unbehandelten Terracotta grundieren vorm Verfugen?

18.05.2012


Hallo an euch Fachwerk.de-Forianer,

wir brauchen euren Rat. Wir bauen unseren Pferdestall aus und haben uns für eine unbehandelte Terracottafliese entschieden.
Wir haben bereits von Auro das Klinkeröl und ein Hartwachs bestellt, um die Fliesen nach dem Verlegen natürlich behandeln zu können, meint erst mit dem Klinkeröl ölen, trocknen lassen, danach wachsen und polieren. Wir würden den Terracotta gerne so natürlich belassen, wie möglich.
Nun zu unserem Knackpunkten:
a) Muss eine Grundierung auf die Fliesen aufgebracht werden, damit die Fliese beim Verfugen nicht verschmutzt?
b) Kann danach noch das Klinkeröl in den Cotto eindringen und ihn in der Farbe anfeuern?
c) Kann jemand eine Grundierung nach ähnlichem ökologischen Standart wie Auro empfehlen.

es grüßen unerfahrene Erst- und Einmalbauherren





Hallo,

Terracotta Bodenplatten muessen impraegnirt werden, selbst auch wenn mann mit eine "Trockene Fuge" arbeitet.
Zu Farbspiel nach impregnation - es sind verschiedene Typen der Impraegnierung-Stoff - sog. "Wet Look" aendert die Farben, macht Farbtoene kraeftiger, nach meine Ansicht - ist viel schoener. Hier kannst Du das Effekt ansehen:

http://all4architect.com/articles/item/83-custom-flooring.html



Terracotta



Die Grundierung bzw. Imprägnierung sollte nach dem Verfugen erfolgen.
Die Platten vorzugsweise im Dünnbett mittels Buttering- Floating- Verfahren verlegen, die Fugen werden durch vorsichtiges Einschieben der Platten aufgefüllt. So ergibt sich eine hohlraumfreie Verlegung.
Überquellenden Mörtel wie üblich einfach abwischen, der sich später bildende Zementschleier kann trocken oder feucht nachgeputzt werden.
Die Verfugung erfolgt wie üblich.
Die Behandlung mit Klinkeröl erst nach vollständiger Erhärtung des Fugenmörtels (28 Tage) durchführen.

Viele Grüße