Verkleidung Decke bzw. neuer Boden

14.06.2015 OliK



Hallo zusammen,
wir renovieren bereits seit 2 Jahren ein sehr altes Haus und befinden uns nach dem kompletten Rückbau im Wiederaufbau. Jetzt geht es darum einen neuen Boden einzubauen und die Deckenbalken zu verkleiden. Unser Statiker hat uns empfohlen als Bodenaufbau, OSB-Platten auf die Balken zu schrauben und darauf den Estrich aufzubringen. Kein Trocken-Estrich!
Die Balken sind natürlich nicht gerade und der Boden läuft schief, die OSB-Platten würden dann auch "schief" aufgebracht werden und der Estrich würde den Boden ausgleichen.
Kann man es so machen, oder gibt es eine bessere Möglichkeit?
Vielen Dank für die Antworten, wir sind für jeden Rat&Tipp Dankbar.

Oliver Krauß



Deckensanierung



Hallo Oliver
Sollten die OSB-Platten der plattenförmigen Aussteifung des Gebäudes dienen oder nur als Tragschicht für den Estrich?

Wie werden die Räume mit dem Estrich genutzt und
was befindet sich darunter?

Was soll der Estrich bewirken (Schalldämmung?)und
wie dick soll er lt Statiker werden?
Wieviel cm Unterschied besteht bei der Fußbodenhöhe?

Wurden die Deckenbalken verstärkt?
Welche Maße und lichten Abstände haben die bei welcher Länge?

Andreas Teich



Estrich



was für ein Estrich ? Zementestrich ?



OSB-Platten und Estrich



Hallo,
die OSB-Platten dienen der plattenförmigen Aussteifung des Gebäudes. Es entsteht ein Wohnraum, sowie Schlafzimmer und Bad. Der Estrich soll Schalldämmend wirken, uns aber auch eine gerade und sauber Aufbaufläche bieten.
Der Boden, bzw. die Balken laufen bis zu 5cm schief. Die Balken wurden nicht verstärkt, es wurden aber zwei Balken getauscht. Wobei der Zimmermann die alten Balken drin lassen möchte und nur die neuen dazu legen möchte??!!
Die Stärke des Estrichs, muss ich noch erfragen, die war noch nicht ganz klar.
Auch die Estrichsart kann ich leider nicht genau sagen, diese Angaben fehlen mir noch, was können Sie mir empfehlen?
Es soll eine Fußbodenheizung aufgebaut werden.

Vielen Dank für die Informationen

Gruß

Oliver



Deckensanierung mit Estrich???



Da fragt ihr besser euren Statiker ob die Deckenbalken tatsächlich zumindest partiell für eine zusätzliche Eigenlast von ca 450 kg
(OSB, 10 cm Estrich, Belag, ggf Zwischenwände)
zusätzlich Nutzlast von 200 kg ausgelegt ist.

Ist er erfahren in der Sanierung von Fachwerkhäusern und alten Holzkonstruktionen?

Aussteifung bekommt ihr auch durch Holzdielenböden, wie seit Jahrhunderten üblich und genügend.
Wieviele Bewohner sind denn in dem Haus?
Wird überhaupt eine extrem gute Schalldämmung benötigt und auch bei allen anderen Bauteilen eingehalten?
Treppen, Türen, Zwischenwänden etc?

Fußbodenheizungen sind immer hart und fußkalt- außer in der Heizperiode, zudem ein sehr träges System.

Bei Flächenheizungen würde ich fast immer Wandheizungen vorziehen, die zudem die Außenwände austrocknen, viel schneller reagieren und als Bodenbelag viel angenehmer zu begehende Holzdielen ermöglichen.

Der Höhenausgleich kann besser durch Schüttungen als durch Estrich erfolgen, der bei Fußbodenheizungen sicher 6-7 cm dick sein sollte und auch nur auf einem sehr tragfähigem Untergrund erfolgen kann- anderenfalls Bruchgefahr.
Wenn überhaupt Estrich dann besser auf Lewis- (Schwalbenschwanz)Platten bei vorherigem Höhenausgleich.

Wenn die alten Balken nicht verrottet oder durch aktiven Schädlingsbefall zerstört wurden können die durch zusätzlich verlegte Balken verstärkt werden- so tragen sie selber auch noch etwas zur Tragfähigkeit bei.

Andreas Teich



Boden & Deckensanierung



Ich gehe mal davon aus, dass er das weiß, bzw. den Aufbau hat er uns ja empfohlen. Ich werde ihn aber noch mal darauf ansprechen.
Die Stärke der OSB-Platte wäre aber 22mm lt. unserem Statiker.
Es handelt sich um eine Mehrfamilienhaus mit Gewerbeanteil, d.h. wir haben im EG ein Gewerbe, OG Wohnung, DG Wohnung.
Das Bild ist von der DG Wohnung ca. 90qm Fläche.
Daher würden wir schon viel Wert auf Dämmung bzw. Schallschutz legen.
Wie kann ich die leerräume zwischen den Balken am besten verfüllen? (s.Foto)
Die Original Füllung wurde beim Stahlträger Einbau zum Teil nass und wurde leider auch entsorgt...