Gebrauchtes Hirnholzpflaster verlegen!

29.01.2007



Ich möchte ein schon gebrauchtes Hirnholspflaster (Eiche) in mein Atelier verlegen. Es wurde früher mit ein Bitumenkleber verlegt.
Nun wollte ich es mit einer Bitumenspachtelmasse neu verlegen.
Als Untergrund habe ich ein Anhydrit-Fließestrich. Den will ich mit einer Bitumengrundierung vorbehandeln und dann die Steine mit der Faserverstärkten Spachtelmasse verkleben. Ist das möglich?
Soll ich eine Leichte Fuge lassen (Steine sind teilweise leicht gebogen!) und diese dann mit dem Schleifstaub + Bindemittel verschließen, oder müssen die Steine eng verlegt werden? Eine leicht sichtbare Fuge (aber dicht verkittet! finde ich schön).
Welche Nachbehandlung währe die Beste?
Danke für die eventuelle Hilfe. mfg locke



Gebrauchtes Hirnholzpflaster



Bitte bei gebrauchtem Holzpflaster Vorsicht walten lassen, früher wurden als Vergußmassen Steinkohlenteere bzw. -peche verwandt und das Holz mit Kreosoth oder Karbolineum getränkt.

Viele Grüße
Georg Böttcher



Der Kleber entscheidet...



...über die Haltbarkeit des Bodens. Der Hersteller sollte gefragt werden, ob sein Produkt dafür zugelassen ist und sich mit den alten Bitumenresten verbindet.

Verlegt sollte dicht an dicht werden, das Holz sollte sich vorher im trockenen und geheizten Raum klimatisieren können.

Anhydritestriche sollten leicht überschliffen werden, es besteht die Gefahr von Gipskristallausblühungen, diese verhindern den dauerhaften Kontakt des Klebers zum Boden.

Grüße

Thomas



Gebrauchtes Hirnholzpflaster verlegen!



Danke für die schnelle Antwort!
Ich habe den alten Bitumen bis zum Holz abgekratzt. Die Klötze sind 40mm dick und lassen sich somit gut verlegen. Damit ich sicher gehen kann, werde ich sie auch noch dicht versiegeln.

Nochmals danke für die hilfreichen Tips!
mfg locke



Öl ist auch bei Hirnholz besser!



Dann kann das Holz "atmen". Lackflächen werden mit der Zeit unansehnlich, geölte sind immer regenerierbar, ohne zu schleifen.

Grüße

Thomas





Danke für den weiteren Tip!
Werde ich machen.
Welches Öl ist das Beste? und sollte ich noch danach Wachsen?
Da ich den Boden in meinen Maleratelier verlegen will und später auch Farbe auf den Boden kommen kann, sollte es auch Wasserabweisend sein und eventuelle Verschmutzungen nicht in den Boden lassen.
mfg Locke



Die Optimalvariante



wäre ein dreimaliger Heißölauftrag "Natural Heißöl",
danach je nach Saugfähigkeit ca. 2x Natural Heißwachs, jeweils im Thermopadverfahren einpoliert mit einer speziellen Einscheibenmaschine.

Diese Heißprodukte sind besonders feststoffreich, bilden aber im empfohlenen Verfahren keine Schichten auf Hirnholz. Farbenreste sollte man freilich, wie auch auf lackierten Böden, besser frisch abnehmen.

Grüße

Thomas