Holzweichfaserplatten zum verkleiden des spitzbodens

15.01.2007



Hallo!
Ich möchte gerne die schrägen meinens Spitzbodens mit Holzweichfaserplatten verkleiden. Das soll nicht zur Wärmedämmung sein, vielmehr um den Spitzboden sauberer (da der bei uns mehr oder weniger Abstellkammer ist) und etwas winddichter zu bekommen. Welche stärke kann man da nehmen, reichen da die dünnsten Platten? Und kann man auch die Fußbodenverlegeplatten nehmen die es im Baustoffhandel gibt?



Spitzboden verkleiden



Ob das reicht, hängt von Ihren Ansprüchen ab. Ohne Ausgleichslattung und eine zweilagige Beplankung kriegen Sie aber keine fluchtrechte Ebene hin.
Wenn es auch ohne geht, reicht Ihr Konstruktionsvorschlag.

Grüße



Kleber



Holzweichfaser ist unproblematisch. Lassen Sie sich aber bestätigen, dass die Verlegeplatten, falls es OSB oder Faserplatten sind, mit sauberem Kleber hergestellt wurden, also ohne Formaldehyd.

Alles Gute



Aufwand-Nutzen



Wenn es sich wirklich nur um eine untergeordnete Sauberkeitslösung handeln soll, dann ist es wirklich eine Frage des Preisaufwandes.

@Jan
Aus dieser Antwort geht bereits einiges an den Erfordernissen für die Produktwahl hervor, trotzdem sollten es schon Nut-Feder-Platten sein.
Holzweichfaserplatten werden in absehbarer Zeit sich schüsseln, wenn man keine Stützschalung darunter befestigt.
Grobspanplatten (OSB) aus Angebotsaktionen sind da günstiger.

Grüße Udo