubt ist.

2. Darüber hinaus kenne ich kein Verfahren, nach dem man auf einer Holzwerkstoffplatte dauerhaft Verputzen kann.

Lassen Sie sich die gesamte Konstruktion von Ihrem Verantwortlichen für den Wärmeschutz nachweisen und schriftlich die Unbedenklichkeit bestätigen.





Ok, Danke, ich werde mich erkundigen.