Kieferverkleidung "aus alt" trimmen

27.02.2007



Hallo Forum,

ich habe meinen Dachboden ausgebaut. Die alten Eichenbalken habe ich alle abgeschliffen und mit Dekorwachslasur gestrichen. Für den Fußboden habe ich ein Parador Massivholzparkett (Landhausdiele, Buche) verwendet. Bei der Heizung habe ich mich nach langem Suchen u.a. auch hier für eine Sockelleistenheizung von Sancal entschieden. Eingerichtet ist die neue Wohnstube zwar noch nicht, wird aber demnächst bald passieren. Das einzige was mir noch Kopfschmerzen bereitet ist die Verkleidung der Heizleisten. Laut Sancal ist diese ausschließlich in Kiefer. Das passt nun ganz und gar nicht zur vorherrschenden Optik.
Nun habe ich erneut gegooled (tolles Wort) und bin auf Antikholzbeize der Firma http://www.zweihorn.com/ gestossen.
Ist das der richtige Ansatz oder gibts da Alternativen?

danke und Grüße
Henri



Wenn die ---



--- Verkleidung bereits lackiert ist, ist kein Färben oder Beizen mehr möglich. - Dann hilft nur : Lack restlos
entfernen - an einem Reststück Farbproben machen und
entscheiden.
---- Oder die Verkleidung im Farbton der Wand deckend
streichen.
-
A.M.





Morgen,

wir haben auch Sancal und das Holz ist "von Haus aus" naturbelassen.

Wir haben sie mit Hartwachsöl gestrichen in der selben Farbe wie der Dielenboden und haben eine kleine farbige Dreikantleiste an den Anschluss zwischen Wand und Heizleiste auf die Heizleiste geleimt. Je nach Raum ist die Rot, blau oder gelb... Ich find, das sieht gut aus :o).

Andreas Milling hat mir mal n alten Trick verraten. Einfach das neue Holz mit Matschwasser bestreichen und gut einreiben und schon sieht das neue Holz alt und antik aus.

Nun ja, aber Buche und Kiefer sind aber schon sehr unterschiedlich... Zur Not können Sie sich ja auch Bucheholz-Bretter zuschneiden lassen und die statt der Kieferleisten anbringen. Die aus Kiefer sind doch auch nur "normale Bretter".

Grüße Annette



Nein,



Buche als Heizleistenverkleidung ist wirklich problematisch, Buche arbeitet zu stark (sehr kurze Feuchtewechsel) und ist auch in massiver Form über Fußbodenheizung nicht geeignet. Kiefer kann man schlechthin auch nicht auf Buche beizen.

Beizen von Kiefernholz kann durch den Harzgehalt schwierig werden. Zudem entsteht dann meist ein unechtes Beizbild, d.H. das (hellere) Frühholz nimmt mehr Farbe an als das (dunklere) Spätholz. Auch Positivbeizen haben mich da noch nicht restlos begeistert. Zudem muß die gebeizte Fläche geölt oder lackiert werden. Das alles kann man umgehen, wenn man eine pigmentierte Öllasur verwendet.

Grüße

Thomas



Die Leisten sollen ...



auch nicht Buchefarben sondern eher dem Look der alten Balken angepasst werden. Extra Bucheleisten werde ich mir wohl nicht anfertigen lassen, erst recht nicht nach dem Tipp von Thomas.
Ich suche dann mal nach pigmentierter Öllasur.

grüße
Henri



Einen Naturfarbenladen



haben Sie sicher in der Nähe. Livos z.B. hat viele schöne Farbtöne.

Bei Naturhaus können Sie online bestellen: www.naturhaus-shop.de

Bunte Grüße

Thomas



noch eine Frage



was aus dem Naturhaus Shop käme denn dann für meine Anforderungen in Frage?

Henri



Bei Naturhaus



heißen die betreffenden Öle Patinierfarben. Dazu gibt es auch eine Farbkarte.

Ggf. kann man sich dort auch telefonisch beraten lassen.

Grüße

Thomas