Fugenverfestigung bei einem sichbaren freigelegten Ziegelmauerwerk

05.03.2012



Moin Moin in die Runde,

wir besitzen einen alten Kuhstall (Baujahr 1910), der 1994 zu Mietwohnungen umgebaut wurde. Wir haben eine kleine alte Außenwand von innen freigelegt. Der z.T. lose Zementputz wurde entfernt. Wir möchten gerne das sichbare freigelegte Ziegelmauerwerk belassen. Leider sind die Fugen zum Teil sehr bröselig und müssen ausgebessert werden. Meine Fragen sind nun:

1 - Mit was hat man um 1910 gemauert? Der Mörtel ist weißlich. Ist das Kalkmörtel?

2 - Was kann man zur Fugenverfestigung verwenden, damit nicht während des Bewohnens ständig Fugenbestandteile abbröseln? Da es sich um eine Mietwohnung handelt, möchten wir erst mal schauen, ob so eine rustikale Wand angenommen wird. Zur Not muss sie irgendwann wieder verputzt werden. Daher sollte die Fugenverfestigung "überputzbar" sein.
Ich habe einen kleinen Testbereich mit Tapetenkleister angestrichen. Die Fugen bröseln nicht mehr und der Ziegel wurde auch etwas angefeuert. Gibt es da etwas Besseres?



hier



gleiches Thema - nur ohne dem Problem Stall:
http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/185054$.cfm





Hallo,

die Antworten im zitierten thread finde ich etwas dürftig. Deshalb noch mal zusammenfassend:
1. abkehren, ausflexen, Fuge mindestens 5 cm tief einschneiden
2. ausblasen
3. gründlich vornässen zur verfestigung, damit nichts "verbrennt"
4. nicht schlämmen sondern mit dem Fugeisen verfugen !
Der Mauermörtel sollte weich sein, also zementfrei, nur aus Sandmit mittlerem bis grobem Korn und hydraulischem Kalk.

Etwas aufwändiger wäre es schon, die Fugen vor dem eigentlichen Fugen mit Staubkalk zu grundieren. Die verfestigung ist aber besser.

Grüße



Besten Dank



... für die schnellen Antworten! Wenn ich etwas mache, dann möglichst richtig und nachhaltig, somit kann ich die Sache nun mit ruhigem Gewissen angehen. :-) Eine Nachfrage habe ich noch: Ich kann also davon ausgehen, dass um 1910 i.d.R. mit Kalkmörtel gemauert wurde?



davon



ist auszugehen, kann auch Karbidschlamm dabei sein.
Sind denn salzige Ausblühungen zu sehen ?





Nein, es sind keine zu sehen.