Gefache verputzen

10.12.2005



wer hat Erfahrung im Verputzen von ausgemauerten fachwerkgefachen mit Kalkputz oder kann mir jemanden in meiner nähe empfehlen.plz 53773



Gefache verputzen



Darf ich mal fragen, weshalb es Kalkputz sein muß? Ich bin gerade dabei, den Kalkputz, welcher von vermeintlichen "Fachleuten" verputzt wurde, wieder zu entfernen und mit Lehm neu zu verputzen.

Aus jahrlanger Erfahrung kann ich sagen, daß der Kalkputz keine Hitze und Kälte aufhält, daß er nie richtig abdichtet, rissig wird und abbröckelt, zudem kalt wirkt und einfach überlüssig ist. Lehm ist natürlich, behaglich und einfach wunderbar!

Ich hatte ein wunderbar klimatisiertes Fachwerkhaus, im Sommer schön kühl, im Winter mollig warm - bis die Gefache erneuert werden mußten... Die Leute vom Fach (auch Maurer genannt) überredeten mich, daß Ytongsteine mit Kalkputz ewig halten werden und zudem auch klimatisch super sein sollen. Seit dieser Zeit komme ich im Sommer ohne Klimaanlage nicht mehr aus. Daß mein Heizölverbrauch sehr gestiegen ist, muß ich eigentlich nicht mehr erwähnen, oder?

Ich möchte den Kalkputz nicht schlechtmachen! Aber ich muß klar sagen, daß er zum Fachwerkhaus einfach nicht passt.

Mein Tip: Selber mit Lehm verputzen oder Fachmann aus dem Lehmbau suchen.

Alles Gute für Sie und Ihr Haus
Nicole



Die Fachwerkhäuser die ich kenne



sind schon mehrere hundert Jahre alt. Kalk hat also die Erfahrung.
Soweit ich weiß ist Lehm nicht wetterbeständig!!!

Bitte erkundigen Sie sich doch bei erfahrenen "Kalkfach"leuten wie z.B. Familie Klepac unter www.limestone-kalkbaustoffe.de.

Aus Onkels Tom`s Hütte
Annette



Gefache verputzen



Mit welchem Material sind die Gefache ausgemauert?
Gebrannte Ziegel oder Lehmsteine?
@Nicole
Deine Probleme liegen wahrscheinlich nicht am Kalkputz, sondern an den Ytongsteinen!
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Berichtigung



Ich bitte um Entschuldigung für meine nicht ausreichend durchdachte erste Antwort! Ich meinte natürlich den Innenputz, nicht den Außenputz!!! Natürlich ist Lehm nicht wetterbeständig.

Schöne Grüße
Nicole



Gefache verputzen



Guten Tag,
ich interessiere mich für die Ausführung der Kalkputzarbeiten an Ihrem Fachwerkhaus. Ich würde mir gerne das Objekt einmal anschauen.



Innenputz



11.12.05 Hallo Frau Müller
Das ist so es gibt immer sogenante Fachleute .Ich arbeite nur mit Produkten der Fa. Claytec .Diese haben Systeme die Maßgeschneidert sind für Fachwerk und Lehmbau BV. Also das heist im Klartext ein Lehmputz in Verbindung bei Bedarf mit einer Wandheizung nach meiner Meinung optimal. Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.
Mfg Torsten Selle



Kalkputz



Für den Innenbereich würde ich im Fachwerkhaus ebenfalls Lehmputz Verarbeiten und mit der Wandheizung wäre es natürlich optimal.
@ Thorsten Selle
Was soll der Ausspruch: es gibt immer so genannte Fachleute?
Im Bezug auf die erste Fragestellung kann ich hier nicht erkennen, dass hier Bockmist geantwortet wurde.
Auch wer "nur Claytec verarbeitet" hat nicht automatisch das Gütesiegel für qualitatives Arbeiten.
Von Claytec steht übrigens nichts auf Deiner Homepage!
Ein Versehen?
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Man kann eine Wissenschaft daraus machen!



Die Sache ist jedoch eigentlich recht einfach!

Da wir die von uns importierten Ziegelsteine oft selbst verarbeiten, sind des öfteren auch Fachwerke auzumauern!
Das Verputzen mit Luftkalk ist dabei fast immer erste Wahl!

Sicherlich gewährleistet Lehmörtel einen noch besseren Feuchtigkeitsübergang vom Holz zum Stein, aber der Luftkalkmörtel steht dem Lehm kaum nach!
Dafür ist er einfach widerstandsfähiger und kann auch gleich mit einem freskal eingebundenem Anstrich versehen werden! Richtig verarbeitet und mit Strahlungswärme beheizt hält beides Jahrhunderte! (radiatherm: lat. Strahlungswärme)

Wir fertigen unsere Mörtel meist selbst an, zweifellos sehr gute Fertigprodukte wie Baltus Muschelkalk haben leider ihren Preis, der den Bauherren oft die Lust nimmt.

Mit den besten Grüßen von der Ostsee


Der Ingo vonne Köst



Gefache Verputzen



Hallo Gisela Hallo Thomas,
Naturprodukte;Stein,Holz,Kalk,Lehm hat sich über Jahrtausende bewährt;z.B.
neolithische Bauten 5500 v. Chr.
"Weisser Tempel" Babylonien 3200 v. Chr.
Die Normen und die heutige Einstellung zu Baustoffen und auch die Unwissenheit über Baustoffe führt oft in die falsche Richtung.Oft sind die modernen Gebäude Vorbilder.

Mit freundlichen Grüssen
Mladen Klepac