Holzböden verfault, guter Rat gefragt

22.04.2005



Hallo Forum,
wir haben vor kurzem ein Wochenendhaus gekauft. (Holzbauweise von 1935 teilunterkellert).
Leider sind teilweise die Fussbödenbalken verfault, speziell am Anschluss zum Bad, wo mann einen Betonfussboden einbaute ohne Isolierung zum Erdreich. Die restlichen Balken scheinen trocken, sind zum teil aber sehr schief. Nun tun sich viele Fragen auf. Mein Nachbar rät (er hatte das gleiche Problem) alles Holz raus, Boden mit Kies auffüllen und Beton drauf. Alles andere wäre nichts. Ich würde gerne den Charakter eine Holzhauses behalten und versuchen die Böden zu retten.
Problem: ich müsste alle Dielen abmachen, Dämmung einbringen die Schrägen ausgleichen und wenn möglich alte Dielen wieder drauf.
Wie ist Eure Erfahrung? Zur besseren Beurteilung ein paar (unschöne) Bilder.



Verfaultes Holz entfernen,



hallo,
die Balken durch Anlaschung sanieren und wieder Dielung drauf. Das würde ich machen, wenn es nicht grad ne´Skihütte ist. Will meinen : so ein Wochenendhaus nutzt man doch eher in der warmen Jahreszeit und wo gegen will da gedämmt werden?
Die zerstörerische Feuchtigkeit kam nach den Fotos wohl von oben, lief unter den Beton und zerstörte das Holz.
Ohne Beton gibt es da wohl kein Problem.
Grüße Lukas



neue Erkenntnisse



Hallo Lukas,

danke für die Antwort. Je mehr wir vom Boden aufmachen, desto schlimmer sieht es aus. Es scheint viel gepfuscht worden zu sein. Wo die Balken ausgingen hat man einfach ein paar Bretter übereinandergelegt und dort einen senktechten Balten drauf. langsam frage ich mich, wo sich das Dach noch abstützen kann. Da wir auch im Winter bewohnen wollen, müssen wir schon dämmen. Langsam tendiere ich auch zur Meinung meines Nachbarn. Habe keine Vostellung, was Beton und Kies kosten je qm hat jemand mal einen Richtwert für mich?
Gruss MM