Dachschräge mit Lehm verputzen

28.02.2009



liebe Leute,
hat LANGE gedauert, jetzt ist sie fertig zum verputzen, die Dachschräge. Ich habe Pavaclay Lehm-Holzfaserplatten als Putzgrund und -träger.
Verputzen möchte ich sie mit mineralischem Lehmoberputz, etwa 5mm, ganzflächig armiert mit Glasfasergewebe, dann ganz dünn farbigen Feinputz.
Lernen durch Mißlingen ist so mühsam, vor allem beim Überkopfarbeiten, deshalb meine Frage:
meint ihr das klappt so?
Was muß ich beachten oder besser direkt anders machen?
Herzlichen Dank schon mal!
isa



weniger ist mehr



hallo isa,
warum nicht einfach ein feines flax(?)netz (bin kein freund von glasfaser) mit Lehmfeinputz einpachteln, nochmal den selben Putz drüber und dann mit kreidezeit oder mit Kalk farbig gestallten.
ich seh da kein problem.
gruß frank



Hallo Isa,



gemäss neuesten technischem Merkblatt von Pavatex dürfen die Pavaclay Platten nicht über Kopf verarbeitet werden. Zudem muss vor der Putzbeschichtung vollflächig eine Quarzbrücke zur Egalisierung der ungleichen Saugfähigkeit und Haftfähigkeit der nachfolgenden Putzschicht aufgetragen werden. Info`s können unter www.pavatex.de heruntergeladen werden.

Zudem schreibt das technische Merkblatt eine 3-5mm Putzschicht, in der das Gewebe eingelegt werden soll. Achtung: das Gewebe muss im oberen Drittel der Putzschicht eingebettet sein. Dies erreicht man am Besten, in dem man die 1. Putzschicht aufträgt und antrocknen lässt. Danach wird das Gewebe eingebettet und vollflächig überarbeitet. Das Gewebe muss vollflächig im oberen Drittel der Putzschicht eingebettet sein.

Die Trocknungszeit bei Lehmputzen sind in der Regel 1mm/Tag. Diese Putzschicht mit Netz muss vor dem Deckputzauftrag absolut trocken sein! Nach dem deckputz kann die Oberfläche noch farbig gestrichen werden. Zu beachten sind auch die Anschlüsse. Diese müssen sauber geschnitten werden, da sie sonst reissen.

Aus eigener Erfahrung ist das Verarbeiten von Lehmprodukten nicht so einfach. Es braucht Geduld und Fachkenntnisse. Der Aufwand ist Faktor 1.5-2 gegenüber herkömmlichen Systemen zu bewerten. Wenn dann aber alles fertig ist, gibt es nichts schöneres und behaglicheres als ein mit Lehm verputztes Haus. Viel Spass beim beschichten.



Naja



hallo,
wenn die wunder lehmholzplatte nicht direkt mit einem Lehmputz bearbeitet werden kann, dann ist sie einfach der kompostierung zuzuführen! dann muß man abwarten ob man eine anzeige wegen umweltverschmutzung bekommt um dann klarheit zu haben was es wohl mit dem produkt aufsich hat.
gruß frank



die Pavaclay...



Hi Frank und Edi,
aha! jetzt hab ich den Dreh raus wie die Konversation hier funktioniert...
Also: Die Pavaclayplatten habe ich als Rest ganz günstig gekriegt (gut daß die Scheune so klein ist!). Sie hat sich als genau richtig rausgestellt, weil sie schön flexibel ist, bei meinem durchhängenden Dach ideal! Ließ sich gut verarbeiten.
Mittlerweile habe ich ausprobiert, sie zu verputzen, der Lehm hält auch ohne Quarzbrücke. Hoffentlich auch auf größerer Fläche und Dachschräge. Kann sein, daß das Lignin was durchschlägt, und deshalb empfiehlt Pavatex die Quarzbrücke auch bei Lehmputz. Da ich aber zweilagig putze sollte das egal sein.
Was ich noch überlege, vielleicht könnt ihr mir da Rat geben: sollen wir die Pavaclayplatten ein bischen befeuchten vorm Verputzen? Oder mit fetter Lehmschlämme Streichen für besseren Halt auf der recht glatten Platte?
Danke und liebe Grüße
isa



Hab mir mal den Porspekt angesehen



das verputzen der Platte, bzw. die Fläche ist für ungeübte nicht ganz so einfach, aber machbar.
Quarzgrund ist abhängig vom Putz, der verarbeitet werden soll. Putzauftrag erfolg wie Herr Ochsner beschrieben hat.
Beim einlegen des Gewebes ist es Hilfreich zu zweit zu sein.
Hilfreich ist eine Gartenspritze mit Wasser um evtl. zu schnell trocknende Stellen vor dem einlegen des Gewebes nochmals zu befeuchten.

wünsche gutes gelingen
Grüsse Thomas



war mal wieder zu langsam beim schreiben,



Hallo,
es ist besser die Platte nicht zu befeuchten, der Putz hat genügend Feuchtikeit um an der Platte zu haften.
Mit etwas Übung bekommt man den Dreh relativ schnell raus, gutes gelingen

Grüss Thomas



Schlussendlich



wie Thomas geschrieben hat, sollte die Platte nicht befeuchtet werden, da sie sich durch zu viel Feuchtigkeit ausdehnen könnte und beim applizieren des Lehmes ausdehnen und dann wieder zusammen zieht.
Dies weil die Platte gemäss Angabe Pavatex eine mit Lehm versetzte Holplatte ist. Bekanntlich reagiert Holz mit Feuchtigkeit...

Na dann, viel Spass beim Arbeiten