Verputzen mit Kalkputzen.... aber richtig

27.05.2020 Helmut


Verputzen mit Kalkputzen.... aber richtig

Hallo,

ich wollte mal fragen ob mir jemand ein paar Tipps zum Verputzen geben kann. Oder vielleicht gibt es eine Seite im Web zum Thema verputzen.

Prinzipiell klappt das anwerfen ganz gut. Es landet fast immer alles da wo es soll.
Was mich interessiert, wann gerieben werden soll. Wann evtl. besser rabbotiert werden sollte. Solche Dinge. Und das speziell bei Kalkputzen.

Ganz konkret zum Beispiel, ich verputze gerade in einer Scheune. Erstmal die Fläche und die Nische wo mein Elektriker die neue Unterverteilung installieren wird.
Da ist die Bruchsteinwand sehr buckelig. Beim abziehen mit der breiten Glättkelle merke ich immer wie die Putzmasse an den tieferen Stellen sich nach aussen wölbt. Und was mir etwas Probleme bereitet ist beim glätten, das ich nicht richtig von der Wand "wegkomme". Manchmal bleibt dann Putz an der Kelle kleben. Mir fehlt irgendwie der richtige Schwung beim verlassen der frischen Putzfläche.
Am besten wäre, das ich mal einen Verputzer hätte der mal ein Tag mit mir arbeitet. In der Scheune (gibt dann meine Werkstatt) ist es noch nicht sooo wichtig wie gerade es ist. Aber im Haus sollte es dann besser werden.

Liebe Grüße
Helmut



Kalkputz



Sieh dir die Videos mit dem Tigre- Putzwerfer an,
dort finden sich komplette Anleitungen inkl Abziehen und Verreiben.



Übung



Ich habe jetzt schon ein bisschen was verputzt mit einigen Kleineren Fehlern.
Mir ist aufgefallen das der Putz eine gute Konsistenz aufweisen muss leicht schmierig?
Es ist schwer zu beschreiben, ich mische den Putz selbst an aus 3.5 Teilen Sand zu 1 Teil Kalk.
Als Maß dient eine alte Schüssel.
Jedenfalls schmeiße ich einige kellen an und reibe dann mit einem Reibebrett den putz relativ gerade.
Man sollte schon etwas Kraft aufwenden.
Sonst habe ich gut vorgewässert und hinterher auch mal etwas Wasser aufgetragen mit einem Pumpsprüher.
Das erhärten dauert einige Zeit.



Anmachen klappt,



danke für die Antworten.
Ich habe von "Putzwerfer.de" einen Druckluft Putzwerfer. Der ist in der Preisklasse wie der Tigre (270 Euro).
Den teste ich demnächst. Aber der hilft mir ja nur beim anwerfen. Das klappt gut.
Das anmischen auch. Das abziehen, verteilen und glätten ist das was ich mir besser antrainieren muss.

Also je nach Untergrund vornässen um Staub zu binden, das mache ich.

Liebe Grüße
Helmut



Putz



Hallo

tragen sie nicht zu dick auf … 

ca. 2 cm maximal … dann "an"härten lassen … dann rabottieren … dann wieder neuen Putz drauf … 

beim Abbinden feucht halten … 
gut vornässen …

Gutes Gelingen

Florian Kurz

evtl:
https://www.solubel.de/anwendungen/index.php



Kalkputzer in 30 minuten...



das geht nicht..das ist dann tatsächlich ein Handwerk in dem es sehr viel mehr braucht als ne Anleitung von Youtube und ne Putzdose:)
aber ich kann mich ja auch Irren..

zu den Stellen die sich nach dem abziehen "bilden" die könnte man ganz Prima einen Tag vorher auswerfen und am Nächsten Tag Putzen dann hat man das Problem mit den Lufteinschlüssen nicht so ..
Wie mein Vorredner schon sagte das Hat was mit der Auftragsstärke zu tun..

Und wie das Mischungverhältnis sein muss ..dazu müsste man erstmal wissen Welcher Kalk und welcher Sand verwendet wird?

greets Flakes..



Was macht der Cousin mit der Allergie



ich dachte, Du hast den Cousin mit dem Du putzen wolltest, den , der auf Trasskalk von Tubag schwört. Es ist besser, sich das direkt zeigen zu lassen.



Ehrgeiz...



es hinbekommen, mein Cousin hilft mir wenn ich Ihn frage, aber ich versuche das meiste allein hinzubekommen.
In der Scheune kann ich noch üben.

Hallo Flakes, hast Recht, in 30 min. geht das nicht. Den Anspruch hab ich auch nicht. Will mich aber reinarbeiten.
Aber manchmal hängt es an ein paar Kleinigkeiten und es läuft schon besser.

An Florian, habe gestern (24 Stunden nach dem auftragen des Putzes} mit einem Kunststoff Reibebrett die Fläche bearbeitet. Vorher gut naß gemacht. Da konnte ich richtig gut egaliisieren.
Löcher auffüllen mache ich das nächstemal definitiv.
Mit dem neu auftragen ließt man immer das der Kalkputz komplett durchgetrocknet sein soll. Stimmt das?
Oder kann man gut naß machen und einfach noch eine Schicht drüberziehen?

Kurz noch die Info zum verwendeten Putz. Es handelt sich um "Schwenk KIP Kalkinnenputz". Den hat unser ansässiger Baustoff Fachhändler.

Aber im Haus verwende ich den Hessler HP 9 G Naturkalk-Grundputz.

Liebe Grüße
Helmut



Schwenk



Der Schwenk Putz ist ganz normaler Kalk-Zement-Putz plus eine Handvoll Werbesprüche.



Akurit



nenen die sich jetzt. Sievert Gruppe ist der Drahtzieher. Da gehören einige bekannte Namen zu.
Ich musste aber schnell handeln, da mein Elektriker die Unterverteilung installieren will. Und der ist voll ausgebucht.
Den Schwenk Putz bekam ich halt direkt.

Wiegesagt, in Zukunft gibt es Hessler Putz.

Liebe Grüße
Helmut



Alles gut



Hab in meinem Stall auch Kalk-Zement-Putz verwendet, selbst gemischt.



Denk auch...



das es in Ordnung ist.
Bei der Akurit Putzbeschreibung steht ja auch drin das Weißzement enthalten ist.
Kann ich mit leben.

Liebe Grüße
Helmut



Putzwerfer geht aber doch...


Putzwerfer geht aber doch...

so, gestern hab ich mal was einfaches verputzt. In meiner großen Scheune haben die Vorgänger einen kleinen Raum aus Hohlblocksteinen gemauert.
Da hab ich mir den Putzwerfer geschnappt und mit Kalk-Zementputz eine Wand, ca. 2 x 2,5m, verputzt.
Den Druck habe ich auf 9 bar gestellt. Man muss den Putz einen kleinen Ticken dünner anmachen, dann läuft es einwandfrei. Weiß jetzt nicht wie die Billigteile für 50 Euro sind, man ließt Gutes und Schlechtes über die Dinger, da ich gleich zu dem teuren Putzwerfer gegriffen habe. Aber in meinen Augen ist der die 270 Wert.
Also Respekt, das Teil ist eine wahrhafte Erleichterung. Die 3 Sack Putz waren in 20 min. an der Wand. incl. der Anmischzeit.
Und da merkt man aber schon den Unterschied zu einer Bruchsteinwand. Eine so gerade Wand ist wesentlich einfacher zu verputzen.

Liebe Grüße
Helmut



Antwort von Hessler Kalkwerke



Ich habe mal eine Antwort vom Putz Hersteller Hessler bekommen und die teilen. Ist vielleicht für den Einen oder Anderen auch interessant. Erstmal meine Frage, dann die Antwort:

Meine Frage:
Habe einen alten Bauernhof Bj.1877. Da habe ich vor alle freigelegten Bruchsteinwände im Haus und auch in den Nebengebäuden innen mit dem HP9 Grundputz zu verputzen. Kann ich mit dem in Körnung 4mm beginnend auch starke Unebenheiten beseitigen. Dann wenn es grob begradigt wollte ich auf 2mm Körnung umsteigen und zum Schlußß mit 1mm fertig verputzen. Ist da so machbar? Evtl. ist wahrscheinlich ein Vorspritzmörtel von Ihnen noch ratsam. Die Aussenwände wollte ich innen mit den eiwa ISOKLIMA Kalzium-Dämmplatten von Waldemar Eider dämmen und auch mit Ihren Putzen überziehen. Hoffe das ich mit allem richtig liege. Vielen Dank schonmal.

Jetzt die Antwort:
"*Wir empfehlen Ihnen folgende Putzaufbauten:

Bruchstein:
1. Vorspritzmörtel HP 9 VM
2. HP 9 G (4mm Korn)
3. HP 9 F (1 mm Korn)

Platten:
1. Zahnspachtelung HP 14
2. HP 9 F (1mm Korn)

HP 9 muss nach jeder Lage rabottiert werden, um die Sinterschicht zu entfernen. Für den Fall, dass HP 9 mit einer Kalkfarbe gestrichen wird, wird die Endlage fein abgerieben.
Ein Anstrich sollte dann innerhalb der ersten 2 Tage nach dem Auftrag der letzten Putzlage (in noch feuchtem Zustand des Putzes) gestrichen werden.

Mit freundlichen Grüßen
HESSLER KALKWERKE GmbH"

Eine Frage hätte ich. Die Zwischenputzschichten lieber nicht durchkämmen, oder? Ansonsten kann man doch nit rabbotieren. Oder wie macht Ihr das.

Liebe Grüße
Helmut



Sinterschichten



Das aufkämmen mache ich nur bei Kalkzementputz um die Griffigkeit für die Folgeschicht zu erhöhen

bei Kalkputz kann man das auch machen, allerdings ist da die Gefahr groß das man mit dem falschen anpressdruck und Anstellwinkel des Werkzeuges eine geschlossene Sinterschicht erzeugt,die man dann natürlich am nächsten tag Abrabbotieren müsste,
also so ne art Erfahrungswert:)

aber bei so einem Systemputz nicht so notwendig.
wenn man eh Rabbotiert ist die Oberfläche danach auch griffig genug..
gutes gelingen wünscht Flakes



Welcher Gitterrabot, gibt es da Unterschiede ?



Danke Flakes,

dann laß ich das mit dem durchkämmen in Zukunft. Ist es richtig das die Sinterschicht durch übertriebenes glätten begünstigt wird da der Kalk nach vorne befördert wird ?
Also Unterputz aufbringen und wenn er geglättet ist ggf. beim ansteifen nochmal mit einem Besen aufrauhen.

Und wie ist es mit der nächsten Putzlage. Man ließt immer das der Kalkputz ca. pro 1mm Putzstärke 1 Tag aushärten soll. Frisch in frisch geht gar nicht beim Kalkputz ? Meine wenn er 2-3 Stunden steht noch mal drüberputzen.

Liebe Grüße
Helmut



Gitterrabbot



ist wohl das Gängigste,aber ne Sinterschicht abkratzen geht auch mit einer Maurerkelle oder ner Traufel,es geht ja nur darum die Oberfläche abzukratzen bei noch relativ Frischem Kalkputz der dürfte dann ja noch weich sein.
und ja Kalkputz wird Ausgerieben und nicht geglättet,weil Glätten zu einem zu Frühen Zeitpunkt den Kalk nach vorne Zieht,
Und zu Dicke Lagen Kalkputz würde ich nicht an einem Tag putzen,auch nicht mit 2-3 stunden Pause ,weil sich dann doch am Nächsten Tag möglicherweise wieder Schwundrisse zeigen.
Montags unterputz und Dienstag Oberputz das geht in den Meisten Fällen gut.es sei denn man will 5 cm ausgleichen..

greets Flakes



Danke Flakes...


Danke Flakes...

Super.. ich glaub manchmal ist man einfach von zuviel Theorie verunsichert..

Manchmal sollte man einfach mal "machen"... ;-)

Danke fürs Unsicherheiten entfernen...

Bin grad noch (als Metallbauer) eine Einrührhilfe am bauen.... also mache gerade einen Halter um mein Rührwerk festzuspannen... um den Putz ins Wasser ohne Klumpen einzurühren.. dannn geht es bald los...

Grüße
Helmut