Fachwerk, Ständerwerk aus getränkter Lerche

24.08.2002



Wir arbeiten daran, ein Haus zu kaufen, dessen Bauweise so vom jetzigen Besitzer beschrieben wird. Das Haus ist jetzt mit einer teilweise morschen Holzverkleidung versehen; darunter kommt Dachpappe zum Vorschein. Das Baujahr wird glaubhaft mit 1953 angegeben. Was ist hier los? Was kann man erwarten, wenn man die Verschalung abträgt?

Dank in voraus für hilfreiche Angaben!



Fachwerk/Lärche



Die morsche Holzverkleidung ist kein Problem, die kann man ersetzen. Was störend sein kann ist die Bitumenpappe. Ist dies Pappe hinterlüftet oder nicht. wenn nein kann es sein dass die Feuchtichkeit, die sich durch Dampfdiffusion in den Wänden gespeichert hat, diese Wand stark angegriffen hat. Die Wand muss auf jedem Fall vorher freigelegt werden um sich ein Urteil zu erlauben.
mfg
J.E.Hamesse



öffnen u. nachschauen



hallo hr. briggs, "was kann man erwarten...?", das kann man als ferndiagnose nicht sagen; wenn schon zweifel bestehen, dann auf jedenfall, wie hr. hamesse schon berichtet, nachschauen; entweder durch wegnahme der Verkleidung an mehreren unterschiedlichen stellen oder evtl. mittels endoskopie (teurer aber nicht so grosse eingriffe); auf jedenfall raten wir ihnen, einen versierten kollegen sowie einen holzfachmann ihres vertrauens (referenzen) mit hinzuzuziehen; hoffe ihnen ein wenig behilflich gewesen zu sein; grüsse aus dem schönen frankenland