Rauspund hat sich aus Nut und Feder verzogen

31.01.2010



Ich habe auf Lattung Rauspund als Fußboden verleimt und geschraubt.Leider war das Holz nicht richtig ausgetrocknet.Also haben sich Fugen zwischen Nut und Feder in unterschiedlicher Stärke ergeben.Wie kann ich hier eine Verbesserung erreichen,ohne einen neuen Boden aufzubringen oder großflächig zu verfugen?





losschrauben und wieder neu Verlegen oder nachspannen.



Rauhspund...



...ist nun mal kein Fußboden für den Wohnbereich, allenfalls eine Unterkonstruktion.

Rauhspund verleimt auf Lattung? Oder verleimt in sich? Wassn das? Pfusch!

Da die Demontage vermutlich zur Zerstörung des Bodens führen würde, bauen Sie am besten stilsicher die nächste Schicht drüber. Wer an der falschen Stelle spart, zahlt doppelt.

Grüße

Thomas



Rauspund mach es einfach einfacher



Hallo, da der Schwund sich durch unangebrachte Ausdrocknung ergeben hat, könnte man dieser vielleicht durch gelegentliches Begießen mit H2O (für Laien: Wasser) aus einer Gießkanne entgegenwirken. Sollte es zu naß werden, hilft unter Umständen ein Elektroöfchen mit Ventilator. Womöglich könnte der Raum währenddessen als Sauna genutzt werden...



Lieber Dirk,



Fasching ist erst 'mal vorbei.

"unangebrachte Ausdrocknung" war nicht das Problem. Rauhspund gilt bis 20% HF als trocken bzw. getrocknet, im Wohnraum stellen sich rund 9% ein. Das Nachtrocknen war somit nicht "unangebracht" (welch Vorwurf an ein unbescholtenes Brett), sondern zu erwarten. Das kann man auch rechnen. Bei Annahme des mittleren Schwindmaßes wird ein 19cm breites Stück Rauhspund bei den angegebenen Feuchtewerten rund 6mm nachtrocknen. Legt man das tangentiale Schwindmaß zugrunde, weil Rauhspund häufig Seitenware ist, werden das schon mehr als 8mm.

Begießt man die Bretter zwischendurch 'mal (G,wb), kann es zu Quetschungen kommen. Beim nachfolgenden Trocknen auf erneute 9% werden die Fugen dann noch größer.

Grüße an den Bademeister

Thomas