vermieter, Feuchte, Wand, Steinen, regelmässiges

19.12.2008



Guten Tag! Ich habe Feuchtigkeit in der Ecke meines Schlafzimmers. Ebenso Schimmelbildung in der anderen Ecke von meiner Küche. Mein Vermieter gibt mir die Schuld und sagt ich lüfte nicht. Bei dem Haus handelt es sich um ein älteres Objekt mit roten Außensteinen und genau in den Ecken ist der Putz zwischen den Steinen nicht mehr vorhanden. Komischerweise taucht das Problem nur bei Temperaturn unter 0 Grad auf. Können Sie mir da weiter helfen?
MFG



Feuchte in der Wand



Hallo,

klar gibt es Feuchtigkeit, und natürlich auch nur bei niedrigen Temperaturen.
Sie können (sollten !)die Wand reparieren lassen (zahlt Vermieter), Sie können aber auch eine leichte Innendämmung anbringen lassen (sollte auch der Vermieter bezahlen), Material Calziumsilikat oder Holzweichfaser.
Wenn keine Einigkeit zu erzielen ist, würde ich ausziehen.

Das der Sand zwischen den Steinen schon weg ist, spricht ja geradezu für intensiven Tauwasseranfall.
Leider ist das bei dünnen Außenwänden, die nicht gedämmt sind, völlig normal, aber eben nicht mehr hinnehmbar.

Grüße vom Niederrhein



kostet was



Wenn der Vermieter für sie dämmt, kann er das allerdings als Modernisierungskosten auf die Miete aufschlagen.

Schimmel in Ecken ist fast immer ein Zeichen für kondensierende Feuchte, regelmässiges und intensives Lüften würde wirklich helfen. Dämmung natürlich auch, aber siehe oben.

Gruss
stt



"regelmässiges und intensives Lüften "



überschreitet aber oft die Grenzen der Zumutbarkeit. Werden die Räume gleichmäßig und ausreichend beheizt?

Grüße

Thomas





Die Räme werden beheizt und das regelmäßig und genug. Der schimmel in der Küche entsteht komischer weise nur wenn die Außentemperatur unter Null Grad singt und genau dort fehlt der Putz von Außen in den Fugen.
MFG





So komisch ist das nicht, da kältere Außentemperaturen auch ein Absinken der Außenwandtemp. zur Folge hat und somit die Gefahr des Tauwasserausfalls steigt.

Ich gebe hier dem Thomas Recht, da ja auch in den meisten Fällen ein bauliches Problem für die Schimmelproblematik mit verantwortlich ist. Hier gibt es auch gesetzliche Vorgaben, die die Anforderungen an den Mindestwärmeschutz vorgeben.
Verbesserungen sind aber dennoch, wenn die Feuchte nach dem Entstehen z.B. beim Kochen, gleich abgelüftet wird und die Türen in kühlere Räume geschlossen werden.
Das Kontrollieren des Raumklimas wäre auch sehr nützlich.


Grüße,
Peter